Inhalt anspringen

Bundesstadt Bonn

SWB: Moderne Dächer "krönen" neue Fahrtreppen

Dies ist eine Pressemeldung der Stadtwerke Bonn

Drei U-Bahn-Haltestellen in Bad Godesberg erhalten in den kommenden Wochen erstmals hochmoderne, neue Dächer. Zwei weitere Haltestellen folgen. Ziel ist mehr Wohlbefinden und Komfort für die Fahrgäste. Das Projekt mit einem Gesamtvolumen von rund 1,2 Millionen Euro startete jetzt an der Wurzerstraße.

Fünf Tonnen schwere Konstruktion 
 
Erst vor einigen Wochen war an der Haltestelle eine neue Fahrtreppe installiert worden. Nun wurde sie von einer Dachkonstruktion „gekrönt“. „Passt“ hieß es, als die zwar fünf Tonnen schwere, aber doch leicht und modern wirkende Konstruktion aus grauem, nasslackiertem Stahl mit vier Pfeilern auf der steinernen Brüstung aufsetzte. „Passt“ fanden auch einige Passanten, deren Aufmerksamkeit die meterlange Last am Haken des bis auf 40 Meter ausgefahrenen Kranauslegers erweckte. Sie freuten sich, dass sie bald „gut behütet“ respektive „trockenen Fußes“ „ihre“ Haltestelle nutzen können. Die Optik kam außerdem gut an.

Glas-Stahl-Dach mit LED-Beleuchtung

„Die Rundum-Verglasung sowie die Anschlussarbeiten erfolgen in den kommenden Tagen“, erklärte Projektleiter Manuel Behrendt. Dann ergänzt die Glas-Stahl-Konstruktion die Reihe der neuen Überdachungen, die die SWB schon in ganz Bonn geschaffen haben: etwa entlang der B9 an der Heussallee, dem Juridicum, dem Auswärtigen Amt und dem Museum Koenig sowie etwa an der Haltestelle „Rheinaue“. Ihre Merkmale: die geradlinige Form mit großen Glasfronten, die sich zeitlos ins Umfeld jedes Stadtteils einfügt, und der umlaufende LED-Streifen an der Decke, der nicht nur schick aussieht, sondern auch die Zugänge erhellt.

Komfort, Zuverlässigkeit und Klimaschutz

Die hochmodernen Haltestellendächer haben viele Vorteile, wie Behrendt erläutert: „Natürlich schützen sie die Fahrgäste auf den Fahr- und auch den nebenliegenden Treppen vor Regen und anderen Witterungseinflüssen. Außerdem haben sie einen hohen Wiedererkennungswert beim Finden des nächsten U-Bahn-Eingangs.“ Gleichzeitig sorgen sie dafür, dass die Stufen trocken und die immer wieder stark beanspruchten mechanischen Teile an den Rolltreppen geschützt sind. „Das trägt zur zuverlässigen Funktion bei, schont das Material, reduziert den Wartungsaufwand und erhöht die Lebensdauer einer Rolltreppe deutlich, was wiederum auch dem Klimaschutz dient.“

Fördermittel des Landes NRW 
 
Für das Haltestellen-Modernisierungsprojekt nutzen die Stadtwerke Bonn eine 90-prozentige Förderung aus dem Förderprogramm „NRW Sonderprogramm Kommunale Verkehrsinfrastruktur“ des Landes NRW. Bis Ende November werden weitere je zwei neuen Dachkonstruktionen an den Haltestellen Plittersdorfer Straße und Robert-Schuman-Platz montiert: rechtzeitig zur kalten Jahreszeit, in der vermehrt mit Niederschlägen, Eis und Schnee zu rechnen ist.

Wie an der Wurzerstraße wird auch an den anderen Standorten nur der unmittelbare Arbeitsbereich in den weniger betriebsamen Abendstunden kurzzeitig gesperrt. Die Haltestellen samt Aufzügen bleiben ohne Beeinträchtigung des Fahrbetriebs für die Fahrgäste weiter nutzbar.


 
 
 
 

Merken & teilen

Erläuterungen und Hinweise

Wir verwenden auf der bonn.de ausschließlich technisch notwendige Cookies sowie zur statistischen Auswertung anonymisiert das Webanalysetool Matomo. Weitere Informationen und Hinweise zur Anpassung der Datenschutzeinstellungen finden Sie in der Datenschutzerklärung. Mehr erfahren ...