Inhalt anspringen

Bundesstadt Bonn

Neuer Bildungsgang am Heinrich-Hertz-Europakolleg

Zum Schuljahr 2020/2021 nimmt das Heinrich-Hertz-Europakolleg am neuen Bildungsgang „Fachoberschule (FOS) Klasse11/12S für Informatik“ im Schulversuch teil. Dem stimmte der Rat in seiner jüngsten Sitzung zu. Außerdem startet die Fachklasse im dualen Ausbildungsberuf Anlagenmechaniker/Anlagenmechanikerin für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik in die Ganztagsberufsschule.

Das NRW-Ministerium für Schule und Weiterbildung verspricht sich, ebenso wie das Heinrich-Hertz-Europakolleg, von dem neuen Bildungsgang, dass sich damit die Ausbildungszahlen für IT-Berufe erhöhen lassen und damit dem Fachkräftemangel begegnet werden kann. Zudem sollen die Vermittlungschancen in duale IT-Ausbildungsberufe für Schülerinnen und Schüler mit Fachoberschulreife durch den Besuch der Fachoberschule Klasse 11/12S für Informatik deutlich verbessert werden.

Auch die Stadt Bonn befürwortet die Initiative des Europakollegs und sieht das neue Angebot als hochwertige Ergänzung des Berufsschulangebots. Da das Heinrich-Hertz-Europakolleg bereits über langjährige Erfahrungen in der vollzeitschulischen und dualen IT-Berufsbildung verfügt, hat auch die Schulkonferenz bereits im vergangenen Oktober der Einrichtung des Schulversuchsbildungsgangs einstimmig zugestimmt.

Ab dem Schuljahr 2020/2021 können die jungen Erwachsenen die Fachhochschulreife mit einem großen praktischen Anteil erwerben. In der Klasse 11 besuchen die Schülerinnen und Schüler an durchschnittlich 3,5 Wochentagen einen Praktikumsbetrieb im IT-Bereich und an 1,5 Tagen das Berufskolleg. Mit der Klasse 12 folgt dann ein vollzeitschulisches Jahr am Berufskolleg, welches mit den vier Fachhochschulreifeprüfungen endet.

Die Stadt Bonn wird nun über die Bezirksregierung Köln die noch ausstehende Zustimmung des NRW-Ministeriums für Schule und Weiterbildung einholen.

Ganztagsberufsschule wird ausgeweitet

Angehende Schülerinnen und Schüler der Fachklassen Anlagenmechaniker/Anlagenmechanikerin für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik am Heinrich-Hertz-Europakolleg können ab dem nächsten Schuljahr ihre duale Ausbildung in der so genannten „Ganztagsberufsschule in der gesunden Schule (GigS)“ absolvieren. Der Rat der Stadt Bonn stimmte diesem Wunsch des Europakollegs in seiner jüngsten Sitzung zu.

Damit beginnt die zweite Ausbildungsrichtung den Betrieb im Ganztag. Im Schuljahr 2019/2020 wurde mit einer Fachklasse der Malerinnen und Maler sowie Lackiererinnen und Lackierer begonnen. Da sowohl die Schule als auch die zuständigen Innungen der Kreishandwerkerschaft Bonn/Rhein-Sieg die neue Schulform als Erfolg werten, wurde diese nun ausgeweitet.

Projekt „Ganztagsberufsschule in der gesunden Schule“

Ganztagsberufsschule in der gesunden Schule bedeutet, dass ein zehnstündiger Unterrichtstag pro Woche und zwei Blockwochen im Schuljahr für Unterricht zur Verfügung stehen. Flankiert wird der Ganztag von Bewegungsphasen und gesunder Ernährung. Um den langen Tag zu gliedern, werden ritualisierte Bewegungs-, Konzentrations- und Entspannungsübungen integriert. Mit der Zusammenfassung des Berufsschulunterrichts zu nur einem einzigen Berufsschultag pro Woche erhöhen sich die Anwesenheitszeiten der Auszubildenden in den Betrieben, ohne das Unterrichtskontingent von 480 Jahresstunden zu unterschreiten.

Merken & teilen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Viktor Cap 2011/Fotolia.com

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr erfahren ...