Inhalt anspringen

Bundesstadt Bonn

Digitalisierung und Nachhaltigkeit stehen im Mittelpunkt des FutureCamps

Unter dem Titel „FutureCamp“ veranstaltet Bonn.digital auf Initiative der Bundesstadt Bonn und der Deutschen Telekom Stiftung am Samstag, 30. Oktober 2021, von 10 bis 16.30 Uhr im Haus der Jugend ein Barcamp. Die Zielgruppe sind Bonner Jugendliche im Alter von zwölf bis 21 Jahren sowie Fachkräfte der Jugendarbeit.

Im Rahmen der Veranstaltung sollen die Teilnehmenden erleben können, wie viel Spaß die Beschäftigung mit digitalen Medien und Technologien machen kann und welche Möglichkeiten für den Einsatz in der Offenen Jugendarbeit bestehen. Vor allem digitale Themen wie Gaming, Coding, Virtual Reality und Social Media stehen im Fokus, aber auch Themen wie Bonn, Nachhaltigkeit, Mobilität und andere Zukunftsthemen sind willkommen. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung sowie die Einhaltung der 3G-Regel sind aufgrund der pandemischen Lage erforderlich.

„Das FutureCamp greift die Interessen und Lebenswelt von Bonner Jugendlichen auf und verknüpft die wichtigen Themen Digitalisierung und Nachhaltigkeit miteinander. Ich freue mich, dass wir die Veranstaltung bereits zum sechsten Mal gemeinsam mit der Deutschen Telekom Stiftung und Bonn.digital durchführen können“, sagt Oberbürgermeisterin Katja Dörner.

Ein Barcamp ist ein offenes Veranstaltungsformat, bei dem sich alle Teilnehmenden aktiv einbringen können. Aus verschiedenen Workshops, sogenannten „Sessions“, können sie sich das Angebot heraussuchen, das sie besonders interessiert, aber auch ihr eigenes Wissen oder Fragen einbringen und Sessions anbieten. 

„Unser Ziel ist es, gemeinsam mit der Stadt das digitale Bildungsangebot in möglichst vielen Häusern der offenen Jugendarbeit in Bonn im Sinne der Kinder und Jugendlichen zu verbessern. Das FutureCamp ist dabei ein wichtiger Baustein, da es deutlich macht, was an wunderbaren Themen möglich ist. Und die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zeigen uns ihrerseits, was ihnen besonders gefällt und sich dauerhaft im Angebot der Häuser wiederfinden sollte“, so Dr. Ekkehard Winter, Geschäftsführer der Deutschen Telekom Stiftung.

Unter anderem wird der Youtuber Daniel Jung, der einen Kanal zu Themen rund um Mathematik mit über 800.000 Abonnent*innen hat, eine Session zum Thema YouTube durchführen. Auch ChrisKiss, dessen Kanal sich mit dem Thema Liebe beschäftigt und über 65.000 Abonnent*innen hat, wird erzählen, wie Youtube funktioniert, welche Tricks die berühmten Youtuber anwenden und wie man selber erfolgreiche Videos erstellen kann. 

In anderen Sessions können die Teilnehmenden alles Wichtige über Streaming oder die Grundlagen der Spieleprogrammierung kennenlernen, digitale Musik gemeinsam mit einer künstlichen Intelligenz erstellen oder lernen wie die Aufregung vor Auftritten vor der Kamera abgelegt werden kann. 

Laut Sascha Förster, Geschäftsführer von Bonn.digital, geht es beim FutureCamp vor allem darum, voneinander auf Augenhöhe und mit Spaß zu lernen. Er selbst lerne dabei am meisten von den Jugendlichen: „Welche Netzwerke nutzen sie und wie? Wie erleben sie den digitalen Wandel und wie können wir ihn gemeinsam gestalten? Wir laden Expertinnen und Experten aus verschiedensten digitalen Bereichen ein, so dass Themen wie 3D-Druck, Coding oder Virtual Reality im Haus der Jugend erfahren werden können. Und natürlich zählen wir auf die Fachkräfte aus der offenen Jugendarbeit, denn sie sind die nachhaltigen Influencer in den Jugendzentren Bonns!“ Dabei betont er, dass die Jugendlichen das Barcamp mit ihren Themen selbst gestalten dürfen und sollen und hierzu herzlich eingeladen sind. Und ein wichtiger Hinweis darf nicht fehlen: „Mittags gibt es Pizza!“ 

Die Veranstaltung findet im städtischen Jugendzentrum „Haus der Jugend“, Reuterstraße 100, statt. Informationen zur Veranstaltung und den angebotenen Sessions sowie die kostenlosen Tickets gibt es auf der Internetseite  www.futurecamp.digital (Öffnet in einem neuen Tab).

Merken & teilen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Deutsche Telekom Stiftung

Wir verwenden auf der bonn.de ausschließlich technisch notwendige Cookies sowie zur statistischen Auswertung anonymisiert das Webanalysetool Matomo. Weitere Informationen und Hinweise zur Anpassung der Datenschutzeinstellungen finden Sie in der Datenschutzerklärung. Mehr erfahren ...