Inhalt anspringen

Bundesstadt Bonn

Corona-Regeln

Welche Regelungen bei welchem Inzidenzwert in der Bundesstadt Bonn gelten, erfahren Sie auf dieser Seite.

Seit Freitag, 28. Mai, werden die Coronaschutzmaßnahmen in NRW in drei Stufen unterteilt, die je nach Inzidenz unterschiedliche Regelungen/Öffnungen nach sich ziehen. Unterteilt wird in Inzidenz von höchstens 35 (Stufe 1), Inzidenz von 35,1 bis 50 (Stufe 2) und Inzidenz zwischen 50,1 und 100 (Stufe 3). Bei einer Inzidenz von mehr als 100, greift die Bundesnotbremse.

Obwohl der Inzidenzwert für Bonn bereits unter dem Wert von 50 liegt, gelten aktuell noch die Regeln der Inzidenzstufe 3.
Alle Corona-Zahlen finden Sie  auf dieser Seite.

Gemäß aktueller Coronaschutzverordnung des Landes erfolgt die Zuordnung zu einer niedrigeren Inzidenzstufe (in diesem Fall die Inzidenzstufe 2 mit einer 7-Tage-Inzidenz von 50-35), wenn der jeweilige Grenzwert an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen (der Sonntag wird nicht mitgezählt) unterschritten wird, mit Wirkung für den übernächsten Tag. Sollte der Inzidenzwert für Bonn weiterhin unter der 50er Marke liegen, könnten ab Mittwoch, 16. Juni, die nächsten Öffnungsschritte umgesetzt werden, und weitere Lockerungen würden gelten.

Zeugnisvergabe

Für die Bundesstadt ergeben sich daher aktuell folgende Regelungen:

Kontaktbeschränkungen:

  • Personen des eigenen Hausstandes ohne Personenbegrenzung
  • Personen aus zwei Hausständen ohne Personenbegrenzung, an dem zusätzlich immunisierte Personen aus weiteren Hausständen teilnehmen dürfen
  • Bei einem Zusammentreffen ausschließlich immunisierter Personen ist die Zahl der Personen oder Hausstände nicht begrenzt

Außerschulische Bildung:             

  • Präsenzunterricht ohne Begrenzung nach Personen oder Inhalten, innen mit Test
  • Musikunterricht mit Gesang/Blasinstrumenten innen mit 5 Personen
  • Musikalischer Unterricht in Innenräumen mit maximal fünf Personen und in vollständig durchlüfteten Räumen, im Freien ohne Personenbegrenzung

Kinder-/Jugendarbeit:                   

  • Gruppenangebote innen 10, außen 20 junge Menschen ohne Altersbegrenzung mit negativem Test
  • Ferienangebote und Ferienreisen mit negativem Test

Freizeit:                                               

  • Ausflugsfahrten mit Schiffen usw. mit den Außenbereichen und negativem Test
  • Freibäder für Sportbetrieb mit negativem Test
  • Benutzung von Minigolfanlagen, Hochseilgärten, Kletterparks u.ä. unter freiem Himmel ist mit negativem Testergebnis erlaubt
  • Botanischer Garten darf öffnen mit Terminbuchung (in geschlossenen Räumen max. ein*e Besucher*in pro 20 qm)
  • Öffnung Wettannahmestelle, Wettbüros ausschließlich zur Entgegennahme der Spielscheine/Wetten mit Personenbegrenzung (max. eine Person pro 10 qm)

Einzelhandel:                                   

  • Geschäfte der Grundversorgung (u.a. Lebensmitteleinzelhandel, Drogerien, Apotheken, Tankstellen, Tierbedarfs- und Futtermittelmärkte) sind geöffnet (eine Person je 10 qm, ab 800 qm 80 Personen plus eine Person je weitere 20 qm)
  • Geschäfte, die nicht Grundversorgung sind: Wegfall click & meet, ohne Test, Kundenbegrenzung auf 1 Person pro 20 qm

Sport:

  • Der Wettkampf im Freizeit- und Amateursportbetrieb ist unter Auflagen/Beschränkungen wieder erlaubt.  
  • Der Sport außerhalb von Sportanlagen im öffentlichen Bereich ist unter Auflagen/Beschränkungen wieder möglich.
  • Die allgemeinen Kontaktbeschränkungen haben sich gelockert, was für den Sport im Freien Auswirkungen hat: Beliebig viele Personen aus einem Hausstand; beliebig viele Personen aus zwei Hausständen plus immunisierter Personen aus weiteren Hausständen; ausschließlich immunisierte Personen ohne Begrenzung der Zahl der Personen oder Hausstände .
  • Sport mit Körperkontakt im Freien für Gruppen von höchstens 25 Kindern/Jugendlichen bis zum Alter von einschließlich 18 Jahren zuzüglich bis zu zwei Ausbildungs- oder Aufsichtspersonen erlaubt. 
    Kontaktfreien Sport einschließlich der Ausbildung dürfen 25 Personen ohne Altersbeschränkung im Freien Sport ausüben. 
  • Ärztlich verordneter und unter ärztlicher Betreuung und Überwachung durchgeführter Rehabilitationssport nach § 64 SGB ist unter Beachtung des Mindestabstands zwischen den teilnehmenden Personen und, wenn er in geschlossenen Räumen stattfindet mit Negativtestnachweis, zulässig. 
  • Anfängerschwimmausbildung und Kleinkinderschwimmkurse in Hallenbädern für Gruppen bis zu 10 Kindern, in Freibädern bis zu zwanzig Kindern erlaubt. Bei der Sportausübung in den Freibädern ist ein Negativtest erforderlich. Genesene und vollständig geimpfte Personen benötigen bei einem entsprechenden Nachweis kein aktuelles Testergebnis.
  • Bislang war der Wettkampf- und Trainingsbetrieb in Profiligen sowie von anderen Berufssportlern zulässig sowie Training/Wettkampf der offiziell gelisteten Kaderathleten. Ab 28. Mai ist auch der Trainingsbetrieb bei Qualifikations- und Aufstiegsturnieren für Profiligen und für länderübergreifende Amateurligen sowie für Finalrunden zu Deutschen Meisterschaften zulässig. 
  • Der Zutritt von Zuschauerinnen und Zuschauern zu Sportanlagen im Freien ist zulässig für bis zu 100 Personen mit Negativtestnachweis und sichergestellter einfacher Rückverfolgbarkeit, wenn die Regelungen zum Mindestabstand gesichert eingehalten werden; bis zu 500 Personen mit Negativtestnachweis auf fest zugewiesenen Sitz- oder Stehplätzen, sichergestellter besonderer Rückverfolgbarkeit für die Sitz- und Stehplätze und Einhaltung der Vorschriften zum Mindestabstand, wobei bei festen Sitzplätzen eine Besetzung im Schachbrettmuster ausreicht. 

Kultur:

  • Veranstaltungen außen mit bis zu 500 Personen (Sitzplan) und negativem Test, Sitzordnung nach Schachtbrettmuster
  • Konzerte innen, Theater, Oper, Kinos mit bis zu 250 Personen (Sitzplan) und negativem Test, Sitzordnung nach Schachtbrettmuster
  • Nicht-berufsmäßiger Probenbetrieb außen ohne Personenbegrenzung, innen mit 20 Personen und negativem Test, ohne Gesang und Blasinstrumente

Messen/Märkte:                             

  • Messen und Ausstellungen mit Personenbegrenzung (1 Person/7 qm) und Hygienekonzept

Gastronomie:                                   

  • Die Außengastronomie darf öffnen und mit negativem Test und festen Plätzen besucht werden
  • Wegfall Umkreis-Verzehrverbot

Handwerk/Dienstleistungen:     

  • Nicht-körpernahes Handwerk und Dienstleistungen (Reinigungen, Waschsalons, Kfz- und Fahrradwerkstätten, Autovermietung, Sonnenstudios u.ä.) sind erlaubt (eine Person je 10 qm, ab 800 qm 80 Personen plus eine Person je weitere 20 qm)
  • Verkauf von nicht mit handwerklichen Leistungen und Dienstleistungen verbundenen Waren mit Begrenzung auf eine Person pro 20 qm
  • Körpernahe Dienstleistungen (u.a. Friseur, Kosmetik, Fußpflege, Massage) erlaubt; muss die Maske zulässigerweise abgenommen werden, ist von allen an der Dienstleistung Beteiligten ein negatives Testergebnis nötig
  • Körpernahe Dienstleistungen auf ärztliche Anordnung sind ohne Test möglich

Beherbergung/Tourismus:         

  • „Autarke“ Übernachtungen (Ferienwohnungen, Camping, Wohnmobile) mit Test
  • Öffnung von Hotels ohne Kapazitätsbegrenzung auch für private Übernachtungen mit Frühstück, aber ohne weitere Innengastronomie, mit Test
  • Busreisen mit Test und Kapazitätsbegrenzung (60 Prozent), falls nicht ausschließlich Geimpfte/Genesene teilnehmen

Umzüge:

  • mit bis zu zehn Personen mit negativem Test erlaubt

 

Merken & teilen

Erläuterungen und Hinweise

Wir verwenden auf der bonn.de ausschließlich technisch notwendige Cookies sowie zur statistischen Auswertung anonymisiert das Webanalysetool Matomo. Weitere Informationen und Hinweise zur Anpassung der Datenschutzeinstellungen finden Sie in der Datenschutzerklärung. Mehr erfahren ...