Inhalt anspringen

Bundesstadt Bonn

Neue Namen für zwei Förderschulen

Der Rat hat den Beschluss gefasst, nach Teilung der „Rheinschule“ ab Schuljahr 2020/2021 die beiden eigenständigen Standorte als „Schule am Hügel“ in Endenich und „Schule am Rheingarten“ in Beuel zu benennen.

Mit Wirkung zum Schuljahr 2020/2021 ordnet die Stadt Bonn die Förderschul-Landschaft neu. Daher wird die Rheinschule mit den Standorten in Endenich (ehemalige Joseph-von-Eichendorffschule) und in Beuel (ehemalige Gartenschule) geteilt. Beide Schulstandorte werden ab dem Zeitpunkt der Teilung als eigenständige Förderschulen errichtet und weitergeführt.

Der Rat betätigte jetzt in seiner jüngsten Sitzung den Wunsch der Schulkonferenz nach einer Neubenennung der Schulen. Der Standort in Endenich, Am Probsthof 102, wird „Schule am Hügel“ heißen und bietet die Förderschwerpunkte Lernen und Emotionale und soziale Entwicklung in der Sekundarstufe I an. Der  Standort in Beuel, Ringstraße 69 bis 71, wird ab sofort „Schule am Rheingarten“ heißen. Die  Förderschwerpunkte dort sind Lernen, Sprache und Emotionale und soziale Entwicklung in der Primarstufe sowie der Sekundarstufe I.

Sowohl der Name „Schule am Rheingarten“ als auch die Bezeichnung „Schule am Hügel“ knüpfen an die räumliche, vor allem aber auch an die soziale Verortung der Schulen im Stadtteil an und nehmen darüber hinaus Bezug auf die Lebenssituationen der Schülerinnen und Schüler.

Die Neuordnung wird nötig, da die Förderschulen in Bonn, wie auch in anderen Städten, in hohem Maße ausgelastet sind und angesichts stetig steigender Schülerzahlen zwischenzeitlich an ihre Kapazitätsgrenzen stoßen. Gleichzeitig steigt Jahr für Jahr die Nachfrage nach Plätzen im Gemeinsamen Lernen (Inklusion). Insgesamt ist in den vergangenen Jahren ein deutlicher Anstieg von Verfahren zur Feststellung des sonderpädagogischen Förderbedarfes zu verzeichnen.

Merken & teilen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Regionales Bildungsbüro/Bundesstadt Bonn