Inhalt anspringen

Bundesstadt Bonn

Kritisches und Menschliches von Kurt Tucholsky

Jörg Schulze rezitiert den Schriftsteller am Donnerstag, 23. September 2021, ab 18.30 Uhr, im Saal im Haus im Haus der Bildung, Mülheimer Platz 1. Der Musiker Zhenja Zhidkow begleitet und akzentuiert den Vortrag auf der Gitarre.

In einer Zeit der Ungewissheit über die Zukunft und heftiger politischer Auseinandersetzungen erscheint das gesellschaftskritische Werk des Schriftstellers Kurt Tucholsky (1890 - 1935) auch fast 90 Jahre nach seinem Tod noch immer von verblüffender Aktualität. Er schrieb unter zahlreichen Pseudonymen, war Journalist, Satiriker, Essayist, Lyriker und Erzähler. Er gilt als einer der bedeutendsten deutschen Feuilletonisten des 20. Jahrhunderts.

In der Veranstaltung mit dem Titel „Es lastet auf dieser Zeit der Fluch der Mittelmäßigkeit“ der Volkshochschule in Kooperation mit der Stadtbibliothek geht es um Gesellschaftskritisches und allzu Menschliches aus dem lyrischen Werk des Autors. Jörg Schulze rezitiert den Schriftsteller, der Musiker Zhenja Zhidkow begleitet und akzentuiert den Vortrag auf der Gitarre. Der Eintritt beträgt acht Euro. Es gilt die 3-G-Regel. Eine wird dringend empfohlen, auch weil die Plätze begrenzt sind. Entweder per Mail an  britta.krollmannbonnde oder über das VHS-Portal unter  https://www.vhs-bonn.de/programm/kultur-und-kunst.html/kurs/484-C-C6104/t/es-lastet-auf-dieser-zeit-der-fluch-der-mittelmaessigkeit (Öffnet in einem neuen Tab)

Merken & teilen

Erläuterungen und Hinweise

Wir verwenden auf der bonn.de ausschließlich technisch notwendige Cookies sowie zur statistischen Auswertung anonymisiert das Webanalysetool Matomo. Weitere Informationen und Hinweise zur Anpassung der Datenschutzeinstellungen finden Sie in der Datenschutzerklärung. Mehr erfahren ...