Inhalt anspringen

Bundesstadt Bonn

Mehr "grüne" Energie im Bonner Strommix

Windräder, die sich drehen. Photovoltaikanlagen, die Sonnenstrahlen absorbieren. Wasserdampf, der Turbinen antreibt. Das Trio hat eins gemeinsam. Es macht die Erneuerbaren Energien im Bonner Strommix von SWB Energie und Wasser aus und ist tragende Säule der Klimawende. Den Anteil "grüner" Energie im Strommix konnte SWB in 2019 zum wiederholten Mal erhöhen.

Dies ist eine Pressemeldung der Stadtwerke Bonn 


Der Energiedienstleister verzeichnet ein Plus von 2,2 Prozentpunkten und kommt insgesamt mit dem Anteil des EEG-Umlage finanzierten Stroms von 75 Prozentpunkten 2018 auf 77,2 Prozentpunkte in diesem Jahr.

Damit liegt der Anteil der Erneuerbaren bei SWB weit über dem Bundesdurchschnitt von 44,3 Prozentpunkten. Das geht aus der neuen Stromkennzeichnung hervor, die das Unternehmen zum 1. November  hier veröffentlicht hat. Mit dem höheren Anteil umweltfreundlicher Energien geht eine Verminderung – minus 17 g/kWh – des CO2-Anteils von 104 auf 87 g/kWh einher.

"Der geringere CO2-Anteil macht deutlich, dass wir für eine umweltgerechte Energieproduktion stehen. Wir setzen die Klimawende vor Ort um. Schneller, beherzter, effizienter als anderenorts. Wir investieren stetig in den konsequenten Ausbau der Erneuerbaren Energien", sagt Robert Landen, Vertriebsleiter von SWB Energie und Wasser.

Dieser Ausbau erfolgt regional in Bonn, beispielsweise durch die Installation von Photovoltaik-Anlagen auf Gebäuden, wie dem SWB-Wasserspeicher-Hochbehälter auf dem Venusberg oder städtischen Kita-Dächern. Überregional ist SWB an On- und Offshore-Windanlagen im Trianel-Verbund beteiligt.

Mit nachhaltigen Strom-Produkten wie RegionalStrom leistet SWB einen zusätzlichen Beitrag. RegionalStrom ist eine Plattformlösung, auf der SWB regionale Erzeuger von Öko-Strom mit regionalen Verbrauchern ab Mitte November zusammenbringt. 

Ein weiteres SWB-Produkt ist BonnNatur Strom. Wer den vom Grünen Strom Label zertifizierten Ökostrom bezieht, fördert mit bis zu 0,5 Cent pro Kilowattstunde den Ausbau von Anlagen zur Erzeugung von regenerativer Energie.

BonnNatur Strom fließt auch aus den Ladesäulen und DC-Schnellladestationen für Elektrofahrzeuge. Bis Ende 2020 wird SWB insgesamt 120 Ladepunkte im öffentlichen Raum installiert haben.

Weitere Maßnahmen sind der Ausbau des Fernwärmenetzes und die im August 2020 vom SWB-Aufsichtsrat beschlossene Modernisierung des Heizkraftwerks Nord (HKW). Das HKW ist mit einer jährlichen Einsparung von bis zu 194.000 Tonnen Kohlendioxid mit derzeitigem Primärenergiefaktor von 0,0 das größte Klimaschutzprojekt der Region. Durch die Modernisierung wird die Effizienz der Gas- und Dampfturbinenanlage nochmals gesteigert. 

Eine Einsparung von weiteren rund 101.000 Tonnen CO2 pro Jahr ist möglich. Auch der geplante Einsatz von grünem Wasserstoff im HKW als Brennstoff wird dazu beitragen, die langfristigen Klimaschutzziele der Stadt Bonn zu erreichen.

Stichwort Stromkennzeichnung:
Die Stromkennzeichnung ist eine seit 2005 gesetzlich vorgeschriebene Information zum verbesserten Verbraucherschutz, die jährlich zum 1. November aktualisiert und veröffentlicht wird. Sie gibt Auskunft über die Energieträger, die zur Stromerzeugung verwendet wurden, und die dadurch bedingten CO2-Emissionen.
 

Merken & teilen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Foto: Michael Sondermann/Bundesstadt Bonn
  • www.pexels.com
  • Stadtwerke Bonn
  • www.pexels.com
  • Bundesstadt Bonn
  • Kolja Matzke/Bundesstadt Bonn

Wir verwenden auf der bonn.de ausschließlich technisch notwendige Cookies sowie zur statistischen Auswertung anonymisiert das Webanalysetool Matomo. Weitere Informationen und Hinweise zur Anpassung der Datenschutzeinstellungen finden Sie in der Datenschutzerklärung. Mehr erfahren ...