Inhalt anspringen

Bundesstadt Bonn

Bisher 61.000 Briefwahlanträge für OB- und Kommunalwahl am 13. September

Für die OB- und die Kommunalwahl am Sonntag, 13. September 2020, haben von den rund 250.000 Wahlberechtigten bereits 61.000 Bürgerinnen und Bürger ihre Wahlunterlagen beantragt. Das sind aktuell rund sechs Prozent mehr Briefwahlanträge als bei der vergangenen Kommunalwahl 2014 insgesamt (243.000 Wahlberechtigte und rund 43.000 Briefwahlanträge).

Für die Integrationsratswahl, die ebenfalls am 13. September stattfindet, haben von den rund 89.000 Wahlberechtigten bisher rund 4400 Menschen Briefwahl beantragt. 2014 nutzten insgesamt rund 3300 Migrantinnen und Migranten die Möglichkeit der Briefwahl, wahlberechtigt waren rund 86.000 Personen.

Kampagne „Ihre Stimme kann mehr“

Unter dem Motto „Ihre Stimme kann mehr“ wirbt die Stadt Bonn derzeit bei allen Bürgerinnen und Bürgern dafür, von ihrem Wahlrecht Gebrauch zu machen. Die Poster- und Plakatkampagne ist noch bis zum Wahlsonntag im gesamten Stadtbild zu sehen. Ab 4. September läuft außerdem eine Informationskampagne zur Integrationsratswahl. Unter dem Motto „Deine Stadt – deine Wahl“ wird mit Postern und Plakaten sowie Faltblättern und mehrsprachigen Broschüren, über das Gremium des Integrationsrates und die Wahlen informiert.

Briefwahl persönlich, per Post oder online beantragen

Die Briefwahl kann entweder per Post mithilfe des Briefwahlantrags auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigung beantragt werden oder ganz bequem per Online-Antrag. Dorthin gelangt man über  www.bonn.de/wahlen. Benötigt werden lediglich die persönliche Wählerverzeichnis-Nummer und die Nummer des Wahlbezirks – beides steht auf der Wahlbenachrichtigung. Noch einfacher ist die Nutzung des QR-Codes auf der Wahlbenachrichtigung. Dieser überträgt die erforderlichen Daten automatisch in den Online-Antrag. Wer in einem der Wahlbüros in den Stadtbezirken den Briefwahlantrag stellt, kann hier auch sofort seine Wahlunterlagen sowie die Stimmzettel ausfüllen und in die Wahlurne werfen. 

Wahlbüros gibt es in allen vier Stadtbezirken: im Stadthaus (Berliner Platz 2), und in den Rathäusern in Bad Godesberg (Kurfürstenallee 2–3), in Beuel (Friedrich-Breuer-Str. 65), und in Duisdorf (Villemombler Str. 1). Sie sind montags und donnerstags von 8 bis 18 Uhr sowie dienstags, mittwochs und freitags von 8 bis 13 Uhr geöffnet. Ein Termin ist nicht notwendig.

Briefwahlanträge rechtzeitig stellen

Bis zum letzten Freitag vor der Wahl, 11. September, können Wahlberechtigte noch bis 18 Uhr direkt vor Ort in den Wahlbüros ihre Stimme per Briefwahl abgeben. Den Online-Antrag sollten Briefwählende bis spätestens Mittwoch vor der Wahl, 9. September, stellen, damit die Unterlagen noch rechtzeitig zugestellt werden können. Per Post sollten Briefwahlanträge bis spätestens Montag, 7. September, abgeschickt werden.

Urnenwahl in den Wahlräumen nur mit Mund-Nase-Bedeckung

Aufgrund der neuen Coronaschutzverordnung vom  31. August 2020 ist auch in den Wahlräumen am Wahlsonntag bei der persönlichen Stimmabgabe, auf den Zuwegen innerhalb von Gebäuden sowie in Warteschlangen vor den Einrichtungen eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen. 

Merken & teilen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Sascha Engst/Bundesstadt Bonn
  • Foto: Sascha Engst/Bundesstadt Bonn
  • Stefanie Zießnitz/Bundesstadt Bonn
  • Foto: Michael Sondermann/Bundesstadt Bonn
  • Foto: Sascha Engst/Bundesstadt Bonn
  • Foto: Sascha Engst/Bundesstadt Bonn