Inhalt anspringen

Bundesstadt Bonn

Verlauf der Corona-Pandemie in Bonn im Detail analysiert

In einer in Deutschland bislang einzigartigen Zusammenarbeit zwischen der Bundesstadt Bonn, dem Marktforschungsinstitut infas360 und dem Institut für Hygiene und Öffentliche Gesundheit am Universitätsklinikum Bonn (UKB) ist der Verlauf der Corona-Pandemie in Bonn analysiert worden.

„Die Analyse zeigt das Infektionsgeschehen der ersten drei Coronawellen im Detail“, sagte Oberbürgermeisterin Katja Dörner bei der Vorstellung der Untersuchung. Ihr Dank galt allen Beteiligten, die zum Gelingen dieses Projektes beigetragen haben: „Bonn ist damit Modellstadt für mikrogeographische Corona-Analysen. Die dabei gewonnenen Erkenntnisse können für uns und für andere Kommunen als hilfreiche Orientierung im Umgang mit der Pandemie und der Bewertung konkret zu ergreifender Maßnahmen dienen.“

„In enger Zusammenarbeit mit der Stadt Bonn, infas 360 und dem Hygiene-Institut des Universitätsklinikums Bonn konnte erstmals auf Basis anonymisierter Indexfälle das gesamte Infektionsgeschehen mit zusätzlichen Daten tiefenanalysiert werden. Dabei wurden Cluster und Muster in bestimmten Bevölkerungsgruppen erkannt, die dazu dienen, gezielte Maßnahmen zur Pandemiebekämpfung abzuleiten und auch weiterzuentwickeln“, sagen Dr. Barbara Wawrzyniak, Leiterin der Daten und Analysen bei Infas360, und Prof. Nico T. Mutters, Direktor des Hygiene-Instituts am UKB, im Schulterschluss.

Merken & teilen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • www.pexels.com

Wir verwenden auf der bonn.de ausschließlich technisch notwendige Cookies sowie zur statistischen Auswertung anonymisiert das Webanalysetool Matomo. Weitere Informationen und Hinweise zur Anpassung der Datenschutzeinstellungen finden Sie in der Datenschutzerklärung. Mehr erfahren ...