Inhalt anspringen

Bundesstadt Bonn

SWB-Kunden pflanzen mehr biologische Vielfalt

SWB Energie und Wasser engagiert sich seit Jahren nachhaltig für Natur-, Umwelt- und Klimaschutz in Bonn und der Region. "Ein Engagement, das uns wichtig ist und nun Früchte trägt", so Stadtwerke-Geschäftsführer Marco Westphal. Denn die Geschäftsstelle UN-Dekade Biologische Vielfalt hat jetzt die Baumpflanzaktionen, die SWB seit 2009 regelmäßig gemeinsam mit ihrer Kundschaft im Bonner Stadtwald durchführt, zum "Ausgezeichneten Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt" gekürt.

Dies ist eine Pressemeldung der Stadtwerke Bonn

Bei dem Projekt pflanzen SWB-Kundinnen und -Kunden, die Beethoven- oder BonnNatur-Strom beziehen, auf Einladung des Bonner Energieunternehmens seit 2009 zusammen Laubbaumsetzlinge im Stadtwald Bonn. Die regelmäßig stattfindenden Aktionen zur aktiven Aufforstung sind eine gemeinsame Initiative von SWB, der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW) und der Stadtförsterei Bonn. Seit Projektbeginn hat SWB dafür bereits 20.000 Setzlinge gespendet.

SWB hat seit 2009 20.000 Setzlinge gespendet
"Bei der letzten Baumpflanzung im Oktober 2019 haben 140 unserer Kundinnen und Kunden sowie deren Familien 500 Eichen an der Waldau selbst in die Erde gebracht. Menschen zwischen 3 und 80 Jahren haben gemeinsam Löcher gegraben, Trauben- und Stieleichen hineingesetzt, Erde drumherum festgetreten und die Bäumchen angegossen", berichtete Jürgen Winterwerp, Leiter Kommunikation und Marketing der Stadtwerke Bonn, bei der Übergabe der Auszeichnung im Haus der Stadtwerke.

Bis zum Sommer 2020 sind es aus dieser Aktion 8.000 Setzlinge geworden; die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtförsterei, die die Aktionen koordiniert, haben den Rest gepflanzt. Die Bäumchen ersetzen nun auf Kahlflächen vor allem Fichten, die wegen Borkenkäfer-Befalls gefällt wurden. "Unsere 7. Pflanzaktion soll noch diesen Herbst stattfinden, soweit die Corona-Schutzbestimmungen dies zulassen werden. Weitere Pflanzungen folgen auch in den nächsten Jahren", so Winterwerp weiter.

Gemeinschaftlicher gelebter Klimaschutz
"Wir haben Ihr Projekt ausgewählt, weil Sie als Unternehmen und Initiator und Ihre Kundschaft als Teilnehmer mit den Baumpflanzungen ein Zeichen für gemeinschaftlich gelebten Klimaschutz setzen und zudem durch Ihre aktive Aufforstung des Bonner Stadtwalds zum Mischwald dessen biologische Vielfalt sinnvoll und dauerhaft erhöhen", sagte Jurymitglied Prof. Dr. Karl-Heinz Erdmann vom Bundesamt für Naturschutz.

Die Pflanzungen seien auch eine ideale Bühne, die Teilnehmer für das Ökosystem Wald zu sensibilisieren. "Das freut mich persönlich auch besonders, dass auf diesem Wege viele Bonnerinnen und Bonner die Möglichkeit haben, sich durch persönliche Baumpflanzungen in besonderer Weise mit dem Wald zu identifizieren. Wer weiß, vielleicht zeigt das eine oder andere heutige Schulkind später einmal ,seinen‘ oder ,ihren‘ Baum den Enkeln", sagte Bonns Bürgermeister Reinhard Limbach bei der Feierstunde.

Die deutsche UN-Dekade Biologische Vielfalt startete offiziell am 8. November 2011 und endet am 31. Dezember 2020. Coronabedingt mussten die Auszeichnungen ein halbes Jahr pausieren. Die noch offenen Auzeichnungen werden bis Mitte 2021 nachgeholt. Entsprechend hatte sich auch die Auszeichnung für die SWB-Baumpflanzaktion nach hinten verschoben.

Einsatz für biologische Vielfalt ist ein Muss
"Der Einsatz für Klima und biologische Vielfalt ist unseres Erachtens heutzutage ein Muss. Aber er ist eben nur dann umsetzbar, wenn nicht nur geredet, sondern auch etwas getan wird. Deshalb haben wir uns 2009 für die Baumpflanzungen entschieden. Ein idealer Nebeneffekt von ihnen ist, dass wir den Teilnehmern damit den Anstoß für mehr erlebte Naturnähe, für mehr Wald in ihrem Leben geben und sie so sicherlich zu wertvollen Multiplikatoren machen können", sagt Marco Westphal über das SWB-Engagement.

Ihm überreichte Erdmann dann auch die Auszeichnung, die aus einem Zertifikat, dem Vielfalt-Baum – einer hölzernen, dreidimensionalen Trophäe –, Materialien für die Öffentlichkeitsarbeit und der Möglichkeit besteht, den Titel "Ausgezeichnetes UN-Dekade-Projekt" zwei Jahre lang zu führen. "Ich gratuliere Ihnen und Ihren Mitarbeitern herzlich. Weiterhin viel Erfolg und Freude bei Ihrem Engagement für die biologische Vielfalt", so Erdmann.

Stichwort UN-Dekade Biologische Vielfalt
Die deutsche UN-Dekade Biologische Vielfalt startete offiziell am 8. November 2011 und endet am 31. Dezember 2020. Sie wird im Auftrag von und in enger Zusammenarbeit mit dem Bundesumweltministerium (BMU) und dem Bundesamt für Naturschutz (BfN) von der Geschäftsstelle der UN-Dekade umgesetzt.

Dies unter anderem mit dem Wettbewerb für UN-Dekade-Projekte und -Beiträge, bei dem Projekte und Beiträge gekürt werden, die sich in besonderer Weise für den Erhalt der biologischen Vielfalt einsetzen. Die Auswahl der Projekte trifft eine Expertenjury auf der Grundlage transparenter Kriterien, die auf der Webseite der UN-Dekade dargestellt sind. Ausgewählte Projekte dürfen für zwei Jahre den Titel "Ausgezeichnetes UN-Dekade-Projekt" führen.

Merken & teilen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Bundesstadt Bonn
  • Martin Rudolph/kommbio
  • Bundesstadt Bonn
  • Sascha Engst/Bundesstadt Bonn
  • Giacomo Zucca/Bundesstadt Bonn
  • Foto: Michael Sondermann/Bundesstadt Bonn

Wir verwenden auf der bonn.de ausschließlich technisch notwendige Cookies sowie zur statistischen Auswertung anonymisiert das Webanalysetool Matomo. Weitere Informationen und Hinweise zur Anpassung der Datenschutzeinstellungen finden Sie in der Datenschutzerklärung. Mehr erfahren...