Inhalt anspringen

Bundesstadt Bonn

Kita-Neubau „Im großen Garten" fertiggestellt

Im Neubaugebiet Otto-Hahn-Straße in Bonn-Buschdorf hat das Städtische Gebäudemanagement Bonn eine neue viergruppige Kindertagesstätte gebaut. Der Träger „Fröbel" betreut dort bald insgesamt 72 Kinder.

In das Neubaugebiet ziehen besonders viele junge Familien mit kleinen Kindern und Paare, die eine Familie gründen wollen. Die zweigeschossige Kita mit einer Gesamtfläche von rund 800 Quadratmetern ist eine der neuen Einrichtungen, die die Bundesstadt baut, um dem sehr hohen Bedarf an Betreuungsmöglichkeiten gerecht zu werden.

Im Gebäude an der Straße Im großen Garten 5 werden künftig 22 Kinder im Alter von vier Monaten bis unter drei Jahren und 50 Kinder im Alter von drei Jahren bis zum Schuleintritt betreut. Für das nächste Kindergartenjahr ab 1. August 2020 stehen in Bonn für rund 43,3 Prozent der unter Dreijährigen und für alle Drei- bis unter Sechsjährigen Betreuungsplätze zur Verfügung. 

Alle vier Gruppen der neuen Kita haben jeweils einen Gruppen-, einen Neben- und einen Differenzierungsraum, der beispielsweise zum Schlafen genutzt werden kann. Im Obergeschoss des barrierefrei gestalteten Gebäudes gibt es einen großen Mehrzweckraum, der zum Turnen oder für Veranstaltungen genutzt werden kann. Auch das Außengelände bietet den Mädchen und Jungen zahlreiche Möglichkeiten zum Austoben. Eine großzügige Terrasse lädt zum Bobby-Car-Fahren ein, und es gibt eine eigene Sandbaustelle für unter Dreijährige.

Wann die Kita genau eröffnet, steht aufgrund der aktuellen Situation durch die Corona-Pandemie noch nicht fest. Die Fröbel gGmbH, die die Trägerschaft über drei Tageseinrichtungen in Bonn übernimmt und deutschlandweit 185 Kinderbetreuungseinrichtungen betreibt, gibt auf ihrer Homepage regelmäßig aktuelle Informationen zum Projekt und zur Eröffnung:  www.froebel-gruppe.de.

„Bonner Modell" als Planungsgrundlage

Das „Bonner Modell" ist ein Baustein-Modul, das vom Städtischen Gebäudemanagement Bonn entwickelt wurde. Durch dieses Konzept lassen sich die ersten drei Planungsphasen (Grundlagenermittlung, Vorentwurfsplanung und Entwurfsplanung), unabhängig von der Gruppenanzahl und Form, vereinfachen und beschleunigen.

Bei passendem Grundstück wird grundsätzlich jeder Kindergarten auf Grundlage desselben Raumkonzepts geplant, so dass das „Bonner Modell“ für eine Vielzahl von Neubauten verwendet werden kann. Darüber hinaus sind allerdings auch individuelle Anpassungen möglich. Das Grundmodell für eine Gruppe besteht immer aus einem großen Gruppenraum, zwei Nebenräumen, einem Sanitärtrakt, einem Abstellraum und einer Garderobe. Dazu kommen Räume für Personal und Kita-Leitung, ein Mehrzweckraum, eine Küche sowie Technik-, Putzmittel- und Hauswirtschaftsraum. Wie bei anderen „Bonner-Modell"-Kitas wurde auch in Buschdorf nach dem „KfW-Effizienzhaus 55“-Standard mit Passivhauskomponenten gebaut. 

Baubeginn für die neue Kindertagesstätte war im Oktober 2018, im April 2020 wurde das Gebäude mit Außenanlagen fertig gestellt. Die Kosten liegen bei 2,83 Millionen Euro. Der Bund hat den Neubau mit Fördermitteln in Höhe von 226.800 Euro bezuschusst.

Blick auf Kita-Neubau "Im großen Garten" in Buschdorf

Merken & teilen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Jörg Fischer, Summerer Architekten, PartGmbB
  • pmartike - Fotolia
  • Bundesstadt Bonn
  • Bundesstadt Bonn
  • Foto: Michael Sondermann/Bundesstadt Bonn
  • 2xsamara.com - Fotolia
  • Puxabay

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr erfahren ...