Inhalt anspringen

Bundesstadt Bonn

Weiternutzen statt wegwerfen

Müll vermeiden an der Müllverwertungsanlage? Die Bonner MVA hat mit ihren beliebten Tauschbörsen und der Eröffnung eines Repair Cafés gezeigt, dass das Konzept bestens aufgeht. So auch mit dem MVA-Flohmarkt, der vergangenen Juni seine Premiere feierte und viele Menschen auf das Betriebsgelände der MVA zog. Am Samstag, 27. April, folgt die Fortsetzung mit der zweiten Auflage. Der Eintritt ist kostenlos. Wer etwas verkaufen will, zahlt eine kleine Standgebühr.

Dies ist eine Pressemitteilung der Stadtwerke Bonn

Von 10 bis 17 Uhr können Interessierte bummeln, shoppen und verkaufen. Neben zahlreichen Schnäppchen winkt ein weiteres Highlight, für das es sich lohnt, in der Weststadt vorbeizukommen. „All diejenigen, die sich unsere Anlage einmal von innen ansehen möchten, sollten sich den 27. April unbedingt vormerken. Neben dem Flohmarkt kann auch die MVA besichtigt werden. Außerdem können sich unsere Gäste auf leckeres Street Food freuen“, sagt Antonia Windheuser, Organisatorin des Flohmarktes und tätig in der Unternehmensentwicklung der MVA Bonn. Auch das  Repair Café (Öffnet in einem neuen Tab) werde an dem Tag die Pforten für reparierwillige Kundschaft und Tüftler öffnen.

Mitmachen und nachhaltig handeln

Gegen einen fairen Preis können gebrauchte Gegenstände ein zweites Leben bekommen und weiterhin von Nutzen sein. „Viele Sachen haben noch einen Wert, sind funktionstüchtig oder können repariert werden. Sie gehören nicht in den Abfall. Deswegen möchten wir möglichst viele Menschen dafür sensibilisieren, weniger in die Tonne zu schmeißen. Das ist der beste Weg, um Müll zu reduzieren und die Umwelt zu entlasten“, erklärt Antonia Windheuser. 

Dieser Grundgedanke findet sich auch in der Zukunftsvision der MVA, bonNova, wieder. Denn in Zeiten von Klima- und Verkehrswende muss zudem ein Wandel im Umgang mit Ressourcen erfolgen. Mithilfe von  bonNova (Öffnet in einem neuen Tab) sollen Abfälle und somit auch Emissionen reduziert werden, um die Umwelt langfristig zu schonen. Auf dem Flohmarkt können Interessierte mehr über das Projekt erfahren.

Wichtige Infos

Wer einen Platz für einen Verkaufsstand reservieren möchte, kann sich bis Mittwoch, 24. April, mit vollständigen Kontaktdaten bei Antonia Windheuser ( Antonia.Windheuserstadtwerke-bonnde) melden. Die Standgebühr beträgt pro zwei Meter zehn Euro und kommt einer gemeinnützigen Organisation zugute. Tische, Stühle und weitere benötigte Ausstattung müssen selbst mitgebracht werden.

Für die Anlagenrundgänge sollten Besucherinnen und Besucher unbedingt schwindelfrei sein und festes Schuhwerk tragen.

Der Eingang zum Flohmarkt befindet sich an Tor 3 in der Straße Am Dickobskreuz, 53121 Bonn.