Inhalt anspringen

Bundesstadt Bonn

„Unser Boden, unser Erbe“: Online-Filmabend der Bio-Stadt Bonn

Die Bio-Stadt Bonn und das Referat für Ökologie des AStA der Universität Bonn laden für Freitag, 26. März, 18 Uhr, zu einem kostenlosen Online-Filmabend mit anschließender Diskussion ein.

Der Film zeigt, wie wichtig und zugleich bedroht die Böden sind. Die dünne Humusschicht des Bodens liefert Lebensmittel, sauberes Trinkwasser und reine Luft. Gesunde Böden sind nach den Ozeanen der größte Speicher für Treibhausgase und tragen wesentlich zur Senkung von CO2 in der Atmosphäre bei. Um zehn Zentimeter fruchtbare Erde zu bilden, braucht der Planet mehr als 2.000 Jahre. Dennoch werden die Böden zu stark beansprucht. Filmemacher Marc Uhlig und weitere Akteurinnen und Akteure der Agrar- und Ernährungswirtschaft geben Denkimpulse und klären darüber auf, warum die kostbare Ressource die größte Wertschätzung verdient.

Der virtuelle Filmabend wird begleitet von Dr. Darya Hirsch, Agrarwissenschaftlerin und Koordinatorin der Bio-Stadt Bonn im Amt für Umwelt und Stadtgrün, Regisseur Marc Uhlig und Dr. Lutz Kosack, Lehrkraft für besondere Aufgaben am Institut für Agrarökologie und Organischer Landbau an der Universität Bonn.

Bei der Veranstaltung handelt es sich um ein Kooperationsprojekt der Bio-Stadt Bonn mit dem Referat für Ökologie des AStA der Universität Bonn. Die Teilnehmenden kommen über Zoom zusammen und diskutieren dort miteinander. Der Film selbst wird über Vimeo gezeigt.

Anmeldungen sind ab sofort per E-Mail an  darya.hirschbonnde möglich. Mehr Infos gibt es zeitnah vor der Veranstaltung unter  www.bonn.de/bio-stadt.

Merken & teilen

Erläuterungen und Hinweise

Wir verwenden auf der bonn.de ausschließlich technisch notwendige Cookies sowie zur statistischen Auswertung anonymisiert das Webanalysetool Matomo. Weitere Informationen und Hinweise zur Anpassung der Datenschutzeinstellungen finden Sie in der Datenschutzerklärung. Mehr erfahren ...