Inhalt anspringen

Bundesstadt Bonn

Corona: Binnen einer Woche knapp 1.000 Viertimpfungen

Knapp 1.000 Corona-Viertimpfungen sind in den vergangenen sieben Tagen in Bonn verabreicht worden (Stand 20. September). Das sind deutlich mehr als in den Wochen zuvor. Grund für die höhere Nachfrage ist nach Ansicht des städtischen Gesundheitsamtes der seit einer Woche verfügbare, an die Omikron-Variante (BA.1) angepasste Corona-Impfstoff.

Exakt 968 Viertimpfungen gab es in den zurückliegenden sieben Tagen, darüber hinaus 97 Drittimpfungen, 16 Zweitimpfungen und 12 Erstimpfungen. Allein bei der mobilen Impfaktion der Stadt mit dem Kooperationspartner Corona-Impfung-Bonn GmbH auf dem Poppelsdorfer Straßenfest sind 119 Personen geimpft worden. Damit steigen die Gesamtzahlen für Bonn auf insgesamt 299.460 Erst-, 290.425 Zweit-, 246.059 Dritt- und 44.385 Viertimpfungen.

Der neue Impfstoff wird nur als Auffrischung ("Booster") und nicht zur Grundimmunisierung (erste und zweite Impfung) geimpft – das Präparat von Biontech/Pfizer ab zwölf Jahren, der Impfstoff von Moderna ab 30 Jahren. Das Gesundheitsamt hält sich an die aktuell gültige Empfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO). Sie lautet für die vierte Impfung: Personen ab dem 60. Lebensjahr, Bewohner und Mitarbeitende in medizinischen Einrichtungen und Pflegeeinrichtungen und Personen mit Grunderkrankungen werden priorisiert. In allen anderen Fällen wird ein Beratungsgespräch mit dem Impfarzt empfohlen.

Die städtische Impfstelle im Stadthaus, Berliner Platz 2, hat mittwochs 12 bis 18 Uhr und jeden zweiten Samstag von 10 bis 14 Uhr (nächster Termin: Samstag, 24. September) geöffnet. Impfungen werden ohne Termin angeboten. Alle Informationen gibt es im Internet unter  www.bonn.de/impfen (Öffnet in einem neuen Tab).

Inzidenz

In Bonn liegt der Corona-Inzidenzwert am Mittwoch, 21. September 2022, bei 227,8. Für Nordrhein-Westfalen beträgt er aktuell 228,7, bundesweit 264,6. In den vergangenen sieben Tagen sind dem Gesundheitsamt der Stadt 756 Neuinfektionen (positive PCR-Tests) gemeldet worden.

Die Altersgruppen der 40- bis 59-Jährigen und der 20- bis 39-Jährigen zeigen weiterhin die höchsten Inzidenzen mit 311,6 bzw. 235,8. Während es in einer Senioreneinrichtung einen Ausbruch mit mehr als drei zusammenhängenden Fällen gibt, sind es in den Bonner Schulen und Kindertagesstätten aktuell insgesamt 127 Fälle.

Affenpocken

Es sind keine neuen Infektionsfälle bekannt. Bisher sind seit Ende Juni 2022 insgesamt 12 Fälle in Bonn gemeldet worden.

Merken & teilen

Erläuterungen und Hinweise