Inhalt anspringen

Bundesstadt Bonn

Entwurfsplanung für Stadtarchiv in der Pestalozzischule beschlossen

Der Rat der Stadt Bonn hat in seiner jüngsten Sitzung der Entwurfsplanung und der Kostenberechnung für den Bau des Stadtarchivs auf dem Gelände der ehemaligen Pestalozzischule zugestimmt.

Verwaltung, Nutzerbereich und Werkstatt des Stadtarchivs sollen im denkmalgeschützten Altbau der Pestalozzischule untergebracht werden. Für die Magazine des Archivs wird ein viergeschossiger Neubau im Innenhof errichtet. Der nicht denkmalgeschützte Anbau aus den 50er Jahren wird abgerissen und mit angepasster Geschosshöhe wiederhergestellt. Dieser Neubau verbindet den Altbau mit dem Magazin-Neubau. Hier sind die Anlieferung des Magazins, weitere Magazinräume und ein Treppenhaus mit Lastenaufzug geplant.

Die Planung für das ehemalige Schulgebäude erfolgt in ständiger Abstimmung mit der Unteren Denkmalbehörde. Die Außenfassaden werden instandgesetzt und die das Denkmal prägende bauzeitlich erhaltenen Oberflächen, historische Holzfenster als auch aus der Erbauungszeit stammende Ausstattungsstücke wie hölzerne Einbauvitrinen und Türen werden erhalten und aufgearbeitet. Der Magazin-Neubau soll eine Metallfassade erhalten. Zur finalen Ausgestaltung der Fassade soll es im laufenden Planungsprozess noch eine Bemusterung geben.

Die Entwurfsplanung wurde mit der Behinderten-Gemeinschaft Bonn abgestimmt. Alle Zugänge im Alt- und Neubau werden barrierefrei sein und mit behindertengerechter Toilette sowie einem Aufzug zu den Obergeschossen ausgestattet. Für den Neubau ist der Energiestandard KfW 55 vorgesehen, der denkmalgeschützte Altbau soll ebenfalls energetisch ertüchtigt werden. Der Archiv-Neubau wird statisch für die Installation einer Photovoltaikanlage vorgerüstet. Die Dächer werden hierfür unter anderem der Genossenschaft Bürger Energie Rhein-Sieg und den Stadtwerken angeboten. 

Im Innenhof des Bestandsgebäudes soll die Mauer zum Nachbargrundstück mit Hilfe von Rankgerüsten begrünt werden. Das Flachdach des Neubaus erhält eine extensive Bepflanzung. An der Fassade des Neubaus sollen zudem Nisthilfen angebracht werden.

Die Erdarbeiten werden archäologisch begleitet, da laut des Amtes für Bodendenkmalpflege im Rheinland nicht ausgeschlossen werden kann, dass sich römische Gräber im Umfeld der Pestalozzischule befinden. Laut des Amtes befinden sich aber keine Gräber im Bereich des Baufeldes.

Die Gesamtkosten für das Projekt Stadtarchiv betragen laut der aktuellen Planung rund 21 Millionen Euro. Die Fertigstellung ist für 2023 geplant. Bis dahin rechnet die Stadtverwaltung zusätzlich mit Baukostensteigerungen von vier Prozent pro Jahr. Zusätzlich wird ein Risikozuschlag von 30 Prozent einkalkuliert, da im Bestand gebaut wird und die umliegenden Nachbargebäude mit Risiken in Bezug auf die Baugrube verbunden sind. Zudem grenzt die Baugrube an den verrohrten Endenicher Bach. Da das Gebäude derzeit als Schule genutzt wird, konnten außerdem noch nicht alle erforderlichen Voruntersuchungen durchgeführt werden. Somit müssen bis 2023 insgesamt rund 29 Millionen Euro für das Stadtarchiv eingeplant werden. Bisher sind im Wirtschaftsplan des SGB bereits 24 Millionen Euro vorgesehen. Weitere fünf Millionen Euro stellte der Rat nun bereit.

Merken & teilen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Martini Architekten BDA
  • Giacomo Zucca/Bundesstadt Bonn
  • Bundesstadt Bonn, Stadtarchiv
  • Bundesstadt Bonn
  • Stadtarchiv Bonn
  • Foto: Michael Sondermann/Bundesstadt Bonn

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr erfahren ...