Inhalt anspringen

Bundesstadt Bonn

Zehn Kilo schwere Weltkriegsbombe erfolgreich gesprengt

Das Kampfmittel wurde um 18 Uhr vor Ort am Römerbad kontrolliert gesprengt. Sperrung im Umkreis von 150 Metern um die Eduard-Spoelgen-Straße. Evakuierungen waren nicht notwendig.

Die Weltkriegsbombe am Römerbad ist vom Kampfmittelbeseitigungsdienst erfolgreich gesprengt worden. 

Bei Bauarbeiten an der Eduard-Spoelgen-Straße in der Nähe des Römerbades war am Montagnachmittag eine zehn Kilo schwere Bombe gefunden worden. Der Kampfmittelbeseitigungsdienst hatte den Fund bestätigt. Da das Kampfmittel nicht transportabel ist, musste dieses vor Ort gesprengt werden. Die Sprengung war für 18 Uhr vorgesehen.

Aus Sicherheitsgründen wurde im Umkreis von 150 Metern gesperrt. Darunter auch das Rheinufer (Leinpfad) dort. Die Rheinschifffahrt wurde für die Dauer der Sprengung gesperrt. Die Autobahn A565 war nicht betroffen. Evakuierungen waren ebenfalls nicht notwendig.

Da die Sprengung mit erheblicher Lärmentwicklung einherging, hatte die Feuerwehr Bonn auch einen Hinweis über die Warn-App Nina verschickt. Es bestand keine Gefahr für die Bevölkerung. 

Merken & teilen

Erläuterungen und Hinweise

Wir verwenden auf der bonn.de ausschließlich technisch notwendige Cookies sowie zur statistischen Auswertung anonymisiert das Webanalysetool Matomo. Weitere Informationen und Hinweise zur Anpassung der Datenschutzeinstellungen finden Sie in der Datenschutzerklärung. Mehr erfahren ...