Inhalt anspringen

Bundesstadt Bonn

Ausstellung zum Frühlings-Malwettbewerb im Haus der Natur

Das Haus der Natur zeigt ab Mittwoch, 15. Juli 2020, die Ausstellung zum Malwettbewerb „Mein schönstes Frühlingsbild“. Zu dem Wettbewerb hatten die Umweltbildungseinrichtung und der Förderverein Anfang April aufgerufen, um Kindern und Jugendlichen trotz Corona-Krise den Frühling nahe zu bringen.

Ob im Wald, auf dem Balkon, im Garten oder beim Blick aus dem Fenster – zahlreiche Kinder und Jugendliche sind dem Aufruf gefolgt und haben ihre persönlichen Frühlingsboten in Bildern festgehalten und an das Haus der Natur geschickt. Im Rahmen der Ausstellung sollen die Frühlingswerke nun gebührend gewürdigt werden. Bis zum 6. September ist die Ausstellung im Haus der Natur, An der Waldau 48, zu sehen. 

Aktuell hat das Haus der Natur noch verkürzte Öffnungszeiten: mittwochs bis sonntags und an Feiertagen von 12 bis 17 Uhr. Ab August öffnet die Umweltbildungseinrichtung wieder wie gewohnt mittwochs bis freitags von 10 bis 17 Uhr sowie samstags und sonntags und an Feiertagen von 10 bis 18 Uhr.

Die Dauerausstellung ist coronabedingt aktuell noch geschlossen. Das Team vom Haus der Natur arbeitet derzeit an einem Hygienekonzept, um die Ausstellung wieder der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Begleitende Kunst-Workshops zur Ausstellung

Am Sonntag, 9. August, von 15 bis 18 Uhr lädt das Haus der Natur Kinder ab sechs Jahren und ihre Eltern dazu ein, gemeinsam aus Naturmaterialien wie Ästen, Blättern oder Zapfen Kunstwerke zu erschaffen. Nebenbei erfahren die Teilnehmenden Wissenswertes rund um das Thema Bäume. Die Kunstwerke können im Rahmen der Ausstellung präsentiert werden. Die Teilnahme kostet 7 Euro für Erwachsene und 4 Euro für Kinder. Anmeldungen per E-Mail an  haus-der-naturbonnde und telefonisch unter 0228 – 77 87 72 2 sind bis zum 5. August möglich. Einen zweiten Termin bietet das Haus der Natur am Sonntag, 6. September, von 15 bis 18 Uhr an.

Welche massiven Folgen der Klimawandel jetzt schon auf unsere Wälder hat, darum geht es am Sonntag, 23. August, von 15 bis 18 Uhr bei dem Projekt „Wald.anders.denken“ des Regionalforstamtes Rhein-Sieg-Erft. Treffpunkt ist beim Kinderheim Maria im Walde, Gudenauer Weg 142. Künstlerisch setzen sich die Teilnehmenden mit dem Thema Wald auseinander und gehen der Frage nach, was jeder persönlich tun kann, um den Wald zu schützen. Der Workshop ist besonders für Erwachsene und Jugendliche ab 16 Jahren geeignet. Die Teilnahme kostet 10 Euro für Erwachsene und 7 Euro für Jugendliche, Materialkosten sind inklusive. Anmeldungen per E-Mail an  haus-der-naturbonnde und telefonisch unter 0228 – 77 87 72 2 sind bis zum 19. August möglich.

Merken & teilen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Bundesstadt Bonn
  • Naturpark Rheinland
  • Giacomo Zucca/Bundesstadt Bonn
  • Giacomo Zucca/Bundesstadt Bonn
  • www.pexels.com
  • www.pexels.com

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr erfahren ...