Inhalt anspringen

Bundesstadt Bonn

Projekt #bebeethoven in Bonn

Das Projekt #bebeethoven ist vom 16. bis 24. Oktober 2020 mit besonderen Konzerten in Bonn. Hier die Pressemeldung der Beethoven Jubiläums GmbH:

Beethoven ist heute eine Art Maskottchen der Hochkultur. Dabei war er nicht immer so etabliert und eckte mit seinem revolutionären Charakter bei seinen Zeitgenossen an. Das Projekt #bebeethoven knüpft dort an und öffnet vom 16. bis 24. Oktober 2020 in Bonn mit sehr besonderen und innovativen Konzerten, Performances und Präsentationen ein visionäres Fenster in die Zukunft des Musikschaffens. In zahlreichen Konzerten unter anderem in der Bundeskunsthalle, im Kammermusiksaal im Beethoven-Haus, in der Aula der Universität und in einer multimedialen Ausstellung werden die Abschlussprojekte der zwölf #bebeethoven-Fellows vorgestellt, die in den letzten drei Jahren im Rahmen des maßgeblich von der Kulturstiftung des Bundes geförderten Fellowship-Programms ihre kreative Arbeit an neuen Formaten und Ideen umsetzen konnten.

Zu den Highlights der Veranstaltungen gehören: Der große musikalische Auftakt am Samstag, 17. Oktober 2020, in der Bundeskunsthalle mit einem spektakulären, multimedialen Einblick in die Arbeiten der 12 jungen #bebeethoven Künstlerinnen und Künstler,  „#BFREE“, eine Re-Komposition der 9. Sinfonie von Beethoven mit dem STEGREIF.orchester von #bebeethoven-Fellow Juri de Marco, „Vespers and Dreams“ von Elina Albach, eine musikalische Gegenüberstellung von Monteverdis „Marienvesper“ und dem zeitgenössischen Zyklus „Vespers and Dreams for a New Dark Age“ von Missy Mazzoli. Außerdem spielen innovative Veranstaltungen von #bebeethoven-Fellows, die sich an der Schnittstelle zwischen Musik und Künstlicher Intelligenz bewegen, eine besondere Rolle bei dieser außergewöhnlichen Konzert-Reihe in Bonn:

Die Konzert-Performance „Proto“ von der International-Music-Award-Gewinnerin Holly Herndon lässt ihre Band mit der Künstlichen Intelligenz „Spawn“ musizieren. Das Berliner Klangkunst-Kollektiv Quadrature baut auf dem Dach der Bundeskunsthalle die Radioteleskop-Installation „C.R.E.D.O.“ auf. Sie empfängt Signale aus dem Weltall, die in Klänge verwandelt und auf dem Post-Tower visualisiert werden. Der Komponist Alexander Schubert experimentiert mit Avataren und präsentiert Wiki-Piano, eine Komposition, die im Netz entstanden ist und an der Internet-User weiter mitkomponieren können.

Mit Unterstützung durch die Beethoven Jubiläums GmbH ist es trotz der Corona-Pandemie möglich zum Abschluss des Förderprogramms #bebeethoven alle 12 Fellows mit Konzerten und Performances im Jubiläumsjahr in Beethovens Geburtsstadt Bonn zu präsentieren.

Steven Walter, Künstlerischer Leiter von PODIUM Esslingen und #bebeethoven sowie designierter Intendant der Beethovenfeste Bonn ab Herbst 2021: „Es ist uns eine Freude, dass wir wieder live spielen können. Corona zwingt uns natürlich zu tiefgreifenden Einschnitten in das seit langem geplante Programm. Die Platzkapazitäten sind äußerst begrenzt. Die intime Nähe zwischen Musikerinnen und Musiker und dem Publikum und das freie Bewegen aller im Raum sind derzeit nicht möglich. Aber gerade in der Krise ist es wichtig, Ideen und Formate für die Zukunft zu präsentieren.“ Bei aller Faszination der unendlichen Möglichkeiten, die die Digitalität aus Sicht von Steven Walter bietet, ist das Live-Erlebnis von Musik für „PODIUM“ und ihn unersetzlich. Deshalb haben er und sein Team das lang geplante Konzertprogramm künstlerisch angepasst und durch Interventionen im öffentlichen Raum ergänzt. Außerdem wird für alle, die keine Tickets mehr bekommen, ein umfangreiches Live-Streaming-Programm der Konzerte angeboten. Steven Walter: „Ein spannendes, vielseitiges Konzertprogramm mit großer Strahlkraft.”

Malte Boecker, Künstlerischer Geschäftsführer der Beethoven Jubiläums GmbH: „Ein wichtiges Thema des Beethoven-Jubiläums ist die Zukunft der klassischen Musik. Wir sind sehr froh, dass mit dem Projekt #bebeethoven eine Art Labor für neue Konzert- und Vermittlungsformate entstanden ist. Über mehrere Jahre konnten 12 junge, internationale Stipendiatinnen und Stipendiaten, ganz im Sinne Beethovens, den klassischen Musikbetrieb „gegen den Strich“ bürsten. Die Abschluss-Präsentation in der Beethovenstadt Bonn verspricht nun eines der innovativsten Highlights des Jubiläumsjahres zu werden.“

#bebeethoven ist gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes. Weiterhin wird das Projekt gefördert vom Land Baden-Württemberg, der Baden-Württemberg Stiftung sowie der L-BANK. #bebeethoven Konzerte & Performances in Bonn ist ein Beitrag im Rahmen von BTHVN2020, gefördert durch die Beethoven-Jubiläums GmbH.

Der Vorverkauf ist gestartet, Karten gibt es an allen Vorverkaufsstellen von BonnTicket und online unter podium-esslingen.de. Weitere Informationen unter:  bebeethoven2020.com und  bthvn2020.de

Merken & teilen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Copyright: Verena Ecker
  • Copyright: Verena Ecker
  • Copyright: Verena Ecker
  • Copyright: Verena Ecker
  • Copyright: Verena Ecker
  • Copyright: Verena Ecker