Inhalt anspringen

Bundesstadt Bonn

Bebauungsplan Mainzer Straße 100/102

Bebauungsplan Nr. 7114 - 1

Das circa 6.900 Quadratmeter umfassende Plangebiet liegt im Stadtbezirk Bad Godesberg, Ortsteil Mehlem.

Auf dem Gelände der ehemaligen Gärtnerei an der Mainzer Straße 100 und 102 sollen im Sinne des § 1a Abs. 2 BauGB (Innenentwicklung, Wiedernutzbarmachung) die nicht mehr benötigten baulichen Anlagen entfernt und durch eine neue zeitgemäße Wohnbebauung ersetzt werden. Dazu ist gemäß Planungsvereinbarung von 18. Januar 2017 zwischen der Stadt Bonn und dem Vorhabenträger, Herrn Hans Peter Steimel aus Sankt Augustin, die Aufstellung eines Bebauungsplanes erforderlich.

Öffentliche Darlegung der allgemeinen Ziele und Zwecke der Planung vom 13. bis einschließlich 24. Januar 2020

Der Planentwurf wird einschließlich der allgemeinen Ziele und Zwecke der Planung im Stadthaus Bonn (Berliner Platz 2, Stadtplanungsamt, Aufzug 2, Etage 8C) sowie im Rathaus Bad Godesberg (Kurfürstenallee 2-3) öffentlich ausgelegt und kann in einem Zeitraum von zwei Wochen vom 13. bis einschließlich 24. Januar 2020, Montag und Donnerstag von 8 bis 18 Uhr sowie Dienstag, Mittwoch und Freitag von 8 bis 13 Uhr eingesehen werden.

Im Zuge der frühzeitigen Beteiligung hat die Öffentlichkeit die Möglichkeit, sich über die beabsichtigte Entwicklung im Plangebiet zu informieren und sich zu den Planungsabsichten zu äußern. Im weiteren Verfahren besteht für die Öffentlichkeit im Rahmen der Offenlage des Bebauungsplanentwurfes nach § 3 Abs. 2 BauGB erneut die Gelegenheit zu der Planung Stellung zu nehmen.

Plankonzept und zeichnerische Darstellung

Das städtebauliche Konzept sieht für eine wohnbauliche Entwicklung den Abbruch der vorhandenen baulichen Anlagen vor, abgesehen von der Bestandsbebauung nördlich der Zufahrtsstraße. Die entstehende Baulücke südlich der Einfahrt soll mit einer zweigeschossigen Mehrfamilienhausbebauung geschlossen werden. Das geplante Mehrfamilienhaus mit Satteldach fügt sich damit im Erscheinungsbild in die vorhandene Nachbarbebauung ein. Die erforderlichen Stellplätze sollen als Tiefgarage unter dem Mehrfamilienhaus errichtet werden. Zwischen dem Mehrfamilienhaus und dem Bestandgebäude soll eine Durchfahrt offenbleiben, um die rückwärtigen Grundstücksflächen zu erschließen. Die geplante Zufahrt bleibt somit an der heute bestehenden Einfahrt erhalten, sodass keine Bäume der Allee entlang der Mainzer Straße entfernt werden müssen.

Auf dem rückwärtigen Areal sind vier zweigeschossige Doppelhäuser sowie vier zweigeschossige Einfamilienhäuser geplant. Die zwei Doppelhäuser südlich der Erschließungsstraße sind in Nord-Süd-Richtung ausgerichtet, die drei Einfamilienhäuser und zwei Doppelhäuser nördlich der Straße sowie das Einfamilienhaus südlich der Straße sind in Ost-West-Richtung mit Blick zum Siebengebirge vorgesehen.

Der Investor, H.P. Steimel Projektentwicklung Grundstückshandel, hat sich bereit erklärt, das bisher isoliert liegende städtische Grundstück zu erwerben, um darauf ein dreigeschossiges Mehrfamilienhaus zu errichten. Hier sind gemäß Zielbeschluss geförderte Wohneinheiten geplant. Es können insgesamt voraussichtlich 42 neue Wohneinheiten entstehen, davon bis zu 18 im geförderten Wohnungsbau (30 Prozent der Gesamtwohnfläche).

Herr Nils-Simon Schütt
Frau Bettina Müller
Sachgebietsleitung

Merken & teilen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Bundesstadt Bonn

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr erfahren ...