Inhalt anspringen

Bundesstadt Bonn

Bonner Energietage starten 2020 neu

Das spannende und kostenfreie Info- Angebot widmet sich Fragestellungen zum Klimaschutz beim Bauen und Wohnen.

Für den Neustart der Bonner Energietage war der große Informationstag auf dem Münsterplatz am 29. August 2020 geplant. Aufgrund der Vorsichtsmaßnahmen zum Schutz vor dem Corona-Virus musste er jedoch abgesagt werden. Das begleitende Veranstaltungsprogramm kann aber trotzdem stattfinden.

Nach elf erfolgreichen Jahren gönnte sich der Bonner Energietag eine regenerative Auszeit, um mit neuem Konzept und neuem Logo sowie dem Zusatz „Für klimabewusstes Bauen, Wohnen und Leben“ ab 2020 frisch ausgerichtet an den Start zu gehen. Mit der Fokussierung auf den Klimaschutz geben die Veranstalter – Stadt Bonn - Leitstelle Klimaschutz, SWB Energie und Wasser, Verbraucherzentrale NRW und Bonner Energie Agentur (BEA) – den Energietagen auch im diesjährig reduzierten Programm ein zeitgemäßes Profil.

Vom 31. August bis zum 14. September finden verschiedene kostenfreie Veranstaltungen in Kooperation mit der Volkshochschule Bonn statt: eine Online-Veranstaltung zu Wasserstoff, drei Vorträge zu Heizungstausch, Photovoltaik und Solardachkataster sowie zwei Sanierungsrundgänge. Klimabewusste Eigentümerinnen und Eigentümer von Wohngebäuden und Wohnungen erhalten Antworten auf viele aktuelle Fragestellungen, beispielsweise: Ist Wasserstoff eine sinnvolle Option für die Energieversorgung von morgen? Welches moderne Heizsystem passt zu meinem Haus und welche Fördermittel kann ich erhalten? Worauf sollte ich bei der Altbausanierung achten, um Energie zu sparen? Stichwort Photovoltaik: Was gibt es für aktuelle Tipps und Trends? Auch für Mieterinnen und Mieter interessant: Wie kann ich mit einem Stecker-Solargerät Solarstrom am Balkon gewinnen? Zur Teilnahme an den Veranstaltungen ist eine Anmeldung per E-Mail oder Telefon erforderlich.

Aktuelle Informationen sowie Kontakte für die Anmeldungen unter:  www.bonner-energietage.de

Montag, 31. August 2020, um 19 Uhr

Online-Veranstaltung Wasserstoff – Die Energiequelle von morgen?

Wenn es um die zukünftige Energieversorgung geht, wird immer wieder auch Wasserstoff (H2) als alternativer Energieträger genannt. Wie kann eine auch auf H2 basierende Energieversorgung aussehen?  Welche Technologien stehen schon heute für die Erzeugung und Nutzung von Wasserstoff zur Verfügung?  Welche Vor- und Nachteile hat die Einbindung dieses Energieträgers gegenüber einer rein auf Strom basierten Energieversorgung und welche Nutzungsmöglichkeiten bestehen sonst noch für Wasserstoff? Diese und weitere Fragen werden von Expertinnen und Experten des Zentrums für Brennstoffzellentechnik GmbH (ZBT) und des Deutschen Vereins des Gas- und Wasserfaches e.V. (DVGW) in kurzen Vorträgen an Praxisbeispielen erläutert und anschließend gemeinsam mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern diskutiert.

Leitung: Stephan Herpertz, Verbraucherzentrale NRW

Anmeldung unter  bonn.energieverbraucherzentralenrw

 

Dienstag, 1. September 2020, um 18 Uhr

Vortrag: Sinnvoller Heizungstausch und aktuelle Fördermittel

Nach der Verabschiedung des Klimapakets der Bundesregierung sind die Fördertöpfe des Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) sehr gut gefüllt. Im Sinne des Klimaschutzes und endlicher Ressourcen gilt es umzudenken und für den eigenen Energiebedarf umweltfreundliche Alternativen zu nutzen. Weil der Umstieg finanzierbar sein muss, unterstützt der Staat Bürgerinnen und Bürger, die jetzt aktiv werden. Wer sich ab 2020 von seiner alten Heizung verabschiedet und auf erneuerbare Energien umsteigt, kann sich Zuschüsse durch das BAFA von bis zu 45 Prozent sichern. Die Höhe der Zuschüsse beim Heizungstausch hängt davon ab, ob man eine Ölheizung austauscht und ob man ganz oder teilweise auf erneuerbare Energie umsteigt. Die Förderung gilt auch für Neubauten. In seinem Vortrag erläutert Lars Klitzke, Energieberater der Bonner Energie Agentur, welche Heizungstechnik bezuschusst wird und für wen welche Technik infrage kommt.

Referent: Lars Klitzke, Bonner Energie Agentur

Ort: VHS Bonn, Haus der Bildung, Mülheimer Platz 1, 53111 Bonn

Anmeldung unter  anmeldungbea.bonnde

 

Mittwoch, 2. September 2020, um 18 Uhr

Vortrag: Photovoltaik – aktuelle Tipps und Trends

Die Möglichkeiten Solarstrom zu gewinnen und zu nutzen werden immer vielfältiger. An diesem Abend informieren zwei Experten der Verbraucherzentrale NRW über Anwendung, Kosten und Nutzung von Photovoltaik auf dem Dach oder an den eigenen vier Wänden. Sie beantworten auch die häufig von Verbraucherinnen und Verbrauchern gestellten Fragen wie z.B. „Sind Solarstromanlagen in Kombination mit Batteriespeichern wirtschaftlich?”, „Habe ich mit einer Solarbatterie auch bei Netzausfall Strom?“ oder „Wie kann ich mit einem Stecker-Solargerät Solarstrom am Balkon gewinnen?“ Darüber hinaus erläutern sie neue technische Entwicklungen.

Referenten: Thomas Seltmann/Fachreferent für Photovoltaik bei der Verbraucherzentrale NRW und Dr. Reinhard Loch / Leiter der Gruppe Energieeffizienz VZ NRW

Ort: VHS Bonn, Haus der Bildung, Mülheimer Platz 1, 53111 Bonn

Anmeldung unter  bonn.energieverbraucherzentralenrw

 

Donnerstag, 3. September 2020, um 18 und 20 Uhr

Zwei Sanierungsrundgänge in den Stadtteilen Ippendorf und Venusberg

Viele Altbauten derselben Baujahre weisen ähnliche Charakteristika, Potenziale und auch Probleme auf. Bei ihren zwei Sanierungsrundgängen in Ippendorf und Venusberg betrachten die Energieberater Stephan Herpertz und Lars Klitzke verschiedene beispielhafte Bestandsgebäude. Sie berichten aus ihrer Erfahrung, welche Mängel für bestimmte Zeiten typisch und welche Maßnahmen jeweils sinnvoll sind. Dabei beleuchten sie Feuchteprobleme, Wärmeschutz wie Fenster und Dämmung sowie Heizung und Warmwasser.

Referenten: Stephan Herpertz, Verbraucherzentrale NRW, und Lars Klitzke, Bonner Energie Agentur

Treffpunkt: Der genaue Ort wird bei der Anmeldung bekannt gegeben.

Anmeldung unter  anmeldungbea.bonnde

 

Montag, 14. September 2020, 20 Uhr

Vortrag: Solardachkataster Bonn – unabhängig kostenlos testen

Unabhängig kostenlos testen können Bürgerinnen und Bürger mit dem Bonner  Solardachkataster, ob ihr Hausdach zur solaren Energiegewinnung geeignet ist und ob neben dem garantierten Gewinn für Umwelt und Klima auch die wirtschaftliche Rechnung aufgeht. Wolfgang Faßbender von der Leitstelle Klimaschutz der Stadt Bonn zeigt, wie das Tool funktioniert, was der Ertragsrechner kann und gibt Tipps zum Selberausprobieren.

Referent: Wolfgang Faßbender, Leitstelle Klimaschutz der Stadt Bonn

Anmeldung unter  anmeldungbea.bonnde

Ort: VHS Bonn, Haus der Bildung, Mülheimer Platz 1, 53111 Bonn

Merken & teilen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Bundesstadt Bonn
  • Kolja Matzke/Bundesstadt Bonn
  • Foto: SGB/Bundesstadt Bonn
  • wwww.pexels.com