Inhalt anspringen

Bundesstadt Bonn

bonnorange passt Sperrmüllsammlung an

Ende des Pilotprojekts „Sperrmüll auf Abruf“
Nach drei Jahren Testphase endet das Pilotprojekt „Sperrmüll auf Abruf“ von bonnorange zum 31. Dezember 2021. Dies und eine Anpassung des Systems hat der Rat der Bundesstadt Bonn beschlossen, wodurch sich der Service von bonnorange für alle Bürger*innen in Bonn verbessern wird.

Dies ist eine Pressemitteilung von bonnorange

Rund 20 Prozent der Bonner Haushalte haben drei Jahre lang an „Sperrmüll auf Abruf“ teilgenommen, um die bedarfsgerechte, kostenlose Abholung zu testen. Nach der Entscheidung des Rats der Bundesstadt Bonn vom 16. September 2021 gegen das Projekt werden ab kommender Woche Schreiben an die über 36.000 Haushalte im Pilotgebiet verschickt, um sie über das Ende von „Sperrmüll auf Abruf“ und das neue Sperrmüll-System für ganz Bonn ab 2022 mit jährlich drei turnusmäßigen Abfuhren und einem flexiblen Termin zu informieren. 

Hintergrund für die Testphase war die gewünschte Reduzierung von Sperrmüllfledderei und illegalen wilden Müllablagerungen, die Senkung der Reinigungskosten für die Stadtreinigung sowie eine direkte und umfassende Sperrmüll-Beratung zur richtigen Abfallentsorgung, um noch brauchbare Gegenstände der Weiterverwendung beziehungsweise Wiederverwertung zuzuführen. Trotz der vielen Vorteile konnte das System „Sperrmüll auf Abruf“ die Teilnehmenden einer im Spätsommer 2020 durchgeführten Umfrage nicht überzeugen: Bereits Ende April dieses Jahres hat der Verwaltungsrat der bonnorange AöR den Beschluss gefasst, die Organisation der Sperrmüllsammlung ab 2022 weiterzuentwickeln und „Sperrmüll auf Abruf“ zu beenden. Da für die Weiterentwicklung der Sperrmüllsammlung die Abfallsatzung geändert werden musste, hat schlussendlich der Rat der Bundesstadt Bonn über den Vorschlag aus dem Verwaltungsrat entschieden.

Ausbau des bisherigen Serviceangebotes ab 2022

Mit dem Ende von „Sperrmüll auf Abruf“ ändert sich das bisher bekannte Abholsystem im gesamten Stadtgebiet von Bonn. „Ab dem 1. Januar 2022 stehen allen Bürger*innen drei feste Sperrmülltermine zur Verfügung und zusätzlich kann pro Objekt ein flexibler Abholtermin ohne zusätzliche Gebühr durch die Eigentümer*innen oder Hausverwaltungen vereinbart werden“, erklärt Richard Münz, stellvertretender Vorstand und Geschäftsbereichsleiter der Abfallwirtschaft bei bonnorange, den verbesserten Service. Weitere Informationen erhalten die Bonner*innen unter www.bonnorange.de/sperrmuell. Damit ist die Weiterentwicklung der Sperrmüllsammlung aber noch nicht am Ende: „Für ein kundenfreundliches Angebot, das den Umwelt- und Ressourcenschutz stärkt, werden wir einen Vorschlag für eine schonende Sperrmüllabfuhr erarbeiten, bei der die wiederverwertbaren Bestandteile so gesammelt und transportiert werden, dass die Vorbereitung zur Wiederverwendung und das Recycling der einzelnen Bestandteile ermöglicht wird.“ Darum plant die bonnorange AöR im Jahr 2022 auch eine Analyse des Sperrmülls, um das darin enthaltene Potenzial zur höherwertigeren Verwertung genau beziffern zu können.

Für die teilnehmenden Haushalte im Pilotgebiet von „Sperrmüll auf Abruf“ sind für dieses Jahr nur noch wenige Resttermine verfügbar, die telefonisch beim Kundenservice unter 0228 - 555 272 22 25 angefragt werden können. Das bisherige Online-Bestellformular wird derzeit für den neuen Einsatz überarbeitet und steht nicht zur Verfügung. Bürger*innen, die nicht am Pilotprojekt teilgenommen haben, finden ihre festen Sperrmülltermine weiterhin im Abfallplaner und unter  www.bonnorange.de/abfuhrtermine/ (Öffnet in einem neuen Tab). Der Versand des gedruckten Abfallplaners für das nächste Jahr erfolgt wie gewohnt im Dezember an alle Haushalte in Bonn.

Merken & teilen

Erläuterungen und Hinweise

Wir verwenden auf der bonn.de ausschließlich technisch notwendige Cookies sowie zur statistischen Auswertung anonymisiert das Webanalysetool Matomo. Weitere Informationen und Hinweise zur Anpassung der Datenschutzeinstellungen finden Sie in der Datenschutzerklärung. Mehr erfahren ...