Inhalt anspringen

Bundesstadt Bonn

ICLEI und Bonn starten Konferenzreihe „Daring Cities“ als digitales Forum

Nicht nur die Corona-Pandemie, auch der Klimawandel bedroht Städte und Regionen in aller Welt akut. Wie gehen Städte weltweit mit dieser Herausforderung um und wie kann es konkret gelingen, Klimaneutralität zu erreichen? Dazu tauschen sich mehr als 1.500 Teilnehmende vom 7. bis 28. Oktober 2020 bei der Konferenz „Daring Cities“ aus.

"Daring Cities" wird von ICLEI, dem weltweit größten internationalen Städtenetzwerk für Nachhaltigkeit, und der Bundesstadt Bonn gemeinsam mit zahlreichen Partnern als virtuelle Konferenz veranstaltet.

Bonns Oberbürgermeister Ashok Sridharan, der zugleich Präsident des Städtenetzwerks ICLEI ist, sagt: „Der Klimawandel ist real. Wir sehen die Auswirkungen in unseren eigenen Städten und wir handeln jeden Tag. Doch wir brauchen bessere und schnellere Lösungen. Das sagen uns der gesunde Menschenverstand und die Wissenschaft. Und das sagen auch mehr und mehr Menschen in unseren Städten. Deshalb ist es jetzt Zeit, das Tempo anzuziehen, uns an die Spitze der Bewegung zu setzen. Die ‚Daring Cities‘ können eine Kettenreaktion auslösen – nicht nur auf der lokalen Ebene, sondern durchaus auch auf anderen Regierungsebenen, mit denen wir Städte eine neue Qualität der Zusammenarbeit anstreben.“

Mit über 1.500 registrierten Teilnehmenden und prominenten Gästen in mehr als 100 Programmpunkten geht das neue Format an den Start. Sprechen werden zum Beispiel hochrangige Vertreterinnen und Vertreter der Vereinten Nationen wie etwa Generalsekretär Antonio Guterres, die Exekutivsekretärin des UN-Klimasekretariats (UNFCCC), Patricia Espinosa, und die sogenannten Klima-Champions Gonzalo Muñoz (Chile, COP 25) und Nigel Topping (UK, COP 26). Klima-Champions werden jeweils von den Präsidentschaften der Vertragsstaatenkonferenzen ernannt, um die Umsetzung des Pariser Klimaabkommens voranzutreiben. 

Ebenfalls mit dabei sind Bundesumweltministerin Svenja Schulze und Staatssekretär Norbert Barthle aus dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, NRW-Ministerpräsident Armin Laschet und zahlreiche Bürgermeisterinnen und Bürgermeister sowie Repräsentantinnen und Repräsentanten der regionalen Ebene aus fünf Kontinenten; zudem Vertreterinnen und Vertreter aus Wissenschaft und Zivilgesellschaft. Oberbürgermeister Sridhraran wird die „Daring-Cities“-Konferenz am Mittwoch, 7. Oktober, live eröffnen. 

Bonner Veranstaltungen im Konferenzprogramm

Die Stadt Bonn und ihre Partner sind mit zahlreichen Veranstaltungen im Konferenzprogramm vertreten. Eine Veranstaltungsreihe unter dem Titel „@Bonnglobal“ rückt in Bonn beheimatete, internationale Organisationen und Netzwerke in den Blickpunkt. Sie wird sechs Mal stattfinden, jeweils dienstags und donnerstags von 8 bis 8.45 Uhr.

  • 8. Oktober 2020, 8 Uhr: Auftaktveranstaltung der @Bonnglobal-Reihe mit dem internationalen Jahrespartner der Stadt Bonn, dem Right Livelihood College. Gast ist der australische Träger des Alternativen Nobelpreises, Tony Rinaudo.
  • 13. Oktober 2020, 8 Uhr: Die Bonner Allianz für Nachhaltigkeitsforschung (Verbund von Universitäten und Forschungsinstituten) diskutiert Ergebnisse der Feldforschung zu Klimamigration.
  • 15. Oktober 2020, 8 Uhr: Die World Wind Energy Association (Weltverband für Windenergie) stellt Kooperativen für Erneuerbare Energien – unter anderem die Bürgerenergie Rhein-Sieg – vor.
  • 16. Oktober 2020, 8.30 Uhr: Workshop mit Städten und Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern zur Erstellung sogenannter Voluntary Local Reviews, lokaler Berichte zu den nachhaltigen Entwicklungszielen der Vereinten Nationen (SDGs).
  • 20. Oktober 2020, 8 Uhr: Beim Forest Stewardship Council, der Dachorganisation für zertifiziert nachhaltige Wälder, geht es um die wichtigen Beiträge indigener Völker zu einer nachhaltigen Waldwirtschaft.
  • 22. Oktober 2020, 8 Uhr: Das Bonner Netzwerk für Katastrophenschutz zeigt auf, wie Kooperation und Vernetzung bei der Prävention und im Katastrophenmanagement helfen.
  • 22. Oktober 2020, 16 Uhr: Gemeinsam auf dem Weg zur Klimaneutralität – Der Bonn-for-Future-Prozess und weitere Beispiele.
  • 23. Oktober 2020, 15 Uhr: Die Vereinten Nationen werden 75. Außerdem wird der erste Bonner Bericht zu den nachhaltigen Entwicklungszielen der Vereinten Nationen (Voluntary Local Report) vorgestellt.
  • 26. Oktober 2020, 9.30 Uhr: Vorstellung des Berichts „Localizing the SDGs in Bonn”- Ergebnisse eines Projekts mit Städten und Regionen der OECD zur Indikatorenentwicklung.
  • 27. Oktober 2020, 8 Uhr: Das Europäische Waldinstitut gibt Impulse für urbane Waldwirtschaft.

Von „Resilient Cities“ zu „Daring Cities“

"Daring Cities" wird von der Bundesstadt Bonn, dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), dem Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU), dem Land Nordrhein-Westfalen (NRW) und der Stiftung Internationale Begegnung der Sparkasse in Bonn maßgeblich unterstützt.

Die Konferenz baut auf den Erfahrungen auf, die ICLEI zehn Jahre lang mit der Konferenzreihe „Resilient Cities“ gesammelt hat, der führenden Plattform für Städte und Klimaanpassung. Mit dieser Reihe ist es gelungen, Fragen der Klimaanpassung und Resilienz der Städte auf die globale Bühne zu heben und in internationalen Vertragswerken wie der Agenda 2030, dem Pariser Klimaabkommen und dem Sendai-Rahmenwerk zur Katastrophenvorsorge stärker zu priorisieren.

„Daring Cities“ fasst das Spektrum breiter – denn der aktuelle Klimanotstand betrifft Klimaschutz wie Klimaanpassung. Lokales Handeln und neue Formen der Zusammenarbeit über alle staatlichen Ebenen hinweg sind der Schlüssel zur Lösung globaler Herausforderungen. Denn Kommunen können weit mehr beisteuern als die reine Umsetzung globaler oder nationaler Strategien. Ihre Erfahrungen sollten daher viel weitgehender eingebracht werden. Das „Daring-Cities“-Forum ist die Plattform, die das voranbringen soll.

Die Konferenz ist auch für die Öffentlichkeit zugänglich

Die Konferenz „Daring Cities“ ist kostenlos und auch für die Öffentlichkeit zugänglich. Interessierte müssen sich unter  https://daringcities.org/register/ registrieren. Konferenzsprache ist englisch.

Das vollständige Veranstaltungsprogramm ist unter  https://daringcities.org/program/ verfügbar – mit der Möglichkeit, sich zu vielen Einzelveranstaltungen anzumelden. 

Weitere Informationen zur Konferenz:  https://daringcities.org/.

Merken & teilen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Sascha Engst/Bundesstadt Bonn
  • www.pexels.com
  • Giacomo Zucca / Bundesstadt Bonn
  • Giacomo Zucca/Bundesstadt Bonn
  • Fotograf: Volker Lannert/Universität Bonn
  • Bundesstadt Bonn

Wir verwenden auf der bonn.de ausschließlich technisch notwendige Cookies sowie zur statistischen Auswertung anonymisiert das Webanalysetool Matomo. Weitere Informationen und Hinweise zur Anpassung der Datenschutzeinstellungen finden Sie in der Datenschutzerklärung. Mehr erfahren ...