Inhalt anspringen

Bundesstadt Bonn

Neu gestalteter Stadtgarten öffnet wieder

Der erste Bauabschnitt für die Neugestaltung des Stadtgartens ist vorerst abgeschlossen: Am Freitag, 10. Juli 2020, wird der noch eingezäunte Teil des Parks freigegeben. Die erneuerte Terrassenfläche am Biergarten wurde im Juni geöffnet und wird bereits wieder von zahlreichen Bürgerinnen und Bürgern als Boulebahn genutzt. Voraussichtlich in der ersten Jahreshälfte 2021 soll der noch fehlende Aufzug neben dem Alten Zoll installiert werden.

Seit Beginn der Bauarbeiten im Oktober 2019 hat das Amt für Stadtgrün die Treppe vom Brassertufer zum Stadtgarten erneuern und eine Doppelschiebespur für Kinderwagen und Fahrräder einbauen lassen. Die wassergebundene Decke der Boulebahn wurde überarbeitet und die Natursteinmauern und Treppen zum Biergarten erneuert. Am nördlichen Rand der Terrassenfläche wurden 20 neue Fahrradbügel installiert. Die neue Picknickmauer aus Naturstein neben dem Musikpavillon ist rund 60 Meter lang und bietet mit ihren Holzauflagen viele bequeme Sitzmöglichkeiten mit Blick auf die Boulebahn.

Die Wegeverbindungen im Stadtgarten hat das Amt für Stadtgrün überarbeitet und großzügiger gestaltet. Rund 600 Quadratmeter Natursteinpflaster wurden hierfür verlegt. In der Mitte des Parks ist ein neuer Platz mit wassergebundener Decke entstanden. Drei farbig gestaltete Hockerbänke laden hier zum Verweilen ein. 19 neue Mastleuchten und Lichtstelen sorgen auch nach Sonnenuntergang für mehr Aufenthaltsqualität im Stadtgarten. Außerdem wurden sechs heimische Laubbäume gepflanzt und rund 600 Quadratmeter insektenfreundliche Staudenbeete angelegt.

Aufzug wird nachträglich eingebaut

Rund drei Monate länger als geplant dauerten die Arbeiten für diesen ersten Bauabschnitt. Grund dafür waren Baugrundprobleme im Bereich der großen Treppe zum Rheinufer sowie Ausfälle innerhalb des Baustellenteams durch die Corona-Pandemie. Während der Bauarbeiten gab es zudem immer wieder Probleme mit Vandalismus. 

Wichtiger Baustein des ersten  Bauabschnitts ist der Einbau eines Aufzugs neben dem Alten Zoll, damit das Rheinufer künftig auch barrierefrei erreichbar ist. Wegen der Baugrundprobleme in diesem Bereich sind noch zusätzliche Untersuchungen notwendig, bevor der Aufzug voraussichtlich in der ersten Jahreshälfte 2021 eingebaut werden kann. Die Fläche wurde im Rahmen der Landschaftsbauarbeiten bereits vorbereitet. Der Fahrstuhl soll in der vorhandenen Nische der Mauer entlang des Brassertufers, unterhalb des Biergartenpavillons, installiert werden.

Die Kosten für den ersten Bauabschnitt betragen bislang 1,3 Millionen Euro. 70 Prozent dieser Summe werden über Fördermittel des Landes NRW finanziert. Wie hoch die Mehrkosten durch die Verzögerungen sein werden, steht derzeit noch nicht fest.

Innenstadt und Rhein verbinden

Die Neugestaltung des Stadtgartens ist Teil des Leitmotivs „Promenaden“ des Masterplans Innere Stadt Bonn. Ziel ist es, den Rhein besser mit der Innenstadt zu verbinden.  In einem zweiten Bauabschnitt soll eine großzügige Promenade vom Stockentor bis zum Alten Zoll hergestellt werden. An der B9 soll der Fußgängerüberweg samt Ampel zudem näher an das Koblenzer Tor rücken und rechts und links der B9 werden die Grünflächen neugestaltet. Der zweite Bauabschnitt soll nach der Sanierung der Universität ab voraussichtlich 2022/23 beginnen.

Merken & teilen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Michael Sondermann/Bundesstadt Bonn
  • Michael Sondermann/Bundesstadt Bonn
  • Carmen Neff/Bundesstadt Bonn
  • Giacomo Zucca/Bundesstadt Bonn
  • Bundesstadt Bonn
  • Giacomo Zucca / Bundesstadt Bonn

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr erfahren ...