Inhalt anspringen

Bundesstadt Bonn

Hochwasser in Bonn: Scheitel wird für Donnerstag erwartet

Der Scheitelpunkt des Rheinhochwassers mit 7,50 Meter am Pegel Bonn wird laut Prognose für Donnerstag, 6. Februar 2020, erwartet. Aktuell steigen die Pegel am Mittelrhein zwar noch an. Aufgrund der Wetterberuhigung sollen sie danach aber wieder fallen.

Die Stadt Bonn hat am Dienstag und Mittwoch, 4. und 5. Februar 2020, verschiedene Maßnahmen zum Hochwasserschutz ergriffen. Dabei wurden vor allem rheinnahe Wege, Uferpromenaden und Straßen abgesperrt.

Am frühen Mittwochnachmittag musste aufgrund des schnell steigenden Wassers das Rathenauufer zwischen Erster und Zweiter Fährgasse gesperrt werden. Zwölf parkende Autos musste die Stadt dort abschleppen lassen. Die Halter von etwa 40 weiteren Autos konnte der Stadtordnungsdienst ermitteln und kontaktieren, so dass diese ihre Autos selbst wegfahren konnten. Außerdem hatte die Stadt per Pressemitteilung, auf der städtischen Homepage www.bonn.de und über ihre Social-Media-Kanäle informiert.

Damit das Hochwasser nicht das Kanalnetz überlastet, wurden an verschiedenen Stellen nahe dem Rhein Verschlussdeckel in die Straßengullys eingesetzt und Schieber im Kanal geschlossen.

Voraussichtlich am Donnerstagfrüh wird der Hochwasserschieber am Vilicher Bach in Beuel geschlossen. Damit der Vilicher Bach weiter abfließen kann, wird das Bachwasser über den Deich abgepumpt. Dazu wird das Hochwasserpumpwerk in Beuel in Betrieb genommen.

Allgemeine Informationen zum Hochwasserschutz unter  www.bonn.de/hochwasser.

Merken & teilen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Foto: Giacomo Zucca/Bundesstadt Bonn
  • Bundesstadt Bonn
  • Foto: Michael Sondermann/Bundesstadt Bonn
  • Serge Boyarov/Bundesstadt Bonn
  • Giacomo Zucca/Bundesstadt Bonn
  • Giacomo Zucca / Bundesstadt Bonn

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr erfahren ...