Inhalt anspringen

Bundesstadt Bonn

Impfen

Wer kann sich ab wann impfen lassen und bekommt wo seinen Termin? Hier gibt es eine Übersicht.

Auf dieser Seite

  1. Priorisierte Berufsgruppen
  2. Über 70-Jährige
  3. Jahrgänge 1942 und 1943
  4. Jahrgänge 1944 und 1945
  5. Jahrgänge 1946 und 1947
  6. Jahrgänge 1948 und 1949
  7. Jahrgänge 1950 und 1951
  8. Personen mit Vorerkrankungen
  9. Zwei enge Kontaktpersonen von Schwangeren
  10. Über 80-Jährige
  11. Impfung für über 60-Jährige mit Astrazeneca
  12. Personen mit Pflegegrad 5 und 4
  13. Rückfragen zu Zweitimpfterminen mit Astrazeneca
  14. Hotline und Kontaktmöglichkeit zum Thema Impfen und Astrazeneca
  15. Behinderten-Gemeinschaft bietet Beratung zu Corona-Fragen an

Aktuell: Impfangebot für Vorerkrankte - Terminbuchung ab sofort

Die Stadt Bonn hat am Montag, 19. April, Arztpraxen in Bonn darüber informiert, dass Vorerkrankten nach §3 Abs. 1 Nr. 2 Coronaimpfverordnung mit Wohnsitz in Bonn ein Impfangebot mit dem Impfstoff der Firma Biontech im Impfzentrum unterbreitet werden kann.

Eine Terminbuchung ist ab sofort möglich. Bis einschließlich Sonntag, 25. April 2021, stehen bis zu 500 Termine pro Tag zur Verfügung. Über den 25. April hinaus kann es - je nach Impfstoffverfügbarkeit - weitere Termine geben. Die Terminbuchung erfolgt über das städtische Buchungsportal. Den entsprechenden Link gibt es über die Arztpraxen. Die Impflinge müssen eine Bescheinigung über die Berechtigung nach §3 Abs. 1 Nr. 2 CoronaImpfV vorweisen. Die Aktion dient dazu, die Kapazität des Impfzentrums voll auszulasten und den Menschen, die über ihren Hausarzt keine Impfung erhalten können, ein Impfangebot zu unterbreiten. Weiterhin können sich diese Vorerkrankten auch an ihre Hausärzte wenden.

Darüber hinaus können sich ab sofort zwei enge Kontaktpersonen von sich nicht in einer Einrichtung befindlichen pflegebedürftigen Person ab einem Alter von 70 Jahren und zwei enge Kontaktpersonen von sich nicht in einer Einrichtung befindlichen pflegebedürftigen Person mit einer Vorerkrankung nach § 3 Abs. 1 Nr. 2 Coronaimpfverordnung impfen lassen. Auch hier erfolgt die Buchung über das städtische Buchungsportal. Den Arztpraxen liegen die entsprechenden Informationen vor, um sie an diesen Personenkreis weiterzugeben. Voraussetzung ist hier, dass der Wohnort der Kontaktperson in Bonn liegt.

Die Stadt weist darauf hin, dass es für die Jahrgänge der über 70-Jährigen, die bereits für die Terminbuchung freigeschaltet sind, noch Impftermine gibt. Vor allem sind in den Abendstunden recht kurzfristig Termine zur Buchung verfügbar.

Über 70-Jährige

Für 70- bis 79-Jährige ist seit dem 6. April 2021 in ganz NRW die Terminvereinbarung über die Terminbuchungssysteme der Kassenärztlichen Vereinigungen freigeschaltet unter  www.116117.de (Öffnet in einem neuen Tab). Die ersten Impfungen haben am 8. April 2021 begonnen. Um eine Überlastung der Terminbuchungssysteme auszuschließen, werden die Buchungsmöglichkeiten der Personengruppe  jahrgangsweise freigeschaltet. Derzeit können Personen des Jahrgangs 1941 (ab 1. Februar) Termine buchen.

Jahrgänge 1942 und 1943

Menschen der Jahrgänge 1942 und 1943 können seit Donnerstag, 8. April 2021, Termine über die Portale der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein ( www.116117.de (Öffnet in einem neuen Tab) bzw. Tel. 0800 11611701) für das Bonner Impfzentrum im WorldCCBonn buchen. Die Stadt informiert die betroffenen Bonnerinnen und Bonner zusätzlich per Post. Eine Impfung erfolgt ausschließlich mit persönlichem Termin. Zur Impfung muss der Personalausweis, die Terminbestätigung und – wenn vorhanden – der Impfpass mitgebracht werden.

Jahrgänge 1944 und 1945

Personen der Jahrgänge 1944 und 1945 können seit Freitag, 16. April 2021, Termine über die Portale der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein ( www.116117.de (Öffnet in einem neuen Tab) bzw. Tel. 0800 11611701) für das Bonner Impfzentrum im WorldCCBonn buchen. Die Stadt hat die betroffenen Bonnerinnen und Bonner zusätzlich per Post informiert. Auch hier erfolgt eine Impfung ausschließlich mit persönlichem Termin und zur Impfung muss der Personalausweis, die Terminbestätigung und – wenn vorhanden – der Impfpass mitgebracht werden.

Jahrgänge 1946 und 1947

Personen der Jahrgänge 1946 und 1947 können seit Montag, 19. April 2021, Termine für die Impfung im Impfzentrum buchen. Die Terminbuchung erfolgt ebenfalls über die Kassenärztliche Vereinigung unter  www.116117.de (Öffnet in einem neuen Tab) oder 0800 11611701. Eine Impfung erfolgt ausschließlich mit persönlichem Termin und zur Impfung muss der Personalausweis, die Terminbestätigung und – wenn vorhanden – der Impfpass mitgebracht werden. Die betroffenen Bonnerinnen und Bonner werden von der Stadt per Brief informiert. Es kann ein gemeinsamer Termin mit der Lebenspartnerin oder dem Lebenspartner vereinbart werden. Die Stadt bittet zur optimalen Ausnutzung der Terminkapazitäten darum, die jeweils nächstmöglichen Termine zu buchen.

Jahrgänge 1948 und 1949

Am Mittwoch, 21. April 2021, startet ab 8 Uhr die Terminvergabe für die Personen der Geburtsjahrgänge 1948 (2498 Bonnerinnen und Bonner) und 1949 (2874 Bonnerinnen und Bonner) zur Impfung gegen das Coronavirus. Alle Personen, die zwischen dem 1. Januar 1948 und dem 31. Dezember 1949 geboren wurden, sowie deren Lebenspartner können dann einen Impftermin über die Terminbuchungssysteme der Kassenärztlichen Vereinigung vereinbaren.  Die Terminbuchung erfolgt online über   www.116117.de (Öffnet in einem neuen Tab) sowie telefonisch über die (0800) 116 117 01. Ein Einladungsschreiben wird die Stadt Bonn am Montag, 19. April, verschicken, dieses ist aber zur Impfanmeldung nicht notwendig.

Jahrgänge 1950 und 1951

Die Terminvergabe für die Coronaschutzimpfung für Bürgerinnen und Bürger der Jahrgänge 1950 (2854 Personen) und 1951 (2884 Personen) startet am Freitag, 23. April 2021, ab 8 Uhr. Damit ist dann die Terminbuchung für alle Menschen ab 70 Jahren freigeschaltet. Alle Personen, die zwischen dem 1. Januar 1950 und dem 31. Dezember 1951 geboren wurden, sowie deren Lebenspartner können dann einen Impftermin über die Terminbuchungssysteme der Kassenärztlichen Vereinigung vereinbaren. Die Terminbuchung für Bonn erfolgt online über  www.116117.de (Öffnet in einem neuen Tab) sowie telefonisch über die Rufnummer 0800 - 116 117 01. Die Stadt Bonn hat außerdem an die betroffenen Bürgerinnen und Bürger ein Einladungsschreiben verschickt, es ist aber zur Impfanmeldung nicht notwendig.

Personen mit Vorerkrankungen

Die Impftermine für die Gruppe der Vorerkrankten (nach §3 Absatz 1 Nr.2 der Coronaimpfverordnung) im Impfzentrum sind ausgebucht, diese Personen bekommen ihre Impfungen zukünftig bei ihrer Arztpraxis.

Zu den Vorerkrankten zählen unter anderem Personen nach Organtransplantationen, Personen mit einer Demenz oder mit einer geistigen Behinderung, mit schwerer psychiatrischer Erkrankung, Personen mit Adipositas (Personen mit Body-Mass-Index über 40), mit Diabetes, chronischer Nieren- oder chronischer Lebererkrankung.

Zwei enge Kontaktpersonen von Schwangeren

Die Gruppe der Kontaktpersonen von Schwangeren kann geimpft werden. Voraussetzung ist, dass der Wohnort der Kontaktpersonen in Bonn liegt. Die Stadt hat die gynäkologischen Praxen und die Hebammen entsprechend informiert und zur Terminbuchung aufgefordert. Das Impfzentrum schätzt die Größe dieser Gruppe auf etwa 4.000 Personen.

Über 80-Jährige

Über 80-Jährige erhalten Impftermine im Impfzentrum bei der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein über dessen Internetportal  www.116117.de (Öffnet in einem neuen Tab) oder die Rufnummer 0800 11611701.

Impfung für über 60-Jährige mit Astrazeneca

Die Impfungen für über 60-Jährige mit AstraZeneca haben am Ostersonntag, 4. April, begonnen. Die rund 7000 zur Verfügung stehenden Impf-Paare sind ausgebucht. Durch die Sonderaktionen konnten freie Impfkapazitäten im Rahmen der Vorgaben von Bund und Land genutzt werden.

Personen mit Pflegegrad 5 und 4

Die Impftermine für Personen mit Pflegegrad 5 und 4 mit maximal zwei Bezugspersonen sind ausgebucht, diese Personen bekommen ihre Impfungen künftig beim Hausarzt.

Rückfragen zu Zweitimpfterminen mit Astrazeneca

Alle Personen, die Ihre Erstimpfung mit dem Impfstoff der Firma AstraZeneca erhalten haben, wurden von der Bundesstadt Bonn per Mail kontaktiert. Die Impftermine der über 60-Jährigen können gemäß der Empfehlung der STIKO um drei Wochen verschoben werden. Bei allen Personen unter 60 Jahren wird die Zweitimpfung um drei Wochen verschoben und dann mit einem mRNA Impfstoff (Biontech oder Moderna) durchgeführt. In allen Fällen bleibt die vereinbarte Uhrzeit gleich. Eine aktive Kontaktaufnahme mit dem Impfzentrum zur Terminverschiebung durch die Betroffenen ist nicht erforderlich.

Hotline und Kontaktmöglichkeit zum Thema Impfen und Astrazeneca

Fragen zum Thema „Impfen“ werden unter der Corona-Hotline 0228 - 7175 des Gesundheitsamtes entgegengenommen. Die Stadt weist darauf hin, dass es Hilfe bei Fragen rund um das Thema Corona-Impfungen außerdem per E-Mail gibt unter  fragen.impfenbonnde.

Die Stadt bittet Bürgerinnen und Bürger, sich mit allgemeinen Fragen zum Impfstoff Astrazeneca unter der Telefonnummer 0211 – 85 55 an die Hotline des Gesundheitsministeriums des Landes Nordrhein-Westfalen zu wenden.

Praktische Hinweise rund ums Impfzentrum Bonn

Aktuelle Meldungen rund ums Thema Impfen

Behinderten-Gemeinschaft bietet Beratung zu Corona-Fragen an

Die Behinderten-Gemeinschaft Bonn bietet Menschen mit Behinderung Unterstützung und Beratung zu Fragen rund um Corona an. Sie können sich montags bis donnerstags von 9 bis 15 Uhr unter der Rufnummer 0228 96699911 oder per E-Mail  sekretariatbgbonnorg an die Behinderten-Gemeinschaft wenden.

Merken & teilen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • www.pexels.com

Wir verwenden auf der bonn.de ausschließlich technisch notwendige Cookies sowie zur statistischen Auswertung anonymisiert das Webanalysetool Matomo. Weitere Informationen und Hinweise zur Anpassung der Datenschutzeinstellungen finden Sie in der Datenschutzerklärung. Mehr erfahren ...