Inhalt anspringen

Bundesstadt Bonn

Kleinräumige Daten zum Coronavirus veröffentlicht

Die Bundesstadt Bonn hat am Donnerstag, 20. Mai 2021, weitere Corona-Zahlen veröffentlicht. In einer Karte werden kleinräumige Daten zum Infektionsgeschehen dargestellt.

Unter dem Kurzlink  www.bonn.de/coronakarte (Öffnet in einem neuen Tab) sind für die 62 statistischen Bezirke der Stadt Bonn die Zahl der positiv getesteten Personen der vergangenen sieben Tage, die Höhe der 7-Tage-Inzidenz und die Zahl der Einwohner*innen zum Stichtag 31. Dezember 2020 angegeben. Die Daten werden wöchentlich aktualisiert.

Durch die dynamische Fallbearbeitung, z.B. durch Nachmeldungen oder solche, die sich nachträglich als Falschmeldungen herausstellen, ergeben sich Veränderungen der täglichen Fallzahlen im Zeitraum von einer Woche. Daher werden die Zahlen mit Stand der Vorwoche veröffentlicht. Ziel der Stadt Bonn ist es, den Zeitraum zwischen Datenerhebung und Veröffentlichung zu verkürzen sowie sukzessive weitere Daten zugänglich zu machen.

Die Kartendarstellung der Zahlen und des Infektionsgeschehens ist ein Service für die Öffentlichkeit. „Die relativen Zahlen unterliegen bei kurzfristigen Ausschlägen der absoluten Fallzahlen starken Ausschlägen und sollten deshalb nicht isoliert betrachtet werden, sondern müssen im Gesamtzusammenhang gesehen werden“, betont Gesundheitsdezernentin Margarete Heidler. „Daher mahne ich zur Vorsicht vor voreiligen Schlüssen!“

Die Stadt erarbeitet derzeit, welche weiteren Informationen bzw. Informationswege mit welchen Botschaften für Gebiete mit überdurchschnittlicher Inzidenz sinnvoll sind. „Das, worauf viele warten, dass nämlich in Gebieten mit überdurchschnittlicher Inzidenz vorrangig geimpft wird, können wir derzeit allerdings nicht gewährleisten, weil der Impfstoff dazu in Bonn fehlt“, erläutert Margarete Heidler. „Wir bereiten uns aber darauf vor, dass - wenn Impfstoff zur Verfügung steht - wir mit dezentralen Impfteams und Multiplikatorinnen und Multiplikatoren vor Ort Sonderimpfaktionen durchführen können. Das haben wir auch dem Land kommuniziert.“

Neben dem Impfen und verschiedenen Aufklärungskampagnen agiert die Stadt Bonn situativ. Beispielsweise wurde in Gebieten mit hoher Inzidenz in den letzten Wochen die Teststruktur durch zusätzliche Teststellen verbessert. „Solange noch nicht allen Menschen ein Impfangebot unterbreitet werden kann, müssen wir die Menschen dazu motivieren sich regelmäßig testen zu lassen und die bekannten Infektionsschutzmaßnahmen einzuhalten, um sichere Kontakte zu ermöglichen“ so Heidler.

Das Gesundheitsamt befasst sich seit mehr als einem Jahr täglich intensiv mit Zahlen, Auswertungen und Entwicklungen. Für zielgerichtete Maßnahmen sind insbesondere die Entwicklung des Infektionsgeschehens über die Zeit die relevante Entscheidungsgrundlage. Dem gegenüber stellen die veröffentlichten Zahlen derzeit nur eine aktuelle Momentaufnahme dar. „Wir liefern so verlässliche Daten wie möglich und möglichst aktuelle Zahlen. Abweichungen zu gemeldeten Daten des RKI sind möglich. Dies liegt in der Fallbearbeitung, die immer wieder rückwirkend zu Änderungen führen kann“, sagt Dr. Susanne Engels, Leiterin des städtischen Gesundheitsamtes. 

Merken & teilen

Erläuterungen und Hinweise

Wir verwenden auf der bonn.de ausschließlich technisch notwendige Cookies sowie zur statistischen Auswertung anonymisiert das Webanalysetool Matomo. Weitere Informationen und Hinweise zur Anpassung der Datenschutzeinstellungen finden Sie in der Datenschutzerklärung. Mehr erfahren ...