Inhalt anspringen

Bundesstadt Bonn

Kinderbetreuung: Betriebskostenzuschüsse fließen weiter

Auch wenn die Betreuungseinrichtungen derzeit wegen der Corona-Krise geschlossen sind, finanziert die Stadt weiterhin Kindertageseinrichtungen, Tagespflegepersonen sowie Brückenprojekte. Dies wurde nun per Dringlichkeitsentscheidung auf den Weg gebracht.

Wegen des Betretungsverbotes werden derzeit in Kindertagesbetreuungseinrichtungen, Kindertagespflegestellen und Brückenprojekten nur sehr wenige Kinder betreut – ausschließlich jene, deren Eltern in einer unentbehrlichen Schlüsselposition arbeiten. Dennoch fallen die laufenden Kosten, wie Miete oder Personalkosten, weiter an. Daher schließt sich die Stadt Bonn der Regelung des Landes Nordrhein-Westfalen an und unterstützt öffentlich geförderte Kindertageseinrichtungen, Kinderpflegepersonen sowie „Kinderbetreuung in besonderen Fällen“ (Brückenprojekte) voll weiter. Da derzeit die Ratsgremien wegen der Corona-Pandemie nicht tagen, wurde der Beschluss dazu per Dringlichkeitsentscheidung gefasst.

Merken & teilen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Bundesstadt Bonn
  • Cynthia Rühmekorf/Bundesstadt Bonn
  • Repro: Michael Sondermann/Bundesstadt Bonn
  • Marco2811 - Fotolia
  • Pixabay

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr erfahren ...