Inhalt anspringen

Bundesstadt Bonn

Zum Internationalen Antikorruptionstag am 9. Dezember 2022

Der Internationale Antikorruptionstag der Vereinten Nationen am 9. Dezember ist 2022 mit einem kleinen Jubiläum verbunden, denn die Stadt Bonn kann inzwischen auf 15 Jahre korporative Mitgliedschaft bei Transparency International Deutschland e.V. zurückblicken.

Die Oberbürgermeisterin hat den Anlass genutzt, sich im Namen der gesamten Bürgerschaft für die bisherige erfolgreiche Zusammenarbeit herzlich zu bedanken. „Gemeinsam wollen wir uns mit Transparency Deutschland weiterhin mit aller Kraft für mehr Transparenz und absolute Integrität in der Verwaltung einsetzen“, so Katja Dörner. „Hieran bitten wir alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Mandatsträgerinnen und Mandatsträger sich auch in Zukunft aktiv zu beteiligen!“

Doch was können Sie, die Bürgerschaft der Stadt, und alle anderen, die städtische Dienstleistungen in Anspruch nehmen oder von Verwaltungsentscheidungen betroffen werden, konkret erwarten?

Transparency Deutschland und die Stadt Bonn stehen für einen offenen, ehrlichen, fairen und transparenten Umgang mit Ihnen! Für die Bonner Stadtverwaltung bedeutet integres Verwaltungshandeln daher selbstverständlich auch folgendes:

  • Die strikte Einhaltung sämtlicher bestehender Regeln (Regeltreue/Compliance).
  • Sachgerechte, objektiven Maßstäben entsprechende und von persönlichen Einflussnahmen anderer unabhängige Entscheidungen.
  • Sie gut zu beraten, Ihnen gerade bei unangenehmen Entscheidungen die wesentlichen Gründe zu erläutern und diese transparent zu dokumentieren.
  • Die Gleichbehandlung aller Personen, unabhängig von persönlichen/familiären Beziehungen, politischen Weltanschauungen bzw. parteilicher Zugehörigkeit, Alter, Geschlecht, ethnischer Herkunft, kultureller/religiöser Prägung, sexueller Orientierung, körperlichen/geistigen Einschränkungen oder anderen vergleichbaren Aspekten.

Bitte unterstützen Sie die städtischen Mitarbeitenden dabei, diesen Ansprüchen gerecht zu werden!

Dazu gehört neben gegenseitigem Respekt und Verständnis im persönlichen Umgang ebenfalls – gerade jetzt in der Vorweihnachtszeit – der Verzicht darauf, private Geschenke, Einladungen o. ä. anzubieten, auch wenn Sie damit niemanden beeinflussen möchten!

Haben Sie Fragen oder Anregungen?

Dann sprechen Sie doch einfach den städtischen Beauftragten für  Korruptionsprävention an. Dies gilt natürlich auch, wenn Sie einmal den Eindruck haben sollten, dass unsere Verwaltung den eigenen Ansprüchen an integres Verwaltungshandeln nicht gerecht geworden ist.

Konkrete Hinweise auf etwaige Unregelmäßigkeiten können Sie dem Beauftragten für Korruptionsprävention zudem über einen besonders vertraulichen Meldeweg an  hinweisgeberbonnde zukommen lassen.

Möchten auch Sie sich gegen Korruption und für Integrität engagieren? Dann empfiehlt Ihnen die Stadt Bonn, die gemeinnützige und politisch unabhängige  Arbeit von  Transparency Deutschland (Öffnet in einem neuen Tab) aktiv zu unterstützen!