Inhalt anspringen

Bundesstadt Bonn

Bonn tritt UNESCO-Netzwerk „Learning Cities“ bei

Bonn wird am Mittwoch, 23. September 2020, Teil des UNESCO Global Network of Learning Cities. Das GNLC fördert lebenslanges Lernen mit innovativen Konzepten in Städten und Gemeinden weltweit. Damit unterstützt das Netzwerk die Erreichung aller 17 Ziele der nachhaltigen Entwicklung (SDGs), auf die sich die Vereinten Nationen mit Unterzeichnung der Agenda 2030 geeinigt haben.

Die Mitgliedsstädte des GNCL werden dazu angeregt, ihre Bildungsangebote auszuweiten, sich gegenseitig auszutauschen und voneinander zu lernen. Neben Bonn sind nun 54 weitere Städte aus 26 Ländern dem Netzwerk beigetreten - damit steigt die Gesamtzahl der Städte auf 230 in 64 Ländern. Bonn ist nach Gelsenkirchen und Hamburg die dritte deutsche Stadt, die in den Kreis des Netzwerkes aufgenommen wird.

Bonns Oberbürgermeister Ashok Sridharan sagt: „Als Mitglied des Netzwerks Learning Cities der UNESCO haben wir künftig die Möglichkeit, unsere Erfahrungen im Bereich des lebenslangen Lernens mit Städten aus aller Welt zu teilen und von den Erfahrungen anderer zu lernen.“ Eine inklusive, chancengerechte und hochwertige Bildung für alle sei die Grundlage für den Wohlstand und für eine nachhaltige Entwicklung im Sinne der Agenda 2030. „Lernen ist ein lebenslanger Prozess, bei dem es darum geht, die eigenen Fähigkeiten und Kompetenzen kontinuierlich weiterzuentwickeln“, erläutert Sridharan.

Professorin Dr. Maria Böhmer, Präsidentin der Deutschen UNESCO-Kommission, betont: „Bonn ist die Stadt der Vereinten Nationen: Mehr als 20 hier ansässige UN-Organisationen verleihen dem Bildungs- und Wissenschaftsstandort internationale Strahlkraft.“ Dank ihrer hervorragenden Vernetzung könne die Bundesstadt einen wertvollen Beitrag zum globalen Netzwerk der Learning Cities und zur Umsetzung der Agenda 2030 leisten.

Profil als Nachhaltigkeitsakteur weiter schärfen

Der Bonner Stadtrat hatte eine Bewerbung für die Mitgliedschaft im April 2020 mit dem Ziel beschlossen, das Profil der Bundesstadt Bonn als international vernetzter Nachhaltigkeitsakteur weiter zu schärfen und über das Netzwerk Anregungen für die weitere Vernetzung der Bonner Bildungsinitiativen und -angebote speziell für das Ziel der nachhaltigen Stadtentwicklung zu erhalten.

Die Stadt Bonn möchte auf Basis ihrer 2019 verabschiedeten Nachhaltigkeitsstrategie vor allem informelle Bildungsprozesse und lebenslanges Lernen zu Themen nachhaltiger Entwicklung vorantreiben. Hierbei kooperiert sie eng mit Akteurinnen und Akteuren aus dem öffentlichen und privaten Sektor, der Zivilgesellschaft und Nichtregierungsorganisationen. Einige Schulklassen und Kindergärten arbeiten etwa mit der Transition Town Initiative an einem Projekt zum Schutz der Biodiversität zusammen. Im Haus der Bildung soll zukünftig ein Festival zum Thema nachhaltiges Lernen einen Wissens- und Erfahrungsaustausch ermöglichen. Außerdem wird das Angebot der Digitalen Akademie an der Bonner Volkshochschule ausgebaut, um auch ältere Menschen mit digitalen Kompetenzen auszustatten und lebenslanges Lernen anzuregen.

2015 in Hamburg ins Leben gerufen

Das Global Network of Learning Cities (GNLC) wurde 2015 vom UNESCO-Institut für Lebenslanges Lernen (UNESCO Institute for Lifelong Learning, UIL) mit Sitz in Hamburg ins Leben gerufen. Jährlich können sich Städte und Gemeinden weltweit um eine Mitgliedschaft bewerben.

Sie profitieren vom Austausch von Strategien des lebenslangen Lernens mit anderen Städten im Netzwerk, der Entwicklung und dem Austausch von Wissen hinsichtlich wichtigen Herausforderungen und Lösungen sowie der Teilnahme an Ausbildungsinitiativen und regionalen und globalen Veranstaltungen. Im Zeitraum 2019 bis 2021 liegt der Fokus auf sieben Schlüsselprioritäten: Bildung für nachhaltige Entwicklung, Gerechtigkeit und Integration, Bildungsplanung, -überwachung und –evaluation, Bildung für globale Bürgerschaft, Unternehmertum, Lernen für Gesundheit und Wohlbefinden sowie Alphabetisierung.

Weitere Informationen zum GNLC stehen auf der  Institutshomepage (Öffnet in einem neuen Tab) zur Verfügung, mehr Details zur Bonner Nachhaltigkeitsstrategie gibt es unter  www.bonn.de/nachhaltigkeitsstrategie.

Merken & teilen

Erläuterungen und Hinweise

Wir verwenden auf der bonn.de ausschließlich technisch notwendige Cookies sowie zur statistischen Auswertung anonymisiert das Webanalysetool Matomo. Weitere Informationen und Hinweise zur Anpassung der Datenschutzeinstellungen finden Sie in der Datenschutzerklärung. Mehr erfahren ...