Inhalt anspringen

Bundesstadt Bonn

Kopfläuse

Wer Kopfläuse hat, leidet unter heftigem Juckreiz. Sie machen nicht krank, sind aber ansteckend. Manchmal kann man bereits beim Kämmen krabbelnde Läuse sehen. Die Eier der Läuse heißen Nissen und sind meist nur mit einer Lupe zu erkennen. Sie kleben fest als dunkle Punkte am Haaransatz.

Größenverhältnis von Streichholzkopf zu Laus und Nisse am Haar

Bei dunklem Haar sieht das Haar durch die Nisse an dieser Stelle dicker aus. Sollte Ihr Kind Kopfläuse haben, müssen diese richtig bekämpft werden. Es reicht nicht aus, den Kopf nur einmal zu behandeln. Einige Läuse könnten sonst überleben und sich wieder vermehren.

Zur Bekämpfung der Läuse und ihrer Eier benötigen Sie einen Wirkstoff gegen Läuse (Pedikulozid) und einen Nissenkamm (beides aus der Apotheke) sowie eine Haarspülung (aus der Drogerie). Es können verschiedene Wirkstoffe eingesetzt werden. Bitte lesen Sie gründlich den Beipackzettel oder lassen Sie sich in der Apotheke oder vom Kinderarzt beraten. 

Verhinderung der Verbreitung und Kontaktpersonen

Um die weitere Verbreitung der Läuse zu verhindern, darf das Kind erst nach Beginn der Behandlung wieder die Einrichtung aufsuchen. Enge Kontaktpersonen des Kindes (Familie und Freunde) dürfen weiter in die Schule oder in den Kindergarten. Sie müssen aber alle untersucht und bei Läusebefall auch behandelt werden. Es ist oft sinnvoll, das Geschwisterkind gleich mitzubehandeln. Bitte achten Sie darauf, dass Sie den Nissenkamm kurz auskochen und säubern, bevor Sie hiermit andere Familienmitglieder (auch Erwachsene) untersuchen.

Ergänzende Maßnahmen

Handtücher, Schlafanzüge, Leib- und Bettwäsche wechseln und bei mindestens 60°C waschen. Kämme, Haarbürsten, Haarspangen und -gummis sollen in heißer Seifenlösung gereinigt werden. Nicht waschbare Sachen können eine Stunde im Backofen bei 45°C erhitzt oder einen Tag im Gefrierschrank bei mindestens -10°C bis -15°C untergebracht werden. Kopfbedeckungen, Schals und weitere Gegenstände, auf die Kopfläuse gelangt sein könnten, sollen für drei Tage in einer Plastiktüte verpackt aufbewahrt werden. Insektizid-Sprays sind nicht nötig.

Für Rückfragen stehen Ihnen Ansprechpartner des Gesundheitsamtes unter der Rufnummer 0228 – 77 37 64 gerne zur Verfügung.

Merken & teilen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Bundesstadt Bonn

Wir verwenden auf der bonn.de ausschließlich technisch notwendige Cookies sowie zur statistischen Auswertung anonymisiert das Webanalysetool Matomo. Weitere Informationen und Hinweise zur Anpassung der Datenschutzeinstellungen finden Sie in der Datenschutzerklärung. Mehr erfahren ...