Inhalt anspringen

Bundesstadt Bonn

Neues Wohnheim soll „Tabu II“ ersetzen

Der Rat der Stadt Bonn hat die Weichen für die Schaffung zusätzlichen Wohnraums für Studierende gestellt: Dem Ziel des Studierendenwerks, ein Wohnheim mit Kindertagesstätte in Tannenbusch zu bauen, wurde in der Sitzung am 16. September 2021 zugestimmt.

Das Studierendenwerk möchte auf dem Grundstück Hirschberger Straße, Agnetendorfer Straße und Oppelner Straße das vorhandene Wohnheim („Tabu II“) samt Parkpallette abreißen und durch einen Neubau ersetzen. So soll Wohnraum für 1000 Studierende und Auszubildende geschaffen werden – mehr als doppelt so viele Wohnplätze wie bisher. Mit der Neuentwicklung dieses rund 18.000 Quadratmeter großen Plangebietes kann zudem die in den vergangenen Jahren durch Städtebaufördermittel „Soziale Stadt“ erfolgte Aufwertung und Stabilisierung in Neu-Tannenbusch unterstützt werden. 

Aufgrund der sehr guten Anbindung an Bus und Bahn und der Nähe zur Innenstadt und universitären Einrichtungen soll auf Stellplätze für den motorisierten Individualverkehr weitestgehend verzichtet werden. Hierzu wird es ein Mobilitätskonzept geben. Da im Stadtteil aktuell rund 100 Kindergartenplätze für ein wohnungsortnahes, bedarfsgerechtes Angebot fehlen, ist eine sechsgruppige Kindertageseinrichtung vorgesehen.

Der Rat hat dem Antrag des Studierendenwerks auf Neuaufstellung eines Bebauungsplans entsprochen. Neben der Aufwertung der bestehenden baulichen Situation mit Nutzungsintensivierung und -mischung wird Wert auf die Schaffung von hochwertigen Freiflächen bei gleichzeitiger Reduzierung des motorisierten Individualverkehrs gelegt. Damit wird ein Beitrag zu nachhaltiger Stadtentwicklung geleistet.

Merken & teilen

Erläuterungen und Hinweise

Wir verwenden auf der bonn.de ausschließlich technisch notwendige Cookies sowie zur statistischen Auswertung anonymisiert das Webanalysetool Matomo. Weitere Informationen und Hinweise zur Anpassung der Datenschutzeinstellungen finden Sie in der Datenschutzerklärung. Mehr erfahren ...