Inhalt anspringen

Bundesstadt Bonn

Bebauungsplan Nr. 6522-5 „ehemalige Pestalozzischule“

Der räumliche Geltungsbereich des Bebauungsplanes Nr. 6522-5 liegt im Stadtbezirk Bonn, Ortsteil Bonn-Innenstadt innerhalb des bebauten Stadtzentrums im Bereich zwischen der Straße Am Alten Friedhof/Budapester Straße und der Noeggerathstraße. Es umfasst die circa 3.500 Quadratmeter großen Grundstücksflächen der ehemaligen Pestalozzischule (Budapester Straße 23) mit dem denkmalgeschützten Schulgebäude einschließlich Turnhalle. Die ehemalige Förderschule wurde im Rahmen der Inklusion und des Ausbaus des gemeinsamen Unterrichts mit Ende des Schuljahres 2012/13 geschlossen und wird derzeit als Unterrichtsraum für Integrationskurse genutzt. Die Turnhalle an der Pestalozzischule wird derzeit durch drei Schulen (Robert-Wetzlar-Berufskolleg, Marie-Kahle-Gesamtschule, Abendrealschule), zwei Sportvereine (Bonner Box-Club, Post SV Bonn, Abteilung Boxen) und dem Betriebssport-Kreisverband genutzt. Insbesondere der Bonner Box-Club nutzt die Halle zu Trainingszwecken täglich. Im zweiten Obergeschoss befindet sich das Rheinische Malermuseum, welches eine Sammlung von Zeugnissen aus der traditionsreichen Vergangenheit des Bonner Malerhandwerks ausstellt. 

Ziele und Zwecke

Wesentliches Ziel des Bebauungsplans ist die Schaffung von Planungsrecht zur Realisierung eines Stadtarchives auf dem ehemaligen Gelände der Pestalozzischule. Das Stadtarchiv kann fußläufig in Nähe der Stadtverwaltung Bonn und des ÖPNV (Stadtbahn und Hauptbahnhof) zentrumsnah untergebracht werden, so dass eine optimale Erreichbarkeit für die Öffentlichkeit gewährleistet ist. Da sich das Grundstück im Eigentum der Stadt Bonn befindet kann der Grunderwerb von Fremdgrundstücken entfallen. 

Das Stadtarchiv befindet sich derzeit mit seinen Magazinräumen in den Untergeschossen des Stadthauses am Berliner Platz. Dieser Standort gilt als problematisch, da er von regelmäßigen Wasserschäden betroffen ist und die Klimatisierung der Magazinräume unzureichend ist. Unter diesen Bedingungen kann wertvolles Kulturgut beschädigt oder unwiederbringlich zerstört werden. Darüber hinaus fehlt es an einer ausreichenden Anzahl an Räumen. Eine Sanierung ist im Hinblick auf den Erweiterungsbedarf und den Anforderungen des Stadtarchivs wirtschaftlich nicht sinnvoll. Daher ist es dringend erforderlich, eine dauerhafte und sichere Unterbringung der kommunalen Archive zu gewährleisten. Auf dem Gelände der ehemaligen Pestalozzi-Schule kann das Stadtarchiv durch Nutzung des Bestandes und durch Neubebauung einen Standort vergleichbarer Zentralität erhalten. Allerdings müssen die z. T. denkmalgeschützten Gebäudeteile baulich hergerichtet, saniert und insbesondere für die Aufbewahrung des Archivguts baulich ergänzt bzw. erweitert werden. 

Da die Entscheidung über die zukünftige Unterbringung des Stadtmuseums vom Ergebnis des anstehenden Prozesses „Neustrukturierung Stadtmuseum“ abhängig ist, sollen - um dafür alle Optionen offen zu halten - die im Rahmen der Machbarkeitsstudie geprüften überbaubaren Grundstücksflächen eines „Kopfbaus“, für mögliche andere kulturelle Nutzungen in innerstädtischer Lage offenbleiben. 

Das bestehende Planungsrecht lässt eine bauliche Erweiterung über den Bestand hinaus nicht zu, so dass es der Neuaufstellung des Bebauungsplanes Nr. 6522-5 bedarf.

Öffentliche Auslegung des Bebauungsplanes und der dazugehörenden Begründung:

17. September 2020 bis 30. Oktober 2020

Montag, Dienstag, Mittwoch und Freitag von 8 bis 13 Uhr und Donnerstag von 8 Uhr bis 18 Uhr

Stadthaus, Berliner Platz 2, Amt für Bodenmanagement und Geoinformation, Aufzug 2, Etage 6B

Der Ausschuss für Planung, Verkehr und Denkmalschutz der Bundesstadt Bonn hat in seiner Sitzung am 26.08.2020 die öffentliche Auslegung des Bauungsplanes Nr. 6522-5 im Stadtbezirk Bonn, Ortsteil Bonn-Innenstadt innerhalb des bebauten Stadtzentrums im Bereich zwischen der Straße Am Alten Friedhof/Budapester Straße und der Noeggerathstraße beschlossen. 

Wegen der pandemiebedingten Zugangsbeschränkungen zum Stadthaus ist die Einsichtnahme in Bebauungspläne vor Ort bis auf Weiteres nur mit Termin und Maske möglich! Das Kundenzentrum im Amt für Bodenmanagement und Geoinformation ist telefonisch oder per E-Mail erreichbar unter:
Tel.: 0228 772200, E-Mail:  kundenzentrum-geodatenbonnde

Stellungnahmen

Stellungnahmen können gemäß § 13a Abs. 3 bzw. § 3 Abs. 2 des Baugesetzbuches (BauGB) während der Auslegungsfrist schriftlich oder zur Niederschrift vorgebracht werden.

Postanschrift:  
Stadtplanungsamt, Berliner Platz 2, 53103 Bonn
Fax: 0228 779619668
E-Mail:  Amt61.anregungenbonnde

Nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen können bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan unberücksichtigt bleiben. 

Der Bebauungsplan wird im beschleunigten Verfahren ohne Umweltprüfung aufgestellt.

Die Bekanntmachung der öffentlichen Auslegung des Bebauungsplanes erfolgte am 09.09.2020 im Amtsblatt der Bundesstadt Bonn. 

Pläne, externe Stellungnahmen und Gutachten

Merken & teilen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Bundesstadt Bonn