Inhalt anspringen

Bundesstadt Bonn

„Stop Sit Speak – Orange Bänke in Bonn”

Mit dem Projekt „Stop Sit Speak – Orange Bänke in Bonn“ setzt ein Bündnis aus ev. Kirche in Bonn, der Gleichstellungsstelle der Stadt Bonn, UN-Women Deutschland und die beiden Zonta Clubs Bonn ein sichtbares Zeichen gegen Gewalt an Frauen, macht auf das Unrecht aufmerksam und zeigt Wege auf, Betroffenen zu helfen.

Zielgruppe: Kitas, Schulen, Einrichtungen der Offenen Kinder- und Jugendarbeit

Oberbürgermeisterin Katja Dörner bei der Bankaufstellung vor der Kreuzkirche.

Die orangefarbenen Bänke stehen zum Beispiel am Rheinufer, dem Stadthaus, im Landgericht, im Haus der Bildung, der Zentrale der Deutschen Telekom oder auch am Polizeipräsidium. Um das Projekt auch an die Bonner Schulen zu bringen, hatte das Regionale Bildungsbüro Bonn geworben und konnte so 12 Grund- und weiterführende Schulen gewinnen, eine orange Bank gut sichtbar auf dem Schulgelände zu platzieren. Beim Festakt am Freitag, 25.11.2022, in der Kreuzkirche waren Kinder aus der Stiftsschule Bonn vor Ort, um ein sichtbares Zeichen gegen Gewalt an Mädchen und Frauen zu setzen.

Gemeinsame Schirmherrschaft haben die Bonner Oberbürgermeisterin Katja Dörner und der Bonner Superintendent Dietmar Pistorius. Prominente Stimmen wie der Brings-Musiker Christian Blüm unterstützen ebenfalls die Aktion.

Die zwölf Bänke sind in einem Projekt zum Thema „Diskriminierung und Gewalt gegen Frauen“ im Carl-Reuther-Berufskolleg in Hennef von Schüler*innen aus den Schulbereichen Metall-, Holz- und Gestaltungstechnik mit der AG „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ unter Leitung von Schulpfarrerin Eva Zoske-Dernóczi entworfen und gebaut worden.

Vom 22. bis 25. November 2022 wurden die Bänke gemeinsam auf dem X-tra Platz vor der Kreuzkirche im Bonner Zentrum als Installation aufgestellt, bevor sie dann nach einem offiziellen Entsendungs-Festakt am Freitag, 25. November, 12.30 Uhr mit OB Dörner und Superintendent Pistorius an ihre endgültigen Stellen kamen. 

Auch in den folgenden Jahren soll das Projekt weiter beworben werden, so dass noch mehr Bänke im Bonner Stadtgebiet und an Schulen aufgestellt werden, um dieses wichtige Thema ins öffentliche Bewusstsein zu bringen und wachzuhalten.