Inhalt anspringen

Bundesstadt Bonn

Stadt setzt bei weiteren Öffnungen Regelungen des Landes um

Mit einem Corona-Inzidenzwert von 88,0 bezogen auf 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner liegt die Stadt Bonn am Mittwoch, 19. Mai, den vierten Werktag in Folge unter der 100er Marke.

Wird dieser Wert auch am Donnerstag, 20. Mai, unterschritten und stellt das Land NRW dies in einer Allgemeinverfügung fest, wird die Bundes-Notbremse am übernächsten Tag, also frühestens am Samstag, 22. Mai, aufgehoben. Dann wird die Ausgangsbeschränkung von 22 bis 5 Uhr nicht mehr gelten, und weitere Öffnungen werden folgen. 

Für diese weiteren Öffnungsschritte wird die Stadt Bonn die aktuell geltenden Regelungen der Coronaschutzverordnung des Landes umsetzen. „Bei sinkenden Inzidenzwerten in Stufen vorzugehen und die Schutzvorkehrungen nach und nach aufzugeben, halte ich für sinnvoll. Beim Stufenplan des Landes hätten wir die Inanspruchnahme von Angeboten gerne an ein maximal 24 Stunden altes Testergebnisses gebunden. Dies ist aber nicht möglich“, erläutert Oberbürgermeisterin Katja Dörner. „Ich appelliere an alle Bonnerinnen und Bonner, sich tagesaktuell testen zu lassen, die Testinfrastruktur hierfür ist in unserer Stadt vorhanden. Wir können alle etwas dafür tun, die Öffnungen sicher zu gestalten, durch Testen, durch das Tragen der Maske und die Einhaltung der Hygienemaßnahmen.“

Weitere Öffnungsschritte

Voraussichtlich ab 22. Mai kann die Außengastronomie Gäste mit einem negativem Testergebnis, denen ein Sitz- oder Stehplatz zugewiesen werden muss, bewirten.  Kontaktbeschränkungen gelten dann für den eigenen Haushalt plus eine Person oder wieder fünf Personen aus zwei Haushalten. In beiden Konstellationen werden Kinder bis einschließlich 14 Jahren, vollständig geimpfte oder genesene Personen nicht mitgezählt. 

Geschäfte, die nicht der Grundversorgung dienen, sind mit negativem Testergebnis und Begrenzung auf eine Person pro 20 Quadratmeter geöffnet. 

Darüber hinaus sind Übernachtungsangebote in Ferienwohnungen und auf Campingplätzen mit negativem Testergebnis zulässig. Private Übernachtungen in Hotels und ähnlichen Einrichtungen sind mit bis zu 60 Prozent der Kapazität zulässig; Voraussetzung ist ein negatives Testergebnis. 

Eine komplette Übersicht über die Regeln sind auf  www.bonn.de/corona-regeln (Öffnet in einem neuen Tab) zu finden.

Impfen

Mit Blick auf die angekündigte bundesweite Auflösung der Impf-Priorisierung ab dem 7. Juni wartet die Stadt Bonn auf weitergehende Regelungen des Landes. Zu diesem Zeitpunkt wird noch etwa die Hälfte der Menschen in Bonn nicht geimpft sein. Es wird Regelungen bedürfen, wie zur Terminbuchung eine organisatorisch handhabbare Reihenfolge gebildet wird.

Für die Impfung in besonders betroffenen Quartieren ist vom Land ein Impfstoffkontingent an 15 Kreise und kreisfreie Städte zugewiesen worden. Die Stadt Bonn ist hier nicht mit dabei. Daher hat die Stadtverwaltung das Land angeschrieben, dass die Stadt Bonn ebenfalls solche Impfungen durchführen möchte und bereitsteht, um bei Verfügbarkeit von Impfstoff aktiv zu werden. „Ich verstehe die Ungeduld vieler, gerade in Gebieten mit überdurchschnittlicher Inzidenz, aber wir haben auf Seiten der Stadt hierfür leider keinen Impfstoff zur Verfügung“, sagte Katja Dörner.

Zwischenzeitlich beträgt die Zahl der in Bonn durchgeführten Erstimpfungen 152.621, davon 79.577 im Impfzentrum im WorldCCBonn. Bisher sind 41.800 Zweitimpfungen durchgeführt worden, von diesen 20.502 im Impfzentrum.

Aktuelle Zahlen

Die aktuelle Inzidenz von 88,0 bedeutet 290 Neuinfektionen in den vergangenen sieben Tagen. Seit 28. Februar 2020 wurden dem Gesundheitsamt insgesamt 13.815 bestätigte Covid-19-Fälle gemeldet. 13.001 Personen sind zwischenzeitlich wieder genesen, 237 verstorben und 577 aktuell infiziert. Jeweils einen positiven Fall gibt es aktuell in einer Kindertagesstätte, vier Schulen und einer Einrichtung für Kinder. 1580 Bonnerinnen und Bonner sind derzeit in Quarantäne.

In den Bonner Krankenhäusern liegen zurzeit 86 Menschen aus Bonn und dem Umland, die an Covid-19 erkrankt sind. 53 Patientinnen und Patienten werden auf Normalstationen betreut, 33 Personen liegen auf Intensivstationen, 24 von ihnen müssen beatmet werden.

Kontrollen

Seit Mittwoch, 12. Mai, hatten Stadtordnungsdienst und Wache GABI 97 weitere Einsätze im Rahmen des Gesundheitsschutzes. Es wurden 89 Anzeigen wegen Verstößen gegen die Corona-Schutzbestimmungen geschrieben. Außerdem wurden in der Innenstadt ein Friseursalon und eine Corona-Teststelle geschlossen, weil die Hygienevorschriften und Auflagen nicht eingehalten wurden. Eine Person musste in Gewahrsam genommen werden, weil sie sich einem Platzverweis widersetzte. Grundsätzlich stellt der Stadtordnungsdienst fest, dass die Personen, die Regeln missachten, dies zunehmend bewusst tun und auf Kontrollen aggressiver reagieren.

Seit März 2020 sind bei der Bußgeldstelle insgesamt 5.580 Anzeigen wegen Verstößen gegen die Corona-Auflagen eingegangen, und es wurden 4.050 Bußgeldbescheide erlassen.

Merken & teilen

Erläuterungen und Hinweise

Wir verwenden auf der bonn.de ausschließlich technisch notwendige Cookies sowie zur statistischen Auswertung anonymisiert das Webanalysetool Matomo. Weitere Informationen und Hinweise zur Anpassung der Datenschutzeinstellungen finden Sie in der Datenschutzerklärung. Mehr erfahren ...