Inhalt anspringen

Bundesstadt Bonn

Kleinere Schäden und Beeinträchtigungen durch Sturmtief

Sturmtief „Sabine“ hat am Sonntag und Montag, 9. und 10. Februar 2020, in Bonn kleinere Schäden verursacht, die geringe Beeinträchtigungen zur Folge hatten.

Die Feuerwehr verzeichnete bis Montagmittag insgesamt 101 Einsätze. Aufgrund der anhaltenden Windgeschwindigkeiten kommt es weiterhin zu Sturmschäden und damit verbundenen Einsätzen.  Dabei müssen immer wieder lose Dachziegel gesichert und umgestürzte Bäume oder herabgefallene Äste von Straßen und Wegen geräumt werden. Der Stadtordnungsdienst ist von Sonntag bis Montagmittag zu 31 Einsätzen aufgrund des Sturmes ausgerückt. Es mussten Bereiche gesichert werden, in denen Bauzäune umgekippt waren, sich Dach- und Häuserteile gelockert hatten, Äste abbrachen oder abzubrechen und Bäume umzustürzen drohten.

Mehrere größere Einsätze

Ein größerer Einsatz war auf der Oberkasseler Straße zwischen Ramersdorf und dem neuen Kreisverkehr Oberkasseler Straße/Pützchens Chaussee im Stadtbezirk Beuel. In diesem Abschnitt musste die Straße gesperrt werden, da mehrere Bäume umgestürzt sind. Diese sind zwar mittlerweile entfernt worden, allerdings dauert die Sperrung aufgrund der anhaltenden Stürme bis in den späteren Montagnachmittag an.

Am Montagvormittag kam es für Feuerwehr und Stadtordnungsdienst zu einem Einsatz auf einer Baustelle in der Herrmann-Ehlers-Straße gegenüber dem „Langen Eugen“. Dort waren Fensterscheiben aus einem Hochhaus herabgefallen, weitere Gebäudeteile drohten herabzustürzen. Die Feuerwehr sicherte den Gefahrenbereich, der Stadtordnungsdienst sperrte die Einsatzstelle ab und das Tiefbauamt lieferte Absperrmaterial an.

An der Gotenschule im Stadtbezirk Bad Godesberg hat ein umgestürzter Baum Gebäudeteil C beschädigt. Aufgrund der Reparaturarbeiten wird die Schule am Dienstag, 11. Februar, keinen Unterricht anbieten.

Unterrichtsfrei in 38 städtischen Schulen

Die Kindertagesstätten in städtischer Trägerschaft waren am Montag geöffnet, es fanden allerdings keine Aktivitäten im Freien statt. Die städtischen Schulen konnten selbst entscheiden, den Unterricht nicht stattfinden zu lassen oder frühzeitig zu beenden. Damit setzte die Stadt eine Vorgabe des Landes um, das die Entscheidung über Unterrichtsausfall den Schulleitungen überlassen hatte. Nach Informationen der Stadtverwaltung fand in 38 der insgesamt 88 städtischen Schulen am Montag kein Unterricht statt.

Wald und Grünflächen nicht betreten

Die Stadtverwaltung appelliert, sowohl den Wald als auch die Grünanlagen wie Parks oder Spielplätze vorerst bis zum Ende der Woche nicht zu betreten. Alle städtischen Friedhöfe sind aus Sicherheitsgründen bis zum Ende der Sturmwarnung bis einschließlich Dienstag gesperrt.

Ob Sturmtief „Sabine“ größere Schäden im Wald verursacht hat, kann die Stadtverwaltung noch nicht sagen. Erst wenn die Sturmwarnung vorbei ist, kann das Ausmaß der Schäden auf den Waldflächen untersucht werden – und dies wird einige Tage in Anspruch nehmen.

Merken & teilen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Tiefbauamt/Bundesstadt Bonn
  • Foto: Michael Sondermann/Bundesstadt Bonn

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr erfahren ...