Inhalt anspringen

Bundesstadt Bonn

„BonnExpat Alaaf!“ – OB Sridharan proklamiert UNiversa

„BonnExpat Alaaf!“ Zum siebten Mal hat Oberbürgermeister Ashok Sridharan am Freitagabend, 7. Februar 2020, internationale Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Vereinten Nationen und internationaler Nichtregierungsorganisationen, global agierender Unternehmen und Wissenschaftseinrichtungen zum internationalen Karneval im Alten Rathaus begrüßt.

OB Sridharan und UNiversa Raissa I. von den UN-Funken bei der Proklamation im Alten Rathaus.

Ob Vereinte Nationen oder Weltkonzern, Universität oder globales Städtenetzwerk - sie alle stellen Fachkräfte aus der ganzen Welt ein, die oft nur für einen begrenzten Zeitraum in Bonn sind, sogenannte „Expatriates“. An sie richtet sich die Veranstaltungsreihe „BonnExpat“, in deren Rahmen nun schon zum siebten Mal ein internationaler Karnevalsempfang im Alten Rathaus stattfand. Denn Karneval funktioniert auch auf Englisch!

Das Motto der diesjährigen Session „Jötterfunke överall: Ludwig, Bonn un Karneval“ passt zum Konzept der Veranstaltung. Denn wo 180 Nationen zusammenkommen, verbinden Lebensfreude und die Liebe zur Musik. Der Geist des Miteinanders verbindet auch mit dem großen beruflichen Anliegen der meisten Gäste – den nachhaltigen Entwicklungszielen. Das Motto der Agenda 2030 lautet „Alle mitnehmen“ – Leave no one behind. „BonnExpat Alaaf!“ bringt den internationalen Bonnerinnen und Bonnern das kulturelle Erbe des Rheinlands näher und nimmt alle mit. Längst hat sich der Termin auch im Bonner Karneval etabliert. Das Bonner Prinzenpaar, Prinz Richard I. und Bonna Katharina III., und die Beueler Wäscherprinzessin Romina I. waren ebenso dabei wie Godesia Gabriele mit Prinz Harald I. und Liküra Carina I. Für Unterhaltung sorgten die Sambagruppe „Los Beuelos“ und die Tanzgarde Germania aus Hersel.

OB führt „UNiversa“ Raissa I. in ihr Amt ein

Bester Stimmung waren die Mitglieder der Karnevalsgesellschaft UN Funken, als der OB „UNiversa“ Raissa I. als Symbolfigur des internationalen Karnevals in Bonn offiziell in ihr Amt einführte. Raissa I., mit bürgerlichem Namen Raissa Tadia, ist Geografin und war zunächst beim Übereinkommen der Vereinten Nationen zur Bekämpfung der Wüstenbildung beschäftigt, bevor sie ihr Masterstudium an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität in Bonn aufnahm.

Die 26-Jährige, die ihren Geburtstag am Tag der Vereinten Nationen (24. Oktober) feiert, setzt sich mit Leidenschaft für das Miteinander von Kulturen ein, unter anderem in einem interkulturellen Tanzprojekt. Sie liebt den rheinischen Karneval und sieht ihn als bestes Beispiel dafür, wie Menschen durch gemeinsames Feiern zusammenkommen können. Deshalb gefällt ihr besonders, dass die UN Funken ihren Auftritt beim Bonner Rosenmontagszug dem nachhaltigen Entwicklungsziel 16 – Frieden, Gerechtigkeit und Starke Institutionen – widmen werden.

UN Funken-Präsidentin Heidi Nabel-Meyer aus Kanada, die beim Freiwilligenprogramm der Vereinten Nationen arbeitet, freute sich darüber, dass mit Raissa nun ein weiterer Kontinent als Tollität bei den UN Funken vertreten ist. Nach ihren Vorgängerinnen aus Europa, Asien und Südamerika werde sie in diesem Jahr afrikanische Lebensfreude in den Bonner Karneval tragen.

Die UN Funken nehmen am Rosenmontagszug wieder als Fußgruppe mit der „UNiversa“-Rikscha teil. Das Motto „Nachhaltigkeit gestalten“ der Vereinten Nationen in Bonn tragen sie als Karnevalsgesellschaft dort Beschäftigter in den Rosenmontagszug. Als Teil der Bonner Karnevalsfamilie wollen die UN Funken einen aktiven Beitrag leisten für mehr Nachhaltigkeit im Karneval. Wie bereits im vergangenen Jahr sorgen sie deshalb dafür, dass der Rosenmontagszug klimafreundlich durch die Straßen von Bonn zieht. Dafür gleichen sie ca. 1000 Tonnen Emissionen mit einer Spende an ein Klimaschutzprojekt, ein indisches Kleinwasserkraftwerk, aus. Das Zertifikat dazu übergaben die Präsidentin der UN Funken, Heidi Nabel-Meyer, und „UNiversa“ Raissa I. in Gegenwart von Prinz, Bonna und OB Sridharan an Schatzmeister Mirko Feld als Vertreter des Festausschusses Bonner Karneval.

Hintergrund „BonnExpat“-Veranstaltungsreihe

Die Veranstaltungsreihe "BonnExpat" bringt das internationale Bonn zusammen. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Vereinten Nationen, von Nichtregierungsorganisationen und großen internationalen Unternehmen lernen einmal im Quartal einander und die vielen Seiten ihrer beruflichen Heimat Bonn kennen. Gastgeber der "BonnExpat"-Abende sind die Stiftung für Internationale Begegnung der Sparkasse in Bonn, die Deutsche Post DHL und die Stadt Bonn.

Merken & teilen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Sascha Engst/Bundesstadt Bonn
  • Christoph Maria Profitlich/Bundesstadt Bonn
  • Bundesstadt Bonn
  • Sascha Engst/Bundesstadt Bonn
  • Foto: Michael Sondermann/Bundesstadt Bonn
  • Foto: Michael Sondermann/Bundesstadt Bonn
  • Michael Sondermann/Bundesstadt Bonn

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr erfahren ...