Inhalt anspringen

Bundesstadt Bonn

Sportanlage Brüser Berg bekommt einen weiteren Kunstrasen

Der American-Football-Verein Gamecocks soll damit die dringend benötigte und witterungsunabhängige Trainingsstätte bekommen.

Der ehemalige Tennenplatz wird zu einem Kunstrasenspielfeld mit Vorrang für American Football umgebaut und soll dem Verein AFC Bonn Gamecocks vorrangig als Trainingsplatz für alle Mannschaften zur Verfügung stehen. Das Spielfeld wird aus diesem Grund mit einem etwas längeren Kunstrasenbelag ausgestattet und mit Kork verfüllt.

Die Football-Tore werden auf dem etwa 105 Meter mal 50 Meter großen Spielfeld fest installiert. Die Markierung auf dem Spielfeld werden regelgerecht nach den Wünschen des Vereins sowohl in entsprechender Anzahl als auch in der Ausrichtung in weiß ausgeführt. Damit der Platz auch gelegentlich für Fußball-Spiele genutzt werden kann, wird eine entsprechende Linierung in gelb ergänzt. Die mobilen Fußballtore können bei Bedarf aufgestellt werden.

Neben der Beleuchtung richtet die Stadt Bonn auch die Ballfangzäune, saniert und erhöht diese zum Konrad–Adenauer-Damm hin auf acht Meter. Eine neue Entwässerung gehört auch zum Umbau.

Mit dem sanierten Platz erhalten die Gamecocks auf dem Brüser Berg die dringend benötigte und witterungsunabhängige Trainingsstätte für den wachsenden Verein.  

Die Kosten für den Bau des Kunstrasens, inklusive Planung, liegen bei einer Million Euro. Die Stadt Bonn wird Fördermittel aus dem NRW-Sonderinvestitionsprogramm "Investitionspakt Sportstättenförderung" beantragen. Darüber ist eine Förderung bis zu 750.000 Euro möglich.

Merken & teilen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Michael Sondermann/Bundesstadt Bonn
  • Michael Sondermann/Bundesstadt Bonn
  • MMP Event
  • Bundesstadt Bonn
  • Foto: Michael Sondermann/Bundesstadt Bonn
  • Giacomo Zucca/Bundesstadt Bonn