Inhalt anspringen

Bundesstadt Bonn

Bahn-Haltestelle "Vilich" wird saniert

Die 2012 errichteten provisorischen Holzbahnsteige der Bahnhaltestelle "Vilich" müssen erneuert werden. Für die Dauer der Maßnahme lassen sich Sperrungen nicht vermeiden. Der Bahnsteig in Fahrtrichtung Bonn ist ab Freitag, 31. Januar, der Bahnsteig in Fahrtrichtung Siegburg ab 17. Februar nicht in Betrieb. Die neuen, ebenfalls provisorischen Bahnsteige werden bis zum Ende der Osterferien 2020 wieder aufgebaut.

Ab 31. Januar, wenn der Bahnsteig in Richtung Bonn gesperrt ist, können Fahrgäste alternativ an der Haltestelle "Adelheidisstraße" aus- und zusteigen. In ihrer Mobilität eingeschränkte Kunden können dort bis zum 17. Februar in eine Bahn der Gegenrichtung einsteigen, bis zur Haltestelle "Vilich" fahren und am Bahnsteig in Richtung Siegburg aussteigen.

Ab 17. Februar sind die Bahnsteige für etwa acht Wochen komplett gesperrt. Fahrgäste müssen an den benachbarten Haltestellen aus- oder einsteigen. Mobilitätseingeschränkten Fahrgästen aus der Fahrtrichtung Bonn werden während der Vollsperrung der Bahn-Haltestelle "Vilich" auch die Buslinien 640 und 540 empfohlen, die die Bus-Haltestelle "Vilich-Kloster" anfahren, die sich in der Nähe der Bahn-Haltestelle "Vilich" befindet. Fahrgäste in Richtung Bonn können diese Buslinien von der Bus-Haltestelle "Vilich Kloster" auch nutzen, um stadteinwärts zu reisen.

Gründe für den Abbau

Die 2012 errichtete Holzkonstruktion wurde als Provisorium errichtet, um bis zur Inbetriebnahme der durch den Bau der S13 erforderlichen neuen Haltestelle den barrierefreien Zugang zu ermöglichen. Nach damaligem Planungsstand der S13 wurde von einer notwendigen Lebensdauer des Holzbahnsteigs von maximal drei Jahren ausgegangen. Inzwischen wurde die Lebensdauer der Konstruktion überschritten. Aufgrund der Belastungssituation des Bahnsteigs kann ein weiterer verkehrssicherer Betrieb nicht mehr gewährleistet werden. Da die Haltestelle „Vilich“ im Zuge des S13-Ausbaus zum Verknüpfungspunkt zwischen der Linie 66 und der S13 umgestaltet wird, muss der gesamte Bereich umgebaut werden. Daher wird auch der Ersatz des Holzsteigs ebenfalls nur als Provisorium bis zur Inbetriebnahme des neuen Haltepunkts, die nicht vor 2026 erwartet wird, errichtet.

Die Stadtwerke Bonn hatten in der Vergangenheit mehrere Ausschreibungen für das neue Provisorium auf den Weg gebracht, die aber alle wegen überteuerter Angebote wieder aufgehoben werden mussten. Daher hat das Tiefbauamt der Stadt Bonn mit seiner Jahresvertragsfirma eine preislich angemessenere Alternative erarbeitet, die unter anderem durch Erdaufschüttungen das erforderliche Bahnsteigniveau für einen barrierefreien Zu- und Ausstieg ermöglicht. Über die Notwendigkeit des Ersatzes der Holzbahnsteige und das Verfahren wurde die Bezirksvertretung Beuel mit einer Beschlussvorlage am 15. Mai 2019 informiert.

Merken & teilen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Deutsche Bahn AG
  • Michael Sondermann/Bundesstadt Bonn
  • Köln-Bonn Airport
  • Bundesstadt Bonn
  • Bücherei Sankt Gallus

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr erfahren ...