Inhalt anspringen

Bundesstadt Bonn

Neubau Anschlussstelle Maarstraße A 59

Öffentliche Auslegung der Planunterlagen für ein Deckblattverfahren für den Neubau
der Anschlussstelle Maarstraße A 59 Bonn-Beuel, von Betr.-km 28+ 325 bis Betr. – km 30+ 680

Im Auftrag der Bundesrepublik Deutschland beabsichtigt die Autobahn GmbH, Regionalniederlassung Ville- Eifel, den Neubau Anschlussstelle A 59 Bonn- Beuel von Betr.-km 28+ 325 bis Betr. – km 30+ 680 einschließlich 

  • des Neubaus von beidseitigen Standstreifen
  • der Herstellung von Lärmschutzanlagen
  • der Herstellung von landschaftspflegerischen Maßnahmen außerhalb des Straßenbauwerks

Zur Erlangung des Baurechts für diese Maßnahme hat die Autobahn GmbH bei der Bezirksregierung Köln (Anhörungsbehörde) die Durchführung des Planfeststellungsverfahrens nach § 17 Bundesfernstraßengesetz (FStrG) in Verbindung mit § 73 Verwaltungsverfahrensgesetz des Landes Nordrhein-Westfalen (VwVfG NRW) beantragt.

Auf Grund von neuen Untersuchungen ergeben sich Änderungen zum bestehenden Plan. Diese Änderungen werden als 1. Deckblatt im nachfolgenden Zeitraum offengelegt.

Öffentliche Auslegung der Pläne und der dazugehörenden Unterlagen:

26. Mai bis 25. Juni 2021, 

Montag, Dienstag, Mittwoch und Freitag von 8 bis 13 Uhr und Donnerstag von 8 Uhr bis 18 Uhr

Stadthaus, Berliner Platz 2, Amt für Bodenmanagement und Geoinformation, Aufzug 2, Etage 6B

Für das o. a. Bauvorhaben wird im Auftrag der Bundesrepublik Deutschland das Planfeststellungsverfahren nach § 17 Bundesfernstraßengesetz (FStrG) in Verbindung mit § 73 Verwaltungsverfahrensgesetz des Landes Nordrhein-Westfalen (VwVfG NRW) beantragt.

Nach § 73 Abs. 3 Verwaltungsverfahrensgesetz ist der Plan bei der Gemeinde, in der sich das Vorhaben auswirkt, für die Dauer eines Monats zur Einsicht auszulegen.

Die Planunterlagen (Zeichnungen und Erläuterungen) in digitaler Form werden gemäß § 3 Abs. 1 PlanSiG und gem. § 27 a VwVfG auf der Internetseite der  Bezirksregierung Köln (Öffnet in einem neuen Tab) veröffentlicht.

Mit diesem Link wird die Internetseite der Bezirksregierung Köln aufgerufen, auf der die Übersicht der anhängigen Planfeststellungsverfahren für Bahnstrecken enthalten ist. Darunter ist dieses Planänderungsverfahren auszuwählen und unter den weiteren Informationen sind die Planänderungsunterlagen zu finden.

Als zusätzliches Informationsangebot liegt eine Papierfassung der Planunterlagen aus. Die öffentliche Auslegung der Pläne und der dazugehörenden Antragsunterlagen erfolgt

im Amt für Bodenmanagement und Geoinformation, Bonn, Stadthaus, Berliner Platz 2, Aufzug 2, Etage 6B (Kundenzentrum Geodaten) vom 26. Mai 2021 bis einschließlich 25. Juni 2021 (Montag, Dienstag, Mittwoch und Freitag von 8 bis 13 Uhr und Donnerstag von 8 Uhr bis 18 Uhr)

Wegen der pandemiebedingten Zugangsbeschränkungen zum Stadthaus ist die Einsichtnahme in Bebauungspläne vor Ort bis auf Weiteres nur mit Termin und Maske möglich! Bitte beachten Sie zusätzlich die derzeit geltende Verpflichtung zur Vorlage eines negativen Testergebnisses eines Corona-Schnelltests, welches nicht älter sein darf als 48 Stunden. Bei Nachweis einer Immunisierung entfällt der Nachweis eines negativen Testergebnisses. Nähere Informationen unter  www.bonn.de/coronavirus 

Das Kundenzentrum im Amt für Bodenmanagement und Geoinformation ist telefonisch oder per E-Mail erreichbar unter:

Stellungnahmen

Jeder, dessen Belange durch das o.g. Vorhaben berührt werden, kann bis zum 26. Juli 2021 einschließlich bei der Bezirksregierung Köln, Dezernat 25, Zeughausstraße 2-10, 50667 Köln oder bei der Stadt Bonn, Berliner Platz 2, 53103 Bonn, eine Stellungnahme abgeben. 

Die Erhebung einer Einwendung zur Niederschrift kann bei der Stadt Bonn ebenfalls nur nach telefonischer Terminabstimmung (bei der o.g. Rufnummer) erfolgen. 

Gem. § 3a VwVfG sind Einwendungen, die per E-Mail erhoben werden, nur zulässig, wenn die Empfängerbehörde hierfür einen Zugang eröffnet hat und die E-Mails mit einer qualifizierten elektronischen Signatur nach dem Signaturgesetz versehen sind. Eine Signierung mit einem Pseudonym ist nicht zulässig.

Die Bezirksregierung Köln hat diesen Zugang eröffnet und es gilt folgendes:
Die Einwendung kann auch durch Übermittlung eines elektronischen Dokuments mit qualifizierter elektronischer Signatur an die elektronische Poststelle der Bezirksregierung Köln erhoben werden. Die E-Mail-Adresse lautet:  poststellebrk.sec.nrwde

Die Einwendung kann auch durch De-Mail in der Sendevariante mit bestätigter sicherer Anmeldung nach dem De-Mail-Gesetz bei der Bezirksregierung Köln erhoben werden. Die De-Mail-Adresse lautet: poststellebrk-nrw.de-mailde.

Es können nur Einwendungen zu den Änderungen in diesem Deckblattverfahren erhoben werden. 

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Thomas Nietgen, Telefon 0228 772655.

Merken & teilen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Bundesstadt Bonn

Wir verwenden auf der bonn.de ausschließlich technisch notwendige Cookies sowie zur statistischen Auswertung anonymisiert das Webanalysetool Matomo. Weitere Informationen und Hinweise zur Anpassung der Datenschutzeinstellungen finden Sie in der Datenschutzerklärung. Mehr erfahren ...