Inhalt anspringen

Bundesstadt Bonn

Coronavirus: 2000 Reiserückkehrer seit Ende Juni 2020

Rund 2000 Reiserückkehrer aus Coronavirus-Risikogebieten haben sich seit 25. Juni 2020 im Gesundheitsamt der Stadt Bonn gemeldet. Alle müssen für 14 Tage in Quarantäne bzw. zumindest so lange, bis sie ein negatives Testergebnis vorgelegt haben. Bislang konnten die Mehrheit der Menschen, die sich gemeldet haben, ein solches Testergebnis vorlegen und die häusliche Absonderung schnell verlassen.

An der Hotline im Gesundheitsamt gingen vor den Sommerferien durchschnittlich 495 Anrufe ein. Seit Ferienbeginn Ende Juni stieg die Zahl deutlich auf 696 Anrufe wöchentlich. Während vor den Ferien nur an zwei Tagen überhaupt Reiserückkehrer erfasst wurden, meldeten sich in den Ferien pro Woche etwa hundert Reiserückkehrer telefonisch im Gesundheitsamt. Auch die Zahl derjenigen Reiserückkehrer, die sich über das Kontaktformular auf  www.bonn.de/coronavirus oder per E-Mail an die Gesundheitsbehörde wandten, stiegen in der Ferienzeit. Vom Start der Erfassung am 25. Juni bis 28. Juni waren es 76, in den folgenden Wochen bereits 306 bzw. 535.

Aktuell erreichen das Bonner Gesundheitsamt auf den verschiedenen Wegen insgesamt rund 170 Meldungen von Reiserückkehrern täglich. Dennoch geht die Stadt davon aus, dass sich bislang nicht alle Menschen gemeldet haben, die aus einem Risikogebiet zurückgekehrt sind. Einige kontaktieren die Behörde auch erst nach Beendigung der 14-tägigen Quarantäne und geben bekannt, dass sie nicht erkrankt sind. In anderen Fällen meldet sich nur eine Person für mehrere Familienmitglieder, die dann jedoch alle einzeln von den Mitarbeitenden des Gesundheitsamtes beraten werden, beispielsweise zu Symptomen der Krankheit, zum richtigen Verhalten bei möglichen gesundheitlichen Problemen oder zur Quarantäne.

Quarantäne oder häusliche Absonderung bedeutet, im Haus oder der Wohnung zu bleiben und sich auch räumlich von Familienmitgliedern oder Mitbewohnern zu trennen. Sollte dies räumlich oder aus anderen Gründen schwierig sein, sollte man zumindest als Betroffener nicht zeitgleich mit anderen Räume nutzen, sich versorgen lassen und im häuslichen Umfeld verbleiben.

Aktuelle Zahlen

Mit Stand Freitag, 31. Juli 2020, verzeichnet das Gesundheitsamt der Stadt Bonn 38 Personen, die akut an Covid-19 erkrankt sind. Seit 28. Februar 2020 wurden insgesamt 824 Menschen positiv auf das Coronavirus getestet. 777 sind zwischenzeitlich wieder genesen, neun Menschen in Zusammenhang mit der Coronavirus-Infektion verstorben.

In den vergangenen 7 Tagen sind in Bonn 31 Neuinfektionen registriert worden; dies entspricht 9,39 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. Mit dem von Bund und Ländern eingeführten Notfallmechanismus gegen steigende Infektionszahlen von 50 neuen Infektionsfällen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen liegt die Grenze für die Bundesstadt Bonn mit mehr als 330.000 Einwohnern bei 165 Fällen.

In den Bonner Krankenhäusern liegen zurzeit 9 Menschen, die an Covid-19 erkrankt sind. 7 Patienten werden auf Normalstationen betreut, 2 Personen liegen auf Intensivstationen, davon wird ein Patient beatmet.

Aktuelle Informationen zum Coronavirus gibt es unter  www.bonn.de/coronavirus.

Merken & teilen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Foto: Sascha Engst/Bundesstadt Bonn
  • UKB 2020/R. Müller
  • Giacomo Zucca/Bundesstadt Bonn
  • UKB 2020/R. Müller
  • Unsplash
  • UKB 2020/R. Müller