Inhalt anspringen

Bundesstadt Bonn

Hauptausschuss beschließt Bebauungspläne in Bad Godesberg und im Hardtberg

Gleich drei Bebauungspläne hat der Hauptausschuss der Stadt Bonn in seiner Sitzung am 7. Mai 2020 als Satzung beschlossen: für die Kennedyallee, für die Mainzer Straße und für An der Burg Medinghoven.

Kennedyallee

Bebauungsplan Nr. 6918-2: Das Areal im Ortsteil Hochkreuz im Stadtbezirk Bad Godesberg ist 4900 Quadratmeter groß, liegt auf Höhe der Kennedyallee 41 und wird im Norden durch die Matthias-Grünewald-Straße, im Osten durch die Bestandsbebauung entlang der Straße Langer Grabenweg, im Süden durch die Kennedyallee und im Westen durch die aufgelockerte Bebauung zwischen der Kennedyallee und der Matthias-Grünewald-Straße begrenzt. Im Zentrum befindet sich eine leerstehende Villa. Die Nutzung des die Villa umgebenden, ehemals parkartig angelegten Grundstückes wurde augenscheinlich seit längerer Zeit aufgegeben.

Auf dem Grundstück sollen drei Mehrfamilienhäuser mit insgesamt circa 75 Wohneinheiten unter Abriss des Bestandsgebäudes gebaut werden. Im Bereich der Matthias-Grünewald-Straße entsteht eine parallel zur Straße verlaufende viergeschossige Bebauung, im zentralen Bereich eine rechtwinklig dazu geplante dreigeschossige Bebauung und im Bereich der Kennedyallee ein parallel zur Straße verlaufender dreigeschossiger Baukörper. Alle drei Gebäude erhalten zusätzlich ein allseits zurückspringendes Nichtvollgeschoss und sind durch eine private Tiefgarage baulich miteinander verbunden. Die Zufahrt der Tiefgarage erfolgt südlich über die Kennedyallee, die Ausfahrt über die nördlich verlaufende Matthias-Grünewald-Straße.

Mainzer Straße

Der Bebauungsplan Nr. 7213-1 Mainzer Straße in Mehlem, ebenfalls Stadtbezirk Bad Godesberg, umfasst eine Fläche von insgesamt 8400 Quadratmetern. Früher befand sich an der Mainzer Straße 250 eine Tankstelle; heute liegt das Gelände brach. Ein Vorhabenträger möchte das Grundstück Mainzer Straße 250 unter Einbeziehung angrenzender städtischer Flächen einer wohnbaulichen Nutzung zuzuführen. In einem Vertrag mit der Stadt verpflichtet sich der Investor, mehrere Mehrfamilienhäuser mit rund 75 Wohneinheiten zu errichten. Etwa dreiviertel der Bruttogrundfläche wird für den öffentlich geförderten Wohnungsbau bereitgestellt.

Die Stadt Bonn hat vor dem Hintergrund des Klimaschutzes ehrgeizige Ziele zur Minderung der CO2-Emissionen formuliert. Da ein großer Anteil der Emissionen im Gebäudebereich verursacht wird, sollen durch besonders energieeffiziente Neubauten CO2-Emissionen vermieden und somit ein Beitrag zum Klimaschutz geleistet werden.

An der Burg Medinghoven

Der Bebauungsplan Nr. 6119-1 im Stadtbezirk Hardtberg stellt die Weichen für den Bau einer zweigeschossigen Kindertagesstätte für bis zu acht Gruppen auf dem Areal im Eckbereich Konrad-Adenauer-Damm/An der Burg Medinghoven.  Darüber hinaus werden die Erweiterung öffentlicher Verkehrsflächen, die Anlage von Außenspielbereichen und die Anlage von Stellplätzen und einer Zufahrt ermöglicht.

Im Planungsraum Medinghoven reicht die Versorgung mit Kindergartenplätzen nicht aus, um den Rechtsanspruch auf einen Kindergartenplatz ab einem Jahr zu erfüllen. Mit Blick auf die im aktuellen Kindergartenbedarfsplan festgeschriebenen Versorgungsziele, den hohen sozialräumlichen Bedarf und um wohnortnah ausreichend Kitaplätze anbieten zu können, ist der Bau der Kindertagesstätte erforderlich.

Merken & teilen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Bundesstadt Bonn
  • www.pexels.com
  • www.pexels.com
  • Benthem Crouwel Architects
  • Bundesstadt Bonn
  • Giacomo Zucca/Bundesstadt Bonn

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr erfahren ...