Inhalt anspringen

Bundesstadt Bonn

Digitale Schulworkshops: Was hinter der Mode steckt

Ab Januar 2021 erweitert die in Bonn ansässige Menschen- und Frauenrechtsorganisation FEMNET e.V. ihr Bildungsangebot für Schulen und außerschulische Jugendgruppen um digitale Workshops. Es werden zwei separate Module entwickelt, die den Schwerpunkt entweder auf die menschenrechtliche Situation in den Produktionsländern oder auf die globalen Klimafolgen der Bekleidungsindustrie legen. Jedes Modul dauert 90 Minuten und richtet sich an Jugendliche zwischen 14 und 18 Jahren.

Ziel der neuen Workshops ist, die Schülerinnen und Schüler für die globalen Zusammenhänge zwischen Produktionsbedingungen beziehungs-weise Umweltauswirkungen und ihrem eigenen Konsumverhalten zu sensibilisieren - darüber hinaus lernen sie ihren eigenen Handlungsspielraum kennen. Dabei setzen die Workshops auf Interaktivität: Gerade im digitalen Raum ist es wichtig, verschiedene Sinne anzusprechen und kollaboratives und kreatives Lernen zu unterstützen.

Als technische Plattform wird Zoom genutzt, weil diese mehr Optionen bietet als andere Plattformen. Sollte Ihnen die Durchführung von Zoom-Konferenzen aus datenschutztechnischen Gründen untersagt sein, denkt FEMNET auch gerne mit Ihnen gemeinsam über Alternativen nach. Die digitalen Workshops werden von erfahrenen und von FEMNET geschulten Referentinnen und Referenten des Globalen Lernens durchgeführt. Eine finanzielle Beteiligung Ihrerseits ist wünschenswert, jedoch keine Bedingung.

Wenden Sie sich gerne schon jetzt an FEMNET, um einen Termin zu vereinbaren.

Kontakt: Marijke Mulder,  marijke.mulderfemnetde.

Merken & teilen

Erläuterungen und Hinweise

Wir verwenden auf der bonn.de ausschließlich technisch notwendige Cookies sowie zur statistischen Auswertung anonymisiert das Webanalysetool Matomo. Weitere Informationen und Hinweise zur Anpassung der Datenschutzeinstellungen finden Sie in der Datenschutzerklärung. Mehr erfahren ...