Inhalt anspringen

Bundesstadt Bonn

Bürgerinformation zur Umgestaltung der Lingsgasse

Zu einer Bürgerinformation über die geplante Umgestaltung der Lingsgasse in Lengsdorf lädt die Stadt Bonn ein. Beginn ist am Dienstag, 21. Januar 2020, um 18 Uhr im Vereinsheim Lengsdorf, Im Mühlenbach 14-18.

Die öffentliche Verkehrsfläche in der Lingsgasse soll so verbreitert werden, dass künftig die Busse ohne Probleme aneinander vorbeifahren können und auf der Südseite ein Gehweg angelegt werden kann, um die Sicherheit von Kindern auf ihrem Weg zur Schule zu erhöhen. Ebenso sollen für einen barrierefreien Ausbau die Bushaltestellen Lengsdorf Kirche an die Lingsgasse verlegt werden.

Die Bezirksvertretung Hardtberg hatte im Januar 2018 die Vorplanung zum Umbau der Lingsgasse beschlossen und die Verwaltung beauftragt, die Bürgerinnen und Bürger zu informieren.

Die Pläne sehen eine 6,50 Meter breite Fahrbahn vor. Neben dem vorhandenen, 2,50 Meter breiten Gehweg kommt ein neuer Gehweg von ebenfalls 2,50 Metern Breite hinzu. Auf der südlichen Seite der Lingsgasse wäre aufgrund der vorhandenen Böschung eine Verbreiterung nur mit Hilfe eines drei Meter hohen Stützbauwerks entlang der gesamten an die Lingsgasse angrenzenden Seite eines Grundstücks zu realisieren. Da es aber Pläne gibt, dort ein Mehrfamilienhaus zu errichten, könnte auf das Stützbauwerk verzichtet werden, wenn diese private mit der öffentlichen Baumaßnahme verknüpft wird. Dann könnte während der Umgestaltung der Lingsgasse eine Abböschung auf dem privaten Grundstück vorgenommen werden.

Anregungen können eingebracht werden

Da die Lingsgasse verbreitert wird, müssen Bäume entfernt werden. Die Haltestellen stadteinwärts und stadtauswärts Lengsdorf Kirche müssen an die nördliche Seite und der vorhandene Fußgängerüberweg an die Westseite des Dorfplatzes verlegt werden. Im weiteren Verlauf der Straße muss durch die Verbreiterung der Lingsgasse auch in private Bereiche (Baumbestand und Teile einer Stützmauer) eingegriffen werden.

Bei dieser Veranstaltung haben die Anwohnerinnen und Anwohner die Gelegenheit, sich über die Planungen zu informieren und im Dialog mit Fachleuten ihre Anregungen vorzubringen. Die Hinweise werden im weiteren Verfahren berücksichtigt.

Die Herstellung des südlichen Gehweges und der Stützmauer bzw. Böschung lösen Beiträge der Eigentümerinnen und Eigentümer nach Kommunalabgabengesetz Nordrhein-Westfalen aus.

Auskunft bei der Stadtverwaltung geben Sonja Walther, Tel. 77-4483, E-Mail:  sonja.waltherbonnde, zu der Straßenplanung sowie Walter Hudec, Tel. 77-3752, E-Mail:  walter.hudecbonnde, zu den Ausbaubeiträgen.

Merken & teilen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Rawpixel.com/stock.adobe.com
  • Otto Durst/Fotolia.com
  • Repro: Michael Sondermann/Bundesstadt Bonn
  • Bundesstadt Bonn
  • Michael Sondermann/Bundesstadt Bonn
  • Foto: Michael Sondermann/Bundesstadt Bonn

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr erfahren ...