Inhalt anspringen

Bundesstadt Bonn

Zusammenarbeit bei der Digitalisierung in der Wasserwirtschaft

Die Stadt Bonn wird sich für zunächst drei Jahre am „Kompetenzzentrum Digitale Wasserwirtschaft“ beteiligen.

Das Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen hat im Rahmen der landesweiten Digitalisierungsstrategie eine Initiative zur Gründung eines Kompetenzzentrums für die Digitalisierung in der Wasserwirtschaft ins Leben gerufen. Es sollen konkrete Bedarfe ermittelt, gemeinsame Projektplattformen geschaffen, Wissen generiert und Ergebnisse allen Beteiligten zur Verfügung gestellt werden. Dabei sollen auch Fragestellungen der Sicherheit gegenüber Angriffen von außen und innen einbezogen werden.

Nach Auffassung der Stadt Bonn gibt es zahlreiche Potenziale für digitale Lösungen, um in diesem Bereich Service, Qualität und Wirtschaftlichkeit zu verbessern. Zudem erfordert der zunehmende Fachkräftemangel eine steigende Automatisierung bzw. eine deutlich vereinfachte Bereitstellung von Informationen zur Verrichtung der täglichen Arbeiten. Daher ist es sinnvoll, diesen Herausforderungen nicht in Form von spezifischen Einzellösungen zu begegnen.

Für das Kompetenzzentrum wird eine gemeinnützige GmbH gegründet. Inzwischen haben sich neben dem Ministerium weitere sieben potentielle Gesellschafter zusammengefunden, welche einerseits die Wasserverbände in Nordrhein-Westfalen repräsentieren und andererseits Wasserwirtschaftsunternehmen in privater und öffentlich-rechtlicher Rechtsform sind.  Die Stadt Bonn wird sich finanziell mit 10.000 Euro pro Jahr an dem Kompetenzzentrum beteiligen.

Merken & teilen

Erläuterungen und Hinweise

Wir verwenden auf der bonn.de ausschließlich technisch notwendige Cookies sowie zur statistischen Auswertung anonymisiert das Webanalysetool Matomo. Weitere Informationen und Hinweise zur Anpassung der Datenschutzeinstellungen finden Sie in der Datenschutzerklärung. Mehr erfahren ...