Bonn - Die Stadt

 

Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Sprache und Service | Inhaltsbereich | Hauptnavigation | Hilfe | Suche | Seite drucken, Seite weiterempfehlen | spezielle Seitenfunktionen

Hilfe


Über folgende Tastenkominationen gelangen Sie zu den Hauptrubriken:

Zusätzlichen Service erhalten Sie über diese Tastenkombinationen:

Aktuelles Datum

19. Oktober 2018



Hauptnavigation



Inhaltsbereich

 

Zur Geschichte


 

Die Entscheidung darüber, wer sich in das Goldene Buch der Stadt Bonn einträgt, trifft grundsätzlich der Rat der Stadt Bonn. © Foto: Michael Sondermann/Bundesstadt Bonn
| vergrößerte Ansicht: Die Entscheidung darüber, wer sich in das Goldene Buch der Stadt Bonn einträgt, trifft grundsätzlich der Rat der Stadt Bonn. © Foto: Michael Sondermann/Bundesstadt Bonn
 
Die Entscheidung darüber, wer sich in das Goldene Buch der Stadt Bonn einträgt, trifft grundsätzlich der Rat.

40 Jahre lang war Bonn Hauptstadt und 50 Jahre Regierungssitz der Bundesrepublik Deutschland. 40 Jahre lang haben Staatsgäste daher auch der Stadt Bonn ihre Referenz erwiesen und sich im Alten Rathaus in das Goldene Buch der Stadt Bonn eingetragen. Das Goldene Buch spiegelt somit auch die junge bundesdeutsche Staatsgeschichte wider. Wie im Zeitraffer ist hier festgehalten, in welchem Maße die Bundesrepublik Deutschland nach dem Ende des Krieges an internationalem Ansehen und Bedeutung gewonnen hat.

Das Goldene Buch dokumentiert somit Staatsgeschichte - aber in erster Linie ist es natürlich ein Dokument der Bonner Stadtgeschichte. Neben Eintragungen von gekrönten und ungekrönten Staatsoberhäuptern beinhaltet es die Unterschriften verdienter Bonner Bürger, Wissenschaftler, Unternehmer, Künstler und Sportler. Menschen, die die Stadt geprägt und zum Renommée Bonns beigetragen haben.

In der Folge des Hauptstadtumzuges hat das internationale Profil der Stadt zunehmend an Bedeutung gewonnen. Bonn ist heute Sitz von Organisationen der Vereinten Nationen. Die Unterschriften von Vertretern bedeutender internationaler Organisationen im Goldenen Buch - angefangen vom Generalsekretär der Vereinten Nationen - dokumentieren somit auch den Bedeutungswandel Bonns und den erfolgreichen Strukturwandel.

Die Entscheidung darüber, wer sich in das Goldene Buch der Stadt Bonn einträgt, trifft grundsätzlich der Rat der Stadt Bonn. Er hat sein generelles Placet für Eintragungen durch Staatspräsidenten, Parlaments- und Senatspräsidenten gegeben. Auch Bonner Sportler, die bei Weltmeisterschaften und Olympischen Spielen erfolgreich waren, tragen sich ein.

Eintragungen aus der Zeit des Nationalsozialismus entfernt

Das Goldene Buch der Stadt Bonn wurde 1926 eingeführt. Nach der Eröffnungsseite, auf die Oberbürgermeister Johannes Falk seinen Namen setzte, trug sich am 22. März 1926 als Erster Reichspräsident von Hindenburg ein. Auf Beschluss des Bürgerrates vom 14. Januar 1946 wurde der größte Teil der Eintragungen aus der Zeit des Nationalsozialismus entfernt. Die letzten Unterschriften in diesem Buch stammen von den ersten Menschen auf dem Mond, Neil Armstrong, Michael Collins und Edwin Aldrin jun., der Besatzung der Apollo 11, sowie vom Beauftragten für die Aufgaben des Rates des Oberbürgermeisters, Ministerpräsident a.D. Dr. Franz Meyers, aus dem Herbst 1969. Nach der kommunalen Neugliederung von 1969 wurde es von einer gesamtstädtischen Neuauflage abgelöst, in die sich zur Eröffnung des Internationalen Beethovenfestes im September 1970 Herbert von Karajan und Karl Böhm als erste eintrugen. Bereits zur 2000-Jahrfeier 1989 wurde das dritte Goldene Buch aufgeschlagen. Eine der ersten Unterschriften stammt von Leonard Bernstein. Der dritte Band wiegt über acht Kilogramm und hat 350 Seiten aus handgeschöpftem Büttenpapier.

Vierter Band wurde im Juni 2015 begonnen

UNO-Generalsekretär Ban Ki-moon, Bundesaußenminister Dr. Frank-Walter Steinmeier, Bundesumweltministerin Dr. Barbara Hendricks, die stellvertretende NRW-Ministerpräsidentin Sylvia Löhrmann und Bonns Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch trugen sich am 7. Juni 2015 bei der offiziellen Eröffnung des WorldCCBonn-Erweiterungsbaus als Erste in den - mittlerweile - vierten Band des Goldenen Buches der Bundesstadt Bonn ein.

Der Erzbischof von Köln, Rainer Maria Kardinal Woelki, hat sich im Februar 2015 als bisher letzter in den dritten Band, der übrigens mehr als acht Kilogramm wiegt und 350 Seiten aus handgeschöpftem Büttenpapier hat, eingetragen. Insgesamt umfassen die drei Bände 703 Einträge.


Letzte Aktualisierung: 1. Oktober 2015





 


 

© 2003 - 2018 Stadt Bonn  Impressum

Seite drucken, Seite weiterempfehlen



zurück zur Sprungnavigation