Inhalt anspringen

Bundesstadt Bonn

Corona: Impfungen für Kita- und Schulpersonal starten am 8. März

Mit Stand Donnerstag, 4. März 2021, haben in Bonn insgesamt 24.135 Personen ihre Erstimpfung erhalten. Ab Montag, 8. März 2021, wird nun auch Personal in Kitas sowie Grund- und Förderschulen geimpft. Zur konkreten Umsetzung der Bund-Länder-Beschlüsse von Mittwoch, 3. März 2021, in Nordrhein-Westfalen und damit auch in Bonn erwartet die Stadt zeitnah Informationen von Bundes- und Landesregierung.

Bund und Länder hatten sich auf Öffnungsschritte in der Corona-Pandemie geeinigt, die die Länder teils in Abhängigkeit von der Entwicklung des Infektionsgeschehens umsetzen können. Dabei ist aber unter anderem noch nicht klar, ob sie sich dabei am landesweiten oder an einem regionalen Inzidenzwert orientieren. Die Stadt hofft, dazu und darüber, wie die weiteren Beschlüsse konkret in NRW umgesetzt werden sollen, zeitnah Auskunft vom Land zu erhalten. 

Die Schnelltests, die allen Bürgerinnen und Bürgern zugesagt sind, werden in Bonn nur mit privaten Unternehmen bzw. niedergelassenen Ärzten angeboten werden können. Auch die Stadtverwaltung wird ihren Mitarbeitenden ein Angebot unterbreiten. Wie es organisiert werden kann, ist etwa abhängig von den zur Verfügung stehenden Testmöglichkeiten, insbesondere, ob diese fachlich beaufsichtigt werden müssen. Die Bundesregierung hat eine Klärung dieser Fragen im Laufe der Woche angekündigt. 

Oberbürgermeisterin Katja Dörner begrüßte die Beschlüsse der Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten mit der Bundeskanzlerin grundsätzlich: „Wir alles sind froh, dass erste Lockerungen bevorstehen. Der Zweiklang aus deutlich verstärktem Impfen und Testen klingt vielversprechend, auch die perspektivische Einbeziehung der niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte in die Impfungen begrüße ich ausdrücklich.“ Trotz des erneut gesunkenen Inzidenzwertes in Bonn von 46,7 bezogen auf 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner warnte sie vor zu viel Euphorie: „Die Infektionszahlen und die Zahl der Toten sind weiterhin zu hoch, um von einer Entspannung sprechen zu können. Auch können wir die Auswirkungen der Mutationen nicht abschätzen. Deshalb müssen wir in Kauf nehmen, weiterhin mit Einschränkungen zu leben, und die Hygiene- und Abstandsregeln zu beachten. Mein Appell an die Bonnerinnen und Bonner bleibt deshalb unverändert: Bitte bleiben Sie solidarisch und halten Sie durch.“

Betrieb im Impfzentrum wird erweitert

Ab Montag, 8. März 2021, werden – wie vom NRW-Gesundheitsminister per Erlass gefordert – nun auch Beschäftigte von Kitas sowie Grund- und Förderschulen geimpft. Insgesamt sind 7800 Personen aus den genannten Berufsgruppen impfberechtigt. Dazu wird der Betrieb im Bonner Impfzentrum im WorldCCBonn kurzfristig um zwei weitere Impfstraßen auf insgesamt acht Impfstraßen erweitert. 

Ein Impfangebot erhalten neben den Erzieherinnen und Erziehern alle Personengruppen, die dauerhaft oder regelmäßig in Kitas arbeiten, also auch Alltagshelferinnen und -helfer, Verwaltungskräfte, Hausmeister sowie Fachberaterinnen und -berater. Darüber hinaus Tageseltern, Integrationsassistenz-Personal in Schule und Kita sowie Personal der stationären Eingliederungshilfe der Kinder- und Jugendhilfe.

Zu den impfberechtigten Personen im Bereich der Schulen zählen Lehrerinnen und Lehrer an Grund- und Förderschulen, Personal in Schulsekretariaten, Hausmeister, Werkmeister, therapeutisches Personal, Mitarbeitende im Offenen Ganztag, in der Übermittagsbetreuung und in der Schulsozialarbeit und der Integrationsassistenz. 

Aus infektiologischen und organisatorischen Gründen werden zunächst die Mitarbeitenden von Kitas zur Terminvereinbarung angeschrieben. Voraussichtlich ab Sonntag, 7. März, werden die übrigen Gruppen im Bereich Kinder und Jugend zur Terminvereinbarung aufgefordert. Das Personal an Schulen wird voraussichtlich ab Dienstag, 9. März, angeschrieben. Für die Terminbuchung stellt die Stadt Bonn ab Freitag, 5. März, ein Online-Buchungsportal zur Verfügung. (Anmerkung der Redaktion vom 5. März: Die Zugangsdaten werden den impfberechtigten Personen schriftlich mitgeteilt)

Rund 24.000 Erstimpfungen in Bonn

Mit Stand Donnerstag, 4. März 2021, haben in Bonn insgesamt 24.135 Personen die Erstimpfung gegen das Coronavirus erhalten. In Pflegeeinrichtungen wurden 6.697 Bewohnerinnen und Bewohner sowie Personal geimpft. Aus überzähligen Impfdosen erhielten 368 Mitarbeitende des Rettungsdienstes sowie 115 Mitarbeitende mobiler Pflegeeinheiten, des Ordnungsaußendienstes und der Polizei ihre erste Impfung. 4.181 Erstimpfungen wurden im Universitätsklinikum, 4.747 in weiteren Bonner Krankenhäusern und 8.027 im Impfzentrum im WorldCCBonn durchgeführt.

Die Zweitimpfung haben insgesamt 10.588 Personen bekommen, davon 5.379 in Pflegeeinrichtungen, 3.149 in Krankenhäusern und 1.371 im Universitätsklinikum sowie 689 im Impfzentrum im WorldCCBonn. Alle Pflegeeinrichtungen schließen im Laufe dieser Woche die Zweitimpfungen ab. 

Kontrollen des Stadtordnungsdienstes

Im Zeitraum vom 24. Februar bis 3. März verzeichneten Stadtordnungsdienst und Wache GABI 253 Einsätze im Rahmen des Gesundheitsschutzes. Dabei wurden 136 Anzeigen geschrieben. Die Bußgeldstelle hat inzwischen 4.380 Anzeigen vorliegen und 2.880 Bußgeldbescheide erlassen.

Inzidenzwert sinkt auf 46,7

Am Donnerstag, 4. März 2021, liegt der Corona-Inzidenzwert bezogen auf 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner bei 46,7. In den vergangenen sieben Tagen sind in Bonn 154 Neuinfektionen registriert worden.

Seit 28. Februar 2020 wurden insgesamt 9.522 Menschen positiv auf das Coronavirus getestet. 191 Menschen sind im Zusammenhang mit Covid-19 verstorben. Bei den drei neuen Sterbefällen handelt es sich um zwei Männer (92 und 75 Jahre) sowie eine Frau (92 Jahre). Ob Vorerkrankungen vorgelegen haben, ist der Stadt nicht bekannt. Zwischenzeitlich sind 9.085 Personen wieder genesen, 246 aktuell infiziert. 788 Personen befinden sich derzeit in Quarantäne.

Seit 28. Januar 2021 registrierte das Gesundheitsamt 203 Fälle an Corona-Virus-Mutationen: 201 mal die britische Variante und 2 mal die brasilianische Variante. Der prozentuale Anteil der Varianten an positiven Fällen beträgt damit in der Zeit vom 25. Februar bis 3. März 2021 27,1 Prozent.

In den Bonner Krankenhäusern liegen zurzeit 67 Menschen aus Bonn und dem Umland, die an Covid-19 erkrankt sind (Stand: Mittwoch, 3. März). 42 Patientinnen und Patienten werden auf Normalstationen betreut, 25 Personen liegen auf Intensivstationen, 19 von ihnen müssen beatmet werden.

Informationen zum Coronavirus gibt es unter  www.bonn.de/coronavirus, alles Wissenswerte zum Impfzentrum unter  www.bonn.de/impfzentrum.

Merken & teilen

Erläuterungen und Hinweise

Wir verwenden auf der bonn.de ausschließlich technisch notwendige Cookies sowie zur statistischen Auswertung anonymisiert das Webanalysetool Matomo. Weitere Informationen und Hinweise zur Anpassung der Datenschutzeinstellungen finden Sie in der Datenschutzerklärung. Mehr erfahren ...