Inhalt anspringen

Bundesstadt Bonn

Hilfe bei Fragen zum Coronavirus

Mit Stand Donnerstag, 27. Februar 2020, 15 Uhr, gibt es in Bonn weiterhin weder einen Verdachts- noch einen bestätigten Fall einer Infizierung mit dem Coronavirus.

Die Stadtverwaltung weist darauf hin, dass bei gesundheitlichen Beschwerden mit Grippe-Symptomatik der Hausarzt telefonisch zu kontaktieren ist. Dieser entscheidet über eine Behandlung in der Praxis oder Lösungen zu Hause. Ist der Hausarzt abends oder am Wochenende nicht erreichbar, hilft der kassenärztliche Bereitschaftsdienst unter der deutschlandweit kostenlosen Rufnummer 116117. Über diese Hotline werden Auskünfte erteilt, im Zweifel kommt der Bereitschaftsarzt auch nach Hause und führt die Behandlung dort durch.

Die Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, nicht den Notruf 112 von Feuerwehr und Rettungsdienst anzurufen. Der Notruf 112 steht für lebensbedrohliche Erkrankungen (Herzinfarkt, Schlaganfall), Feuer und Unfälle zur Verfügung und muss für diese unbedingt freigehalten werden. Die Stadtverwaltung weist darauf hin, dass Proben in der Virologie der Universitätsklinik Bonn untersucht werden.

Zwischenzeitlich hat die Stadtverwaltung ihr Informationsangebot zum Coronavirus erweitert. Im Internet unter  www.bonn.de/coronavirus gibt es unter anderem Antworten auf häufig gestellte Fragen, Links zu den Informationen des Robert-Koch-Instituts, zu Empfehlungen des Auswärtigen Amtes und zu Informationen des NRW-Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales.

Besondere Vorsichtsmaßnahmen zur Verhinderung einer Infektion speziell mit dem neuen Coronavirus (SARS-CoV-2) gibt es zurzeit nicht. Es ist jedoch immer sinnvoll, die Standard-Hygienemaßnahmen zu beachten, wie sie allein schon bei der ebenfalls durch Tröpfchen übertragbaren Influenza notwendig sind:

  • Häufigeres, gründlicheres Händewaschen mit – wenn möglich mit handwarmen - Wasser und Seife, insbesondere nach intensivem direktem Kontakt mit hustenden Personen.
  • Hustenhygiene (nicht in den Raum und nicht in die Hand husten, sondern in die Ellenbeuge).
  • Aufs Händeschütteln verzichten.
  • Abstand zu Erkrankten halten.

Die Stadtverwaltung hat Schulen und Kindergärten informiert, sie auf die Standard-Hygienemaßnahmen aufmerksam gemacht, auf das Informationsangebot auf der städtischen Homepage  www.bonn.de/coronavirus sowie die Hotline hingewiesen.

Bei Fragen zum Coronavirus können sich Bonnerinnen und Bonner montags bis donnerstags von 8 bis 18 Uhr sowie freitags von 8 bis 15 Uhr unter den Rufnummern 0228 - 77 53 51 und 0228 - 77 53 52 an die Hotline des Gesundheitsamtes wenden. Bürgerinnen und Bürger außerhalb Bonns werden gebeten, sich an ihre Stadt- oder Gemeindeverwaltung zu wenden.

Merken & teilen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Foto: Stasique_Photography/Fotolia.com
  • Foto: Stasique_Photography/Fotolia.com
  • Zbyszek Nowak - Fotolia
  • Sascha Engst/Bundesstadt Bonn
  • www.pexels.com
  • Christian Schwier/Fotolia.com

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr erfahren ...