Inhalt anspringen

Bundesstadt Bonn

Neue Ausbildung für Erzieherinnen und Erzieher am Robert-Wetzlar-Berufskolleg

Um dem Fachkräftemangel entgegen zu wirken und mehr Menschen zu einer Ausbildung als Erzieherin oder Erzieher zu motivieren, führt das Robert-Wetzlar-Berufskolleg das neue Angebot „Praxisintegrierte Erzieherinnen- und Erzieherausbildung (PiA)“ ein. Der Rat der Stadt Bonn fasste dafür in seiner jüngsten Sitzung den Beschluss.

Ab dem Schuljahr 2020/2021 soll der neue dreijährige Ausbildungsgang beginnen. Während der Ausbildungszeit arbeiten die Studierenden an zwei bis drei Tagen in der Woche in einer Einrichtung, wodurch diese kontinuierlich über drei Jahre eine Fachkraft in den Stellenplan einplanen kann.

Im Gegensatz zu der vollzeitschulischen Ausbildung in der Fachschule für Sozialpädagogik erhalten die Studierenden in der Praxisintegrierten Ausbildung ein regelmäßiges Gehalt vom Träger der Einrichtung, das über dem Bäfog-Satz liegt.

In der Stadt Bonn fehlen sowohl in städtischen Einrichtungen als auch bei anderen Trägern viele Erzieherinnen und Erzieher. Daher besteht sowohl bei der Stadt Bonn als auch bei vielen Trägern ein großes Interesse an dem neuen Ausbildungsgang, um dem Fachkräftemangel entgegen zu wirken.

Merken & teilen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Regionales Bildungsbüro/Bundesstadt Bonn
  • Erwin Wodicka/Fotolia.com

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr erfahren ...