Inhalt anspringen

Bundesstadt Bonn

Rat beschließt Sanierung der Alten VHS in der Wilhelmstraße

Der Rat hat in seiner Sitzung am Montag, 20. September 2021, die Vorplanung und Kostenschätzung für den Umbau und die Sanierung der ehemaligen Volkshochschule in der Wilhelmstraße 34 beschlossen. Dort werden künftig eine viergruppige Kindertageseinrichtung, Kursräume für die Internationale Begegnungsstätte sowie eine Großtagespflege untergebracht sein.

Oberbürgermeisterin Katja Dörner begrüßte die Entscheidung: „Das Angebot an Betreuungsplätzen im Innenstadtbereich reicht derzeit nicht aus. Deshalb freue ich mich sehr, dass wir nun zügig mit der weiteren Planung für die Kita beginnen können, um dort schnellstmöglich neue Kita-Plätze zu schaffen. Es ist gut, dass wir rechtzeitig vor dem Umbau der Alten VHS auch einen neuen Standort für den Verein Rhizom gefunden haben, der aktuell die Räumlichkeiten für sein sozio-kulturelles Zentrum nutzt.“

Für die Kita entstehen im Erd- und im ersten Obergeschoss Gruppen- und Personalräume, Küche, Speisesaal, Mehrzweckraum sowie Sanitär- und Abstellräume. Im zweiten Obergeschoß sind Kursräume und Büros für die Internationale Begegnungsstätte geplant. Das Kellergeschoss wird zu Lager- und Technikzwecken genutzt. Im ehemaligen Hausmeisterhaus auf dem Gelände der Alten VHS werden Spiel- und weitere Räume für eine Großtagespflege untergebracht.

Die Planung inklusive der barrierefreien Erschließung wurde mit der Behinderten-Gemeinschaft Bonn abgestimmt. Es wird ein außenliegender Aufzug angebracht. Die Kita und die Internationale Begegnungsstätte erhalten jeweils eine behindertengerechte Toilette.

Im Zuge der Umbauarbeiten soll das Gebäude unter Berücksichtigung der denkmalschutzrechtlichen Vorgaben energetisch ertüchtigt werden. Unter anderem sollen die oberste Geschossdecke gedämmt und die Fenster denkmalgerecht ersetzt werden. Die Kita soll zudem eine Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung erhalten, außerdem wird die gesamte Heizungsanlage erneuert. Auch eine Schadstoffsanierung ist notwendig. Das ehemalige Hausmeisterhaus wird ebenfalls kernsaniert.

Da das Hauptgebäude der Alten VHS unter Denkmalschutz steht, wurde die grundsätzliche Raumanordnung mit der Unteren Denkmalbehörde (UDB) abgestimmt. Auch die weitere Planung und Ausführung erfolgt in enger Abstimmung mit der UDB.

Die Außenspielfläche für die Kita wird auf dem Hof der Anlage realisiert. Auf dem Dach soll eine Photovoltaikanlage installiert werden. Wie dies denkmalgerecht umgesetzt werden kann, wollen Stadt und SWB in einem gemeinsamen Pilotprojekt untersuchen.

Umbau und Sanierung werden nach aktualisierter Kostenschätzung rund 10,5 Millionen Euro kosten. Die Maßnahme wird wahrscheinlich durch den Landschaftsverband Rheinland bezuschusst. Die Stadt prüft weitere Fördermöglichkeiten.

Merken & teilen

Erläuterungen und Hinweise

Wir verwenden auf der bonn.de ausschließlich technisch notwendige Cookies sowie zur statistischen Auswertung anonymisiert das Webanalysetool Matomo. Weitere Informationen und Hinweise zur Anpassung der Datenschutzeinstellungen finden Sie in der Datenschutzerklärung. Mehr erfahren ...