Inhalt anspringen

Bundesstadt Bonn

OB Dörner empfängt Stadtälteste im Alten Rathaus

Zum ersten Mal in ihrer Amtszeit hat Oberbürgermeisterin Katja Dörner zum Empfang für den Freundeskreis der Stadtältesten eingeladen. Am Freitag, 13. Mai 2022, kamen zahlreiche ehemalige Kommunalpolitiker*innen, Amtsleiter*innen und Beigeordnete sowie aktive Fraktionsvorsitzende, Bezirksbürgermeister*innen und Bürgermeister*innen zu dem Treffen ins Alte Rathaus.

Der gesellige Austausch der ehemaligen Weggefährt*innen oder politischen Kontrahänt*innen hatte pandemiebedingt zweimal in Folge nicht stattfinden können. Umso mehr freute sich Oberbürgermeisterin Dörner, die Gäste jetzt begrüßen zu können. In ihrem Grußwort dankte sie den Stadtältesten für ihr langjähriges Engagement zum Wohle der Stadt: „Das Mandat als Stadtverordnete oder Stadtverordneter bedeutet hohen Aufwand, der nicht genug wertgeschätzt werden kann.“

Zudem blickte sie auf aktuelle Herausforderungen für die Stadt wie zum Beispiel die Gestaltung der Mobilitätswende, die Maßnahmen für den Klimaschutz, die Hilfe für die Geflüchteten oder die Folgen des Krieges Russlands gegen die Ukraine. „Es ist beeindruckend, wie solidarisch sich die Bonnerinnen und Bonner mit den Menschen in der Ukraine zeigen. Dieser Zusammenhalt motiviert, auch andere Zukunftsherausforderungen in der Stadt beherzt anzugehen“, so die Oberbürgermeisterin weiter.

Die Stadtältesten und die Stadtältesten-Würde

Der Rat der Stadt Bonn beschließt, wem die Ehrenbezeichnung „Stadtälteste“ beziehungsweise „Stadtältester“ verliehen wird. Mit diesem Titel werden Ratsmitglieder, die mindestens drei Ratsperioden tätig waren, bei ihrem endgültigen Ausscheiden aus diesem Gremium geehrt. Zuletzt hatte die Oberbürgermeisterin im September 2021 neun ausgeschiedenen Stadtverordneten die Stadtältesten-Würde verliehen. 

Merken & teilen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Sascha Engst/Bundesstadt Bonn